Archiv September, 2011

19
Sep

Der Hauch des Lebens

   Von: Corotica in Schlagzeilen

Seid gegrüßt werte Simkeanerinnen und Simkeaner!

Nicht schlechte staunte man neulich auf dem Marktplatz. Im allgemeinen Trubel um Angebote, Nachfragen und den typischen Klatsch und Tratsch wäre es fast unbemerkt geblieben, doch den wachsamen Augen von Hanswalter und unserem Marktgeist Spatzerl blieb es nicht verborgen:

Der schon etwas ältere Bewohner Walter erhob sich und schleppte sich mit verstohlenem Blick in die dunkle Ecke. Was hat er nur vor? Ein leises Plätschern ließ nicht lange auf sich warten. Kimmy, welche sich schon zuvor in das dunkle Eckchen zurückgezogen hatte, kam ganz erschrocken und mit lautem Kreischen aus eben dieser gerannt. Als sich der nun erleichterte Walter wieder zurück an seinen angestammten Platz neben der magischen Box begeben wollte, begleiteten Rufe von „Igitt! Walter du Ferkel!“ bis „Sauerei!“ seinen Weg. Ein kleines Rinnsal suchte sich inzwischen seinen Weg aus der Ecke hinaus und sammelte sich zu einer kleinen Pfütze. Fragend liefen einige Mitbürger zu Alrik, welcher sonst freudig Besen zum säubern des Marktplatzes verteilt, doch einen Wischmopp hatte auch der wohl am besten ausgestattete Bewohner nicht. So blieb die Pfütze also wo sie war und ein jeder machte mit gerümpfter Nase einen großen Bogen drum herum. Jeder? Nein, der arme Dunuin, welcher das seltsame und sich hoffentlich nicht so bald wiederholende Schauspiel nicht mitbekommen hatte, tappte mitten hinein. Die Warnungen, nicht in die Ecke zu gehen, da es dort noch feucht ist, kamen zu spät: Mit lauten Geschrei und einem leicht angeekelten Blick auf seine nun nassen Schuhe taperte er in die Marktplatzmitte. Dort wurde bereits heftig diskutiert, ob Walter nun an Inkontinenz leide oder einfach nur ein dringliches Bedürfnis spürte und nicht an sich halten konnte wie jener, von dem in fernen Landen berichtet wurde.

Doch nicht nur Walter ist scheinbar lebhafter als je zuvor. Auch Johnny, Alrik und Jascha scheinen den Hauch des Lebens gespürt zu haben und gingen spontan zu einer Fortbildung, um ihre Verkaufsstrategien auszubauen. Zuerst völlig unbemerkt, doch schon bald schmerzlich von den Bürgerinnen und Bürgern vermisst, blieben deren Plätze unbesetzt. Droht hier etwa ein wirtschaftliches Chaos? Nein, keine Sorge! Alle sind wohlbehalten wieder aufgetaucht und arbeiten nun fleißiger als je zuvor. Ob noch weitere, sonst als eher sesshaft bekannte Bewohner den Vieren nacheifern und sich zu seltsamen Aktionen hinreißen lassen, ist der Redaktion nicht bekannt, doch solltet Ihr, ganz gleich wo, etwas sehen, scheut nicht, uns davon in Kenntnis zu setzen – der Sekretär im Redaktionsgebäude ist stets mit ausreichend Papier und frischer Tinte bestückt!

Eure Corotica

19
Sep

Blaue Stunde

   Von: BiestyBird in Kulinarisches Simkea

Als sich beim großen Treffen in der Anderswelt einige Köche und Nichtköche zusammen setzten, stellten beide Gruppen mit Erstaunen fest, dass es einige kulinarische Köstlichkeiten in Simkea gibt, die so nur Wenigen bekannt sind. Doch, da es auch einige Köstlichkeiten gibt, die nur sehr selten zu bekommen sind, hatte die Chefredakteurin die Idee, eine neue Rubrik inn den Trenter Boten aufzunehmen:

„Das kulinarische Simkea“

Und so möchte ich euch in den nächsten Wochen einige interessante Zusammenstellungen präsentieren, die sicher die Phantasie des Einen oder den Magen des Anderen reizen könnten. Anfangen möchte ich mit einer Bitte von der ehrenwerten Chefredakteurin, die sich eine exquisite Zusammenstellung für eine „blaue Stunde“ wünschte.

Nun, wie sich nun Miss Hayes so eine blaue Stunde genau vorstellt, kann ich natürlich nicht wissen, aber wie ich sie mir vorstelle, umso mehr. Zuerst organisiert ihr euch von den besten Färbern ein Stück blauen Stoff und sucht dan den Koch/die Köchin eures Vertrauens auf und gebt folgende Speisen in Auftrag:

Blaubeerpfannkuchen und Blaubeereis.

Ein pflanzenkundiger Simkeaner sollte in der Lage sein, euch Blaubeersäfte zu kredenzen. Vergeßt nicht, ihn auch nach ein paar Blaubeeren zu fragen, die sich hervorragend für die Dekoration eignen. Für die Romantiker unter euch empfehle ich dringend, organisiert auch ein paar Kerzenhalter. Naja, und für die Naschkatzen ist es sicher nie verkehrt, auch Sahne anbieten zu können. Und so könnte dann ein Picknick im Grünen ausschauen:

 

Für spezielle Wünsche und Anregungen bin ich, wie immer dankbar.

EureBiesty

19
Sep

Mit der Camera Obscura unterwegs

   Von: Maddie Hayes in Schlagzeilen


weiterblättern

19
Sep

Ein leises Plätschern

   Von: Maddie Hayes in Schlagzeilen

Liebste Leserinnen und Leser.
Seit der vergangenen Woche scheint das Wasser sich im Lande zunehmender Beliebtheit zu erfreuen. Doch nicht etwa ein neu entdeckter Wasserlauf oder ein besonderes neues Gebiet voller schöner Küsten und Ufer ist hier der Grund. Auch nicht der immer wieder einmal zum Einsatz kommende Schwamm, der schon so manch Bürger am Markt in ein nasses Etwas zu verwandeln mochte ist es, von dem hier die Rede ist. Read the rest of this entry »

19
Sep

Seite 7

   Von: Maddie Hayes in Schlagzeilen

19
Sep

Seite 3

   Von: Maddie Hayes in Schlagzeilen


weiterblättern

19
Sep

Der Sinn des Lebens

   Von: Maddie Hayes in Schlagzeilen

Seit der Mensch begann zu denken, bewusst die Frage zu stellen, wer er ist, was er ist, beschäftigt auch eine Frage den Menschen. Was ist der Sinn des Lebens.
Als der Mensch gerade begonnen hatte, sich aufrecht am Boden zu bewegen, war die Frage sicherlich noch einfach zu beantworten. Der Sinn des Daseins war schlicht zu überleben. Kaum jedoch drängte diese Antwort bedingt durch den Fortschritt, den der Mensch ersann in den Hintergrund, stellte er sich erneut die Frage. Pessimistisch beantworteten diejenigen, die in Kämpfe zogen die Frage schlicht damit, der Sinn des Lebens bestehe darin, heldenhaft für die eigene Überzeugung zu sterben.
Zu anderen Zeiten und in den Köpfen anderer Menschen wiederum verfestigte sich der Glaube daran, der Sinn des Lebens bestehe im Streben nach dem größtmöglichen Profit der eigenen Person, wohingegen andere dagegen setzten, der Sinn des Lebens bestehe darin, nötigenfalls unter Aufgabe der eigenen Person, anderen Menschen zu helfen.
Viele Menschen der Neuzeit stellten sich die Frage nach dem Sinn des Lebens, kluge Menschen, die philosophierten, weniger kluge Menschen, die handelten. Vermutlich sieht ein jeder Mensch, sollte er sich je fragen, worin der Sinn seines eigenen Lebens besteht, die Antwort mit einer anderen Feder geschrieben.
Vielleicht ist die Antwort auf alles aber schlicht doch 42.

19
Sep

Schnappschuss128

   Von: Maddie Hayes in Schnappschuss

Seit der vergangenen Woche ist endlich klar, warum sich in all den Jahren weder Walter noch ein ander der bekannten ortsansässigen Herren je beschwerte, dass es im ganzen Land erst gar keine und seit einiger Zeit nur eine einzige Latrine gibt. Dunkle Ecke sei Dank…