Archiv Dezember, 2020

22
Dez

Liebe Leserinnen und Leser,

   Von: Calisto in Schlagzeilen

heute verabschiedet sich der Bote bis ins neue Jahr.

Es hat sich einiges getan beim Boten, er hat geschlafen und ist anders wieder aufgewacht.

Das ganze Team wünscht Euch besinnliche und entspannte Weihnachtstage und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Dass wir uns alle gesund und munter, mit frischer Tatkraft, wiedersehen.

Heute gibt es aber erst nochmal was zu Lesen für Euch. Weihnachtlich geht es natürlich zu.

Schreibt uns doch derweil, was ihr in der Winterwelt erlebt habt und ob ihr Euch an Sylvester um 24 Uhr auf dem Marktplatz versammelt habt. Oder ob ihr den Abend doch lieber gemütlich am Kamin, bei Kräutertee in Eurem Haus verbracht habt.

Jetzt wünsch‘ ich noch viel Spaß beim Lesen,

Eure Cali

auch ich möchte mich als neues Mitglied der Boten-Redaktion bei allen, die hier so fleißig mitgeholfen haben, bedanken und möchte auch nochmal dazu ermutigen, uns immer mit neuem Stoff für den Boten zu beliefern, so dass wir wöchentlich was zu erzählen haben.

Ich wünsche allen Lesern ein schönes, wenn auch vielleicht ein wenig zu ruhiges Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr (das eigentlich nur besser werden kann).

Feiert schön, übertreibt es nicht, lasst es Euch gut gehen und bleibt gesund!

Und falls es am Marktplatz in Trent ein rauschendes Fest (oder über die Zeit auch mehrere) gibt, lasst uns daran teilhaben!^^

Bis bald!

Eure Amalthea

22
Dez

Eine eisige Macht in Simkea

   Von: Amalthea in Feiern und Events

Der Beginn

Es fing so harmlos an: Unser allseits geschätzter MasterX rief zu einer allgemeinen Zusammenkunft. Nun sind diese ja sehr beliebt, und wie immer folgten viele Simkeaner dem Ruf und versammelten sich, gibt es doch immer auch etwas abzustauben dabei. Meist handelt es sich dabei um Einmaliges, welches nach Erhaschen flugs stolz bei William in der Bastion der Kollektion ausgestellt wird.

Ich befand mich zu der Zeit noch in meinem Sid, wie immer in Ruhe abwartend, was wohl geschehen würde. Helfen am Lagerhaus? Irgendwas mit Blue Face? Komische Sache das. Vor Tagen schon war eine Frau namens Abigail am Lagerhaus aufgetaucht, doch blieb sie geheimnisvoll und stumm. Eine Macht war spürbar, jedoch nicht weiter definierbar.

Ich saß jedenfalls noch gemütlich mit einem Becher heißen Kakaos am wärmenden Kamin, als unzählige Meldungen das sonst so friedliche Land überfluteten: Simkeaner berühren eisigen Blue Face. Ähm, was? Noch während ich überlegte, mich aufzuraffen und mir ein Bild über die für mich unverständliche Lage zu verschaffen, rief mich die niedliche Koboldin Bruni nachdrücklich ans Lagerhaus. Meine Hilfe bzw. jede nur erdenkliche Hilfe würde dringend benötigt. Nun eilte ich doch beunruhigt zum Lagerhaus und sah…  erstmal nur sämtliche anwesende Simkeaner in einem riesigen Pulk. Nachdem ich es geschafft hatte, mich durch die Menge zu wühlen, sah ich die Bescherung: Blue Face vor der geschlossenen Lagerhaustür. (Das ist an sich schon ein Unding. Niemand kam ins Lager, das gab es bisher nur einmal, bei dem Brand des Lagerhauses.) Viel dramatischer jedoch war der Anblick von Blue Face selbst: Er sah schon recht armselig aus. Von kalten Eiskristallen dick umhüllt und starr, fast wie erfroren! Ohje, was war hier zu tun?

Ich sah mich genau um und bemerkte Abigail. Gedankenverloren betrachtete die Fremde den erstarrten Blueface, während sie leise vor sich hinmurmelte. „Das eisige Nichts ist nun doch durch das Portal gedrungen. Die Hoffnung, verschont zu bleiben, erfüllt sich wohl nicht…“ Als Abigail mich bemerkte, wandte sie sich mir zu. „Diesmal wird es nicht einfach werden, dieses schöne Land zu schützen. Nur der Zusammenhalt Aller bringt vielleicht eine Möglichkeit, sich gegen das eisige Nichts zur Wehr zu setzen. Niemand kann wollen, dass es noch weiter um sich greift. Es freut mich, dass Du Dich des Problems annehmen willst! Mit gewöhnlichen Instrumenten kommt man der rätselhaften Materie aber nicht bei. Ich habe hier eine Hilfe für dich. Mit der magischen Energie dieses Gegenstandes kannst du die Kristallstruktur aufbrechen. Wenn nur genug Trenter den Kristall zum Schwingen bringen, zerbirst er bestimmt und Blueface kommt endlich frei.“ Höchst besorgt bat ich Abigail: „Gebt mir das Instrument! Ich werde mein Bestes tun.“

Verwundert besah ich mir das schillernde Instrument. Magische Schwingungen gingen von dem Gegenstand aus; war es eine Stimmgabel oder narrten mich meine Augen? Jetzt verstand ich auch die seltsamen Meldungen. Berühren war das Zauberwort, nur so also konnte der eisige Blue Face gerettet werden. Langsam schob ich mich an den Lagerverwalter heran, streckte eine Hand aus und legte die magische Stimmgabel ganz vorsichtig an seinen Arm – ich hielt den Atem an vor der eisigen Kälte – und spürte ein allerleisestes Knistern. Etwas, ein ganz klein wenig, hatte sich die Kristallschicht bewegt. Ich konnte also helfen! Jetzt schon mutiger tat ich die nächste Berührung und spürte wieder diese Winzigkeit der sich lösenden Eischicht. Es war wenig genug, doch ich dachte „viel hilft viel“, und so wurde ich immer mutiger und berührte Blue Face immer schneller. Öfter wechselte ich dabei meine Hand, um die eine, kalte, unter meinem Umhang wieder aufzuwärmen, während die andere den Lagerverwalter mit der Stimmgabel berührte. Längst hatte mich die allgemeine Hektik und Panik auch erwischt, kaum, dass ich sonst etwas mitbekam.

Irgendwann zwischendurch knurrte mein Magen so nachdrücklich, dass ich schnell Saft und ein Brötchen mit Honig in mich hinein stopfte. Ich weiß gar nicht, wie lange wir alle da standen und unermüdlich den armen, eisigen Blue Face berührten, es kam mir wie Stunden vor. Und doch, all dieses Bemühen zeigte schließlich Erfolg: Der vereiste Lagerverwalter war durch die vielen, vielen Berührungen aller anwesenden Simkeaner erlöst und vom Eiskristall befreit. Lauter Jubel brandete auf, erschöpft fielen wir uns in die Arme! Kaum jemand der noch genügend Ausdauer hatte, wir alle waren schlapp und am Ende unserer Kräfte. Doch da beschenkte uns der aufmerksame MasterX zur Belohnung mit einem herrlichen Getränk, eine rote, heiße und die Müdigkeit vertreibende, feurige Feuerzangenbowle belebte uns alle neu. Nun hätte alles gut sein können – hätte, wenn nicht Abigail mit ihrem besorgten Kassandraruf weitere eisige Begebenheiten zu berichten gehabt hätte.

(Ravalya Kergarth)

22
Dez

Eingefrorene Bürger

   Von: Amalthea in Feiern und Events

Es wurden drei Bürger vermisst. Gerüchte sagten, dass diese als Eisskulpturen in einem Eisschloss in Trent gefunden wurden. Der Augenzeuge Blueface sagte, dass ihm ähnliches passiert sei. Ein blauer Blitz hatte ihn getroffen und plötzlich war es eiskalt geworden.

Die Bürger fragten Professor Bloom um Rat, und dieser versuchte sogleich herauszufinden, was hier vor sich ging. Waren die Bürger einem Verbrechen zum Opfer gefallen?

Prof. Bloom im Interview:

„Professor Bloom, die Menschen sagen, es sei eine böse Macht gekommen. Denken Sie, das ist das Werk eines allmächtigen Zaubers?“

„Wir wissen doch, es gibt keine bösen Mächte. Ich denke nicht, dass es Magie war. Es gibt ja auch keinen Weihnachtsmann mit fliegenden Rentieren“, so der Professor.

„Wie können Sie den Vorfall sonst erklären?“

„Ich denke, ein Künstler wollte lebendige Skulpturen machen. Es ist zu früh, um zu sagen ob es Magie ist.“

Bis zu diesem Zeitpunkt war noch kein Weg gefunden worden, die Bürger zu befreien, ohne das Schloss kaputt zu machen. Professor Bloom bat die restlichen Bürger um weitere Hinweise.

Es wurde geraten, sich warm anzuziehen, damit man nicht selbst einfriert.

Dieser Rat sollte sich noch als sehr wertvoll herausstellen: Im Zusammenhang mit den 3 Eisskulpturen berichtete die Segnung kürzlich von überraschend großem Andrang. Die Erzählungen der Verstorbenen ähnelten einander sehr. Alle schienen einen eiskalten Schlag erlitten zu haben. Professor Bloom ging vorerst aber nicht von einem Zusammenhang mit dem Vorfall im Eisschloss aus. „Zur kalten Jahreszeit ist es normal, dass unachtsame Bürger leichtsinnig draußen herumlaufen und die Kälte unterschätzen“, erklärte er.

Doch – auch, wenn es selten vorkommt – in diesem Punkt schien er nicht ganz richtig zu liegen…

Dennoch gelang es vor Kurzem endlich, die Bewohner im Eisschloss zu befreien. Mit magischer Stimmgabel, Glocke und Notenschlüssel konnte man durch Berührungen leichte Vibrationen auslösen und so nach und nach die Eiskristalle lösen. Viel Geduld und viel Durchhaltevermögen waren dazu nötig. Die leisen Töne, die durch die Schwingungen der magischen Instrumente erzeugt wurden, waren in ganz Simkea wahrnehmbar.

MasterX zeigte sich am Ende erleichtert, dass es Allen gut zu gehen scheint.

Die drei Bewohner erholen sich derzeit und wollen bald wieder die Arbeit aufnehmen.

Die Bevölkerung Simkeas hofft nun, dass der Hüter der Tore den Schutz Simkeas durch das Tor verbessern kann, um sicher zu gehen, dass künftig keine böse Magie mehr hindurch kommen kann.

Was immer hinter den jüngsten Ereignissen stecken mag, wird wohl noch lange ein Geheimnis bleiben.

(ClemmK)

22
Dez

Socken?

   Von: Lady Sharina in Klatsch und Tratsch

Die Autorin verkündete, dass sie ein paar Socken stopfen wolle. Rodi wurde sogleich hellhörig: „Gibt es Socken? Das wäre im Gebirge eine gute Alternative zu den Umhängen.“  Lady Sharina erklärte, dass sie den Adventskalender meinte und wunderte sich zudem, dass Rodi ihren Umhang offenbar an den Füßen trug.

Ravalya Kergarth korrigierte Rodis Irrtum: „Diese Socken gehören an den Kamin, Rodinia.“ Sie zwinkerte ihr zu. „Obwohl das interessant aussehen könnt‘, zwei Socken an den Füßen, 22 dazwischen“, sagte sie mit einem Kichern.

Relsenrazor grinste breit bei der Vorstellung von Rodi in bunt geringelten Weihnachtssocken im Steinbruch.

Lady Sharina pflichtete Ravalya bei: „Sieht bestimmt lustig aus.“

Rodinia winkte ab: „Och, das sieht niemand, da ich am liebsten Stiefel trage und meine Röcke lang sind“, sagte sie lächelnd und fügte plötzlich entrüstet hinzu: „Hey, Pfoten weg! Niemand guckt unter meinen Rock!“

(Lady Sharina, ohne Socken)

 

 

22
Dez

Rezept: Waffeln mit Eis

   Von: Lady Sharina in Kulinarisches Simkea

Zutaten für 4 Personen:

130 g Butter

120 g Zucker

3 Eier

150 g Mehl

1 TL Backpulver

1 EL Kakaopulver

Pflanzencreme

250 g Bourbon Vanilleeis


Zubereitung:

Die Butter mit dem Zucker schaumig rühren, nach und nach die Eier unterrühren.

Mehl, Kakao und Backpulver mischen und unter die Eimasse geben.

10 Minuten quellen lassen. Waffeleisen aufheizen und einfetten. Je 1-2 EL Teig in die Mitte geben und fertig backen.

Abkühlen lassen und  mit dem Eis servieren.

(Lady Sharina)

22
Dez

Des Rätsels Lösung

   Von: Lady Sharina in Rätsel

So, liebe Rätselfreunde,

kommen wir (leicht verspätet) zur Auflösung des Rätsels vom 17.11.2020.

Mitgemacht haben: Louhi, Baldrin, Fellknäuel, Dracol, Tyrion, Rodinia und Anneliese.

Richtige Antworten kamen von: Fellknäuel, Tyrion, Anneliese.

Ausgewürfelt in dieser Reihenfolge:
Lady Sharina würfelt eine: 3 von 3

Siegerin ist also Anneliese.

Der Bote gratuliert!

Hier nun die richtigen Antworten:

1. Pulver, gerade wird es überall verstreut
Schwarzregenpulver

2. Man braucht es für Schweine
Heu, Milch, Wasser, Brot, Lehm (Brot war gesucht)

3. Namen unserer beiden Admins
MasterX, Flummii

4. Wenn er in die Pfanne kommt, macht es „plopp“
Mais (Getrocknete Maiskörner)

5. Bei Schniefnasen hilft…
Muttertrunk

6. Wer es eilig hat, kann hiervon einige Schlucke nehmen
Teleport-Trank

7. Hat es immer eilig und ist selten zu finden
Bob

8. Antworten auf vieles hat… (NPC)
Prof. Bloom

(Lady Sharina)

22
Dez

Spruch der Woche

   Von: Lady Sharina in Geschichten, Gedichte und Musikalisches

Kränkungen haben oft seltsame Folgen. Die verletzte Auster bildet eine Perle.

Unbekannt

(Lady Sharina)