1
Dez

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

   Von: Calisto in Schlagzeilen

heute kommt die letzte Ausgabe dieses Jahres vom Boten. Wir bedanken uns bei allen Leserinnen und Lesern. Wünschen Euch hier an dieser Stelle schonmal wunderschöne Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Auf das wir uns hier an dieser Stelle wiedersehen mögen.

Viel Spaß noch bei den Artikeln, die einiges an Lesestoff bereithalten.

Einen wunderschönen besinnlichen Monat

Eure Cali

1
Dez

Hochzeitsglocken

   Von: Calisto in Feiern und Events

ohh wie schnell die Zeit vergeht. Die Hochzeit ist in der Tat schon ein paar Tage her. Und wie schön ist es, dass das Brautpaar weiterhin in trauter Zweisamkeit durch die Lande schreitet.

Auch wen schon ein wenig Zeit vergangen ist, will ich euch dieses wunderschöne Fest aus diesem besonders schönen Grund nicht weiter vorenthalten.

Es war schon ordentlich was los am Strand. Das Buffet wurde gedeckt, die Bar schon mal aufgeschlossen und Klamdor zeigte stolz sein Outfit, welches wie es sich gehört auch so edlen Feierlichkeiten, ganz in schwarz war. Es wurde auch von den Gästen im positiven wahrgenommen, dass der Zwerg seinen muffigen Geruch ordentlich abgewaschen hat. So stand er da völlig gestriegelt. Er verteilte bereits ein paar Getränke, was bei einigen der Gäste den Gedanken hervorrief, ob er sich erst mal Mut antrinken müsste.

Und dann fängt er an sich nach seiner Braut umzuschauen, er kann schon eine Blick erhaschen und schwärmt ganz in weiß. Man hört jedoch die rufe der zukünftigen Braut, das sie noch nicht ganz fertig sei. Sie atmet nochmal tief ein und rückt den Blumenkranz auf ihrem Kopf zurecht, dann schreitet sie zu ihrem baldigen Gatten. Sie lacht, so ganz in schwarz kennt sie ihren lieben Klamdor schließlich gar nicht, gleichzeitig muss Loulu sich sehr darauf konzentrieren mit den schicken Schuhen durch den Sand zu gehen. Avalonia bereitet alles für die Zeremonie vor hat einen Seitenspieler mitgebracht. Während Kalmdor den guten Gastgeber spielt und allen Neuankömmlingen unerschöpflich weiter Honigwein zur Begrüßung verteilt, wird Ratti sichtlich nervöser. Sie zappelt und spielt an ihrer Kette herum.

Klamdor hakt sich nun endlich bei Loulu ein, Ratti rennt blitzschnell vor das Paar und streut Blumen.

Avalonia beginnt….

Louhi breitet seine Schwingen über dem Brautpaar wie einen Baldachin aus.

Es herrscht Stille, einige Blüten schweben noch durch die Luft. Das Brautpaar schaut sich tief in die Augen.

Avalonia: Loulu Tochter der Morrigan, groß geworden in der irischen Anderswelt. Von Ihrer Mutter mit guten Gaben beschenkt die Ihr hier und im Leben nützlich sind.

Avalonia: Klamdor seines Zeichen halb Mensch oder halb Zwerg…hat sich hier in Simkea unter anderem durch Zubereitung feinster Speisen einen Namen gemacht.

Avalonia: Wie es denn so kommen sollte führte Ihrer beider Weg Sie eines Tages in die Stadt Trent wo man sich gern in der einzigen Schenke ein kühles Bier gönnt….

Avalonia: wo Sie beide sich durch einen Vorfall der Loulu ziemlich bewegte….und Ihre Blicke trafen sich.

Avalonia: so würde daraus ein schöner Abend der Ihre Herzen verschmelzen ließ.

Avalonia: fortan gingen Sie gemeinsam den Weg geprägt von Magie , Zuneigung und auch dem Abenteuer
Avalonia: *richtet den Blick an Klamdor*

Klamdor: *Dreht sich zu Loulu und nimmt ihre Hand*
Klamdor: Ma baskan Norgamsch ka Mor
Klamdor: Ma Norgamasch Loulu

Avalonia: Avalonia richtet den Blick wieder an Klamdor und Loulu

Die ersten Gäste zücken die Taschentücher oder sind froh darüber, das man ihre Gesichter nicht so gut sah durch die Schatten, die die Strohhüte warfen.

Avalonia: Loulu Tochter der Morrigan willst Du Klamdor zu deinem Gemahl nehmen und ihn stets treu begleiten bis eure Tage dunkel werden ? so Antworte mit Ja

Loulu: Ja

Avalonia: Avalonia gibt Loulu den Ring

Avalonia: Klamdor Halbzwerg willst Du Loulu zu deiner Gemahlin nehmen und ihr stets treu zur Seite stehen bis Eure Tage dunkel werden ? so Antworte mit Ja

Klamdor: Ja

Avalonia: tauscht nun eure Ringe

Andächtig tauschen die beiden, wenn auch mit etwas zitrigen Händen die Ringe aus.

Promt lässt Luna die Katz ein Feuerwerk steigen.

Avalonia: Avalonia erhebt Ihren Druidenstab und spricht : Wech Rett Schäch schah´wasch Vanglu Kuch

Avalonia: Taranis seeegne diese Verbindung auf das Sie stark wird und bleibt !!!!!!

Jetzt draf das Brautpaar sich küssen und es werden noch weitere Tränen von den Gästen verdrückt. Auch sieht man och mehr Raketen in den Himmel schießen. Was Ratti dazu bringt, vor lauter Schreck die Blumen fallen zu lassen.

Avalonia nutzt die Chance dem Brautpaar auch direkt als erstes zu gratulieren und ihr Geschenk zu überreichen.

Die Menge Jubelt und Klatscht. Es rieselt Reis und Blüten über das Brautpaar und über ihnen gehen weitere Feuerwerke in die Luft und bringen den Himmel zum Leuchten.

Louhi konzentriert sich in des und speit Flammen in den Himmeln die Herzformen ergeben.

Der richtige Moment um feierlich die Torte anzuschneiden und das Buffet zu eröffnen. Das erste Stückchen überreicht Loulu jetzt ihrem frisch Angetrautem Klamdor.

Dabei stellt sie auch fest, das sie ja noch den Brautstrauß hat. Da der nur hinderlich sein wird im Verlauf des Abends, beschließt sie , das es jetzt ein guter Zeitpunkt ist diesen zu werfen. Ein Tumult bricht unter den weiblichen Gästen hervor. Es beginnt ein Geschiebe und Gedränge…Rückwärts…panisch wird sich unter Stühlen und Tischen versteckt, andere weibliche Wesen vorgeschoben und sich eifrig geduckt. Die Herren stehen am Rand und beobachten das turbulente Treiben. Es scheint so als wäre niemand so richtig bereit für diesen ernsten nächsten Schritt. Aber es gab kein entrinne, auf einmal flog der Strauss hoch über die Menge. Alle Augenpaare auf ihn gerichtet, schubste man sich noch gegenseitig um bei den Fluchtversuchen. Bis er endlich in den Armen seines auserkorenen Zieles landete.

Juvia fängt den Strauss. Verstohlen wird zu Dracol gegrinst. Man könnte glatt meinen, das Ganze war ein abgekartetes Spiel. Der zukünftige Bräutigam kommt offensichtlich aus dem Grinsen nicht mehr raus.

Laut ruft Klamdor durch die Menge: „Und jetzt wird gefeiert“

Es fließt der Wein in strömen, die Torte wird vernascht und es geht heiß her beim Tauziehen und der ein oder andere lässt sich zum Tanzen bitten. Es war ein Rauschendes Fest, welches bis in die späten Stunden ging. Wie es sich für eine wahre Traumhochzeit gehört.

Ich sage auch an dieser Stelle nochmal, Herzlichen Glückwunsch

und das euch der Honigwein nie ausgehen möge.

(Calisto)

Ich kann selbstbewusstes Auftreten ja nur bestärken, aber manchmal liege sogar ich verwundert unter meinem Blaubeerstrauch und lausche den Gesprächen Simkeas.

Besonders hervorgetan hat sich hier dieses mal eine Gottheit Namens Erendyra.

So ganz genau, kann oder möchte ich diverses Wortgeplänkel welches mit geschwollener Brust erzählt wurde gar nicht erzählen. Er ist einfach der Gewinnertyp. Meister. Und Kinder sind Bälger. Zwischendurch kam mir der Gedanke, ob das der Grund ist, wieso Götter vielleicht nicht immer eine Optik haben. Bei soviel Selbstbewusstsein, sind sie vielleicht einfach geplatzt? Ich lauschte weiter. Nicht ohne mir wichtige Notizen zu machen, die ich offensichtlich nicht nur dachte, sondern sie kamen offensichtlich wohl laut aus meinem Munde, für alle hörbar.

Da gab es diesen wichtigen Punkt. Ich finde die letzten Jahre flügelfrei sehr entspannend und habe auch nicht vor mich durch irgendwelche Bindungen in goldene Käfige sperren zu lassen.

Wenn es mich aber doch überkommen sollte, dann steht Erendyra, jetzt sehr weit oben auf der Liste zur potentiellen Familienplanung. Wie gesagt, schien ich es nicht nur zu denken oder zu schreiben, sondern sprach das Ganze auch noch laut aus.

Wichtig an dieser Stelle war die Überschrift der Liste:

Nicht geeignete Väter!

Erendyra blieb unterdessen, ganz wie es sich für eine erhobene Gottheit gehört relaxt und stellte erst mal nüchtern fest, das es geschlechtsspezifisch sowieso nicht möglich wäre.

Jedoch wäre es ja nicht Erendyra, wenn das jetzt einfach so stehen bleiben würde. Daher musste noch unbedingt nachgeschoben werden, das wenn wir Kinder hätten, diese natürlich bombastisch wären. Wer jetzt einen kurzen Moment den Verdacht hegte, dass könnte ein kleines Kompliment für mich sein, der täuscht sich stark. Denn so wie es dem Naturell von Erendyra entspricht, klopft es sich natürlich sofort selber auf die Schulter und stellt mit geschwollener Brust fest: Denn diese kämen ja selbstverständlich nach mir.

Der Schreck saß tief: Nach dir? Rief ich, ok ich muss noch was oben an die Liste ran kleben, du rutscht viel weiter nach oben als Position 1.

Tief im inneren war ich der Natur dankbar, das es wie gesagt wohl nicht möglich ist, das Erendyra sich weitervermehrte, kurz überlegte ich ob auch Dinge wie bei den Seepferdchen ausgeschlossen waren. Den wahrlich es sollte einzigartig bleiben.

Gott sei dank hatte es jedoch auch keinerlei Interesse diesbezüglich,da es ja ewig leben würde.

Somit wird Simkea wohl vor schlimmeren bewahrt und Erendyra bleibt einzigartig, was ganz dem Sinne seiner Gottheit entsprechen dürfte.

Und so lebten sie bis an ihr Ende und Erendyra einfach für immer…

(Calisto)

 

1
Dez

Männermode

   Von: Lady Sharina in Klatsch und Tratsch

 

Die Autorin hatte Langeweile, weil sie auf neue Kräfte warten musste und guckte sich um. Gerade kam Klang vorbei und ihr fiehl auf das er Rock trug. Lady Sharina: „Hübscher Rock “ Ruft sie ihm hinterher.

Klang lacht. Loulu hat was mit Recht zu bemängeln: „Naja… bisschen farblos.“
Lady Sharina: „Stimmt, aber trotzdem, Mann mit Rock hat was finde ich.“
Loulu: „Macht er aber schon länger so.“ Louhi:“ Ja, nackte Beine!“ mischt der Drache sich ein.

Ravalya Kergarth stimmt zu:“ Männerröcke sind was feines.“

Loulu: „Du hast das haarig vergessen, Louhi.“
Klang: „Aje, hrhr – mal ne gute albionische Erfindung.“

Louhi: „Aber auch nicht ausgeschlossen, das steht ja jedem frei, ob er sich rasiert.“
Loulu: „Also, ein Nordmann, der sich rasiert? Gibts da dann extra Babiere für Männerbeine?“
Klang lacht:“Ohne die geht es nicht…“

Louhi: „Hmm weiss ich nicht, aber auf jeden Fall scharfe Äxte.“
Lady Sharina:“Nee da geht nachher das Bein mit ab.“
Louhi:“Nur wenn man ungeschickt ist.“
Loulu:“Nicht wenn die Axt scharf genug ist und man nicht im rechten Winkel mit Schwung ansetzt.“
Lady Sharina meint, wie dem auch sei. Männer tragt Röcke!

(Lady Sharina)

1
Dez

Ein Schlagloch namens Pit

   Von: Calisto in Klatsch und Tratsch

Erian kommt an einem Schlagloch vorbei und grüßt es freundlich: ´´Grüß dich Pit.´´
Sofort sind andere Simkeaner*innen mit guten Ratschlägen zur Stelle. ´´Wenn du eine Schnellkarte verwendest, hast du keinen Ärger mit Schlaglöchern´´, meint Alessa, und Nyarla Thotep rät zur Benutzung eines Reiseplaners innerhalb der Stadt. Aber es fügt katzig grinsend hinzu: ´´Und beste Lösung gegen Schlaglöscher sein tun, einfach Bob rufen tun. Dann etwas in Loch drin sein tun.´´
Erian will natürlich wieder einmal nichts davon hören. ´´Ach was. Pit ist so alleine. Der freut sich, wenn man ihn grüßt, auch, wenn er es nicht immer schafft einen festzuhalten.´´
Nyarla fragt erstaunt nach: ´´Loch Namen haben tun?´´ Woraufhin Erian lachend erklärt, dass das Loch schon seit einer Woche existiere. ´´Deswegen hat es jetzt ´nen Namen von mir bekommen.´´
Pina Mugo Oreiades erklärt, sie habe schon mal etwas von Brett Pit gehört und schlägt vor damit Loch Pit zu schließen.
Auch Alessa ist dieser Name bekannt. Ihr Einwurf, ´´Phantastisch aussehend^^ Brad Pitt? Wo wohnt der?´´, wird aber von allen anderen ignoriert. Stattdessen kommentiert Nyarla Pinas Pläne: ´´Also zumindest Brett Pit über Loch Pit legen können tun, damit niemand versehentlich reinfallen tun.´´ Und erntet damit Pinas Zustimmung.
Unterdessen stolpert Engelchen über das Schlagloch und bricht sich mit einem schauderhaften lauten KNACK! das Genick.
Nyarla kommentiert den Unfall mit, ´´Jetzt in Simkea einen gefallenen Engel geben tun.´´, und versucht vergebens Engelchen aus dem Schlagloch zu helfen. ´´oh… Aufhelfen nicht mehr helfen tun.´´ Sofort ist die Trottoirpresse in Person von Moonstone zur Stelle: ´´Extrablatt! Straßenzustand erbärmlich! Jeden Tag mehr Opfer! Wann greift Cheffe endlich ein! Extrablatt!´´
Und Erian korrigiert Nyarlas Aussage etwas: ´´Engelchen jetzt gefallener gefallener Engel sein tun, Nya.´´ Er macht sich auf, dieses mörderische Pit zu stopfen – und fällt prompt selber hinein. Mit den Worten, ´´PIT! es reicht. Jetzt hast du´s echt übertrieben!´´, sammelt er vorsichtig die gestorbenen Überreste Engelchens aus dem Loch und lässt sich beim herausklettern von Nyarla helfen. Dann stopft er mit Sand und Steinen die tödliche Engelfalle. Und wo man gerade bei Steinen ist, denkt Moonstone laut nach: ´´Also ehrlich, das muss ja ein riesiger Abrund sein, dass eine Level 34 Spielerin so einfach das Genick sich bricht.´´ Nyarla rollt den Kopf auf seinen Schultern hin und her und hinterfragt den Bauplan, ´´Warum Sterbliche überhaupt Genick haben tun?´´ Was von Erian sodann beantwortet wird: ´´Damit immer alles abgenickt werden kann.´´ Doch Nyarla zweifelt diese Begründung an: ´´Für Nyarla nach Sollbruchstelle für geplante Obsoleszenz klingen tun.´´

(Erian)

„Nyarla Thotep streift durch den Wald und jagt Kirchen.“ Erklärt die Katze lautstark.
Loulu: „Oh! Gibt es da so viele?“
Ravalya Kergarth schimpft:“Tz, sie stellen aber auch überall ihre Altäre auf.“
Nyarla Thotep: „Jepp. Und olle Kirchen Nyarla immer der Katzerei bezichtigen tun :3“
Die Autorin lauscht still und immer wieder schmunzelnd weiter.
Loulu meint schmunzelnd: „Falls dir in den Kirchen ein paar Rosmarias begegnen, darfst du sie mir gern mitbringen.“
Nyarla Thotep: „Nyarla machen tun :3.“
Sophia Parvula: „Nyarla, bringst Du mir eine schöne alte englische Kirche mit – die mag das Pflanzenelfchen nämlich gerne.“
Lady Sharina: „Kirschen muss man jagen?“ Kann ich mir nun doch nicht verkneifen zu fragen.
Loulu: „Sehr schön.“
Nyarla Thotep: Nyarla mal schauen tun, ob in Simkea gothische Architektur heimisch sein tun :3
Marrek: „Shari, ich glaube es sind wirklich Kirchen gemeint… Ich glaub da treibt der Belzebub seinen Schabernack..“
Nyarla Thotep: „Jepp Sharina. Sonst alle abhauen und in fremden Inventar untertauchen tun :3“
Lachend schreib ich mir alles auf, bevor ich in die Andere Welt verschwinde.

(Lady Sharina)

1
Dez

Gewinner

   Von: Calisto in Rätsel

jaaaaaa ich hatte es ja bereits angekündigt. Ich hatte etwas länger geschlafen und darum sind mir Einsendungen durch die Latten gegangen. Es haben sich noch 2 Kandidaten gemeldet:

Merovincator und Baldrin

also werden die Würfel noch mal ordentlich gewoerfen….

und ich verkünde beim Stechen zwischen den beiden geht als Sieger Merovincator hervor.

Herzlichen Glückwunsch zum goldenen Ring.

Und nur um es mir und dem anderen Gewinner in Erinnerung zu Rufen, der andere Ring wartet hier auch noch auf Nyala.

(Calisto)

Zutaten: (2 Personen)
1 zarter Kohlrabi mit Grün
2 Frühlingszwiebeln,in Ringen
3 TL Öl
1 kleine Petersilienwurzel in Würfeln
ca 100g Kartoffeln in Würfeln
500ml Gemüsebrühe (Instant)
50ml Kochsahne (15% Fett)
2EL Frischkäse (0,2% Fett)
Salz,wenig
Pfeffer,Muskat
4EL gehackte Frühlingskräuter
50g magerer Rohschinken in Würfeln

Zubereitung:
Kohlrabiblätter und-stengel verlesen,waschen, grob hacken. Knolle putzen,schälen,würfeln.
1EL Zwiebelgrün beiseitelegen. Rest zwiebel in 2 TL Öl andünsten.
Kohlrabi samt Grün,Petersilienwurzel und Kartoffeln dazugeben. Mit Brühe ablöschen. Alles zugedeckt etwa 10 Minuten köcheln lassen. Suppe mit Sahne und Frischkäse fein pürieren. Mit gewürzen und Kräutern abschmecken.
Schinken unter Wenden kurz braten, in die Suppe legen und mit Zwiebelgrün garnieren.

(Lady Sharina)

 

Heute tritt zunehmend Hysterie anstelle von Bildung.

Stefan Rogal (*1965), Autor, Herausgeber und Kolumnist

(Lady Sharina)