Archiv Januar, 2019

29
Jan

Berufe/ Feinschmied

   Von: Lady Sharina in Berufs - Bilder

 

Der Feinschmied braucht
Körperkraft, Konstitution und Fingerfertigkeit.

Mit zwei Ausnahmen ist die Schmiede sein Arbeitsplatz und dort der Amboss.
meist braucht er den Schmiedehammer als Werkzeug, oder den normalen Hammer.
Seine Produktliste ist vielfälltig.
Beschlag, Drahtgeflecht,Eisenklinge, Eisendraht, Hammer stellt er her. Auch Schüssel kopiert er bei Bedarf.
Zudem Kupfernieten, Meisel, Metallrohre, Nägel, Riegel, Scharniere und Schmiedehammer.
Ein neuer Trinkkorb wird gebraucht oder ein Vorhängeschloss? Auch hier kann er helfen.
Vorschlaghammer,Wurfanker,Zange und Zinnpott vervollständigen die Liste.
Eisen,Kupfer, Holzstab, Holzbrett und Zinn sind einige der Rohstoffe die er benötigt. Zudem Dinge die er selber herstellt.

Also ein anstrengener Beruf mit einer großen Auswahl an Produkten.

(Lady Sharina)

29
Jan

Spruch der Woche

   Von: Lady Sharina in Geschichten und Geschichte

 

Abenteuer ist nur ein romantischer
Ausdruck für Schwierigkeiten.

Peter Becker (*1949), deutscher Informatiker

(Lady Sharina)

29
Jan

Maeve Zeitungsanzeige

   Von: Calisto in Eure Seite

22
Jan

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

   Von: Calisto in Schlagzeilen

na heute gehts aber wieder bunt zu im Boten. Heute hatte tatsächlich fast jeder was zu sagen, sogar ich musste meinen Senf noch dazu geben. Da gehts wild zu mit Zwergen , Trollen und Raben. Wer von denen überlebt oder gar evtl. doch bald das zeitliche Segnet bleibt abzuwarten.

Also fix die Füße an den Kamin gehalten und die neueste Ausgabe vom Boten geschnappt.

Viel Spaß beim Lesen wünsche ich Euch.

Eure Cali

22
Jan

Es gibt so diese Tage…

   Von: Calisto in Klatsch und Tratsch

… da weiß man nicht, ob man weinen oder lachen soll. Da marschiert man frohen Mutes in die Schneise. Oh Schreck, es ist ja wirklich alles voll behangen. Wer öfter in der Nordschneise unterwegs ist weiß, dass das nicht unbedingt so üblich ist. Also flitzt man schnell zwischen den verschiedenen Pflanzen hin und her, um fleißig zu ernten. So wie es sich zu dieser Runde gehört muss auch einmal ein Blick zu den Austern geworfen werden. Zack, da war es passiert. Ich habe mich selber festgenagelt. Eigentlich auch typisch, wo ich doch eindeutig immer viel zu viele Schuhe in meinen Koffer packe. Natürlich war auch das ganze Werkzeug noch nagelneu und nix wollte in naher Zukunft zerfallen. Eigentlich sammel ich und sammel ich und sammel ich allleeeeee Austern, solange bis ich einen riesigen Berg habe, den ich auf einmal abarbeiten kann. Das kommt daher, dass mein erster Versuch eine weiße Perle zu bekommen, weit weit über 200 Austern lag. Mir wurde schon zugetragen, dass das ein wirklich mieser Schnitt ist. Nun aber zurück zur Geschichte: Wenn ich also nur wenige Austern in der Hand halte, knacke ich die niemals, meine Glückschancen sind einfach so verschwindend gering und nur mit leeren Schalen da zu stehn ist nicht so spaßig. Deswegen sammel ich wirklich immer soooooo viele Muscheln, dass ich mir sicher bin, das etwas Schönes in einer drin ist. Na gut, hier saß ich nun mit meiner Hand voll Muscheln und meiner Überladung. Also flink das Messer gezückt und ratzfatz alle aufgeknackt. Der Muscheln entledigt wollt ich mich nun eifrig wieder Richtung Oliven aufmachen. Jedoch, was war das? Ich bekam meinen Rucksack immer noch nicht vom Boden hochgehoben, alles war viel zu schwer. Fluchend kramte ich darin herum, kann doch nicht war sein, hab ich mich doch gerade der Austern entledigt. Nach einigem wühlen im Rucksack sah ich den Übeltäter. Es gibt so Momente, da weiß ich wirklich nicht, ob ich einen Fluch oder ein Danke an meinen Chef senden sollte. Jedoch konnte ich einen schnaubenden Blick richtung Himmel nicht ganz verhindern, als mir eine weiße Perle entgegen kullerte. Vielleicht ist das auch eines der vielen Phänomene, das egal wie, es nie richtig ist…

(Calisto)