Archiv November, 2017

21
Nov

Spruch der Woche

   Von: Lady Sharina in Geschichten, Gedichte und Musikalisches

Heute mal ein Spruck eines Simkeaners

und manchmal, wenn man kein Glück hat, kommt zum Trost eben noch ein bißle Pech dazu *g*

Dieser wahre Spruch kommt vom berühmten Frechling und Sprücheklopfer Chalek

14
Nov

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

   Von: Calisto in Schlagzeilen

es wurde jede Menge geschrieben im Boten….

Nur irgendwie gar keine Artikel…

Was ist denn da los? Zuviel Lob oder zu viel Gewissheit, daß ja schon, wer anderes, gewiss etwas geschrieben hat?

Theoretisch könnte natürlich auch schon ein beginnender Winterschlaf die Lösung sein.

Ja, aber was wurde denn dann eigentlich geschrieben, wenn schon keine Artikel. Ja, das kann ich Euch sagen, erstaunlich viele Kommentare zu den Artikeln. Es war jetzt keine sinnflutartige Überschwemmung, aber dennoch auch mal schön zu sehen und zu lesen und ich bin mir sicher, auch die jeweiligen Autoren werden Ihre helle Freude daran haben.

Also ein Danke an alle Aktiven und einen schönen Wochenstart.

Eure Cali

Manche Dinge kann man gar nicht mit eigenen Worten beschreiben, was auch den eigentlichen Schlagabtausch der Reime an dieser Stelle nur vernichten würde. Daher einfach Original aus dem Ursprung.

Bitte von unten nach oben Lesen, bin zu vertieft in die Reime gewesen. Zeile für Zeile habe ich verzehrt, doch nun steht die Reimerrei völlig verkehrt.

So und bevor das mit dem Dichten noch weiter ansteckend wird, einmal unten anfangen bitte.

Wie auch immer es dazu kam…

 

Chalek: okay Mine sleep well in your Betgestell

Maddie Hayes merkt an, weil sie es kann: es dichte der Wichte, beschienen vom Lichte. Es dichtet der Fürste udn er bekommt Würste. So sei kein Wicht, es füllt den Bauch dir nicht

Grandlady: ich find das reimen ja so klasse und toll , bin mit trinken und futter voll, werd das reimen jetzt lassen und tue für den restlichen abend passen

Chalek: in welcher Farbe willste das denn streichen ?? *fragend guck *

Minendi: *denk* die müdigkeit sie kommt ich bin schon ganz benommt daher geh ich ins bettchen rein und werd träumen ganz schön fein ihr könnt denken loben dichten ob von bergen oder wichten, ih ewr träumen süß und fein und im herzen bei euch sein

Minendi: erst noch streich

Minendi: *sing* es kann nur besser werden ob im himmel oder erden, gestern noch hattest du noch die nieten heute hast du reime zu bieten :)

Chalek: *jubel* ich bin ein Dichterfürst

Maddie Hayes: (ehrt)

Maddie Hayes hert den ersten Versuch, Chalek gerärt damit nicht in verruf

iChalek: ich mach die Klappe auf, schieb das Ferkelchen rein, damit es nicht klemmt, spül ich mit Wein :-)

Minendi: wir vom reimen auch nicht satt aber heißt es nicht wer hat der hat???? so kann es nur besser werden und de magen voller werden macht den chalek dick und rund und natürlich bunt xD

Maddie Hayes versucht verzweifelt dort, In dees Chaleks schönenem Wort den Reim zu finden oder Sinn, ist dort eins von beidem Drin?

Minendi: mine steht am schlachthaus damit ihr geht der kra nicht aus, damit sie fleißig kann was butzelnund kleckern, dann hat auch keiner was zu meckern

Maddie Hayes hüpft hier und da herum, knuddelt mit der Mietze rum. Klettert hier und planscht mal da, läuft hin wo sie schon mal war, vor Jahren fast schon vor nem Leben, doch das mag sie sich mal geben.

Riondo will nicht reimen weil Zeilen reimen ist wie Feilen teile heile leimen

Louhi sitzt wieder am Stadttor fest, der Rundflug eben, war wohl nur ein Test

Louhi fliegt zum Stadttor raus, in Richtúng Maddie , oh was für ein Graus!

Grandlady: dann nach hause bringen

Maddie Hayes würde das genick nicht brechen, nur würde es sich schnell doch rächen, hätte sie den Korb icht mehr, würd bewegen schon echt schwer. Und dann würde Louhi sie finden und dann…

iLouhi: sonst versucht sie dich noch zu betören!

iMinendi: 81 liegen im stand die sind auch garantiert niht angebrannt

Minendi: hab eben schon einen verschickt damit es der maddie nicht bricht das genick

Minendi: stattdesssen führt das schwein zur bank danach wird es auch wieder blitzeblank

Minendi: ich gem mir große mühe da vegess ich sogar meine kühe

Grandlady: aplaus aplaus mine kommt mit den reimen heraus

Maddie Hayes klingelt das Ohr, es kommt ihr fast wie gestern vor

iMinendi: war in der anderswelt im zoo ist zum reimen eigentlich zu ko

Grandlady: na mine klappt doch schon , das ist der welten lohn

Maddie Hayes bellt udn bestellt

 

 

Grandlady: milch kann das waschbärchen bestellen , must nur dafür bellen

Minendi: besser verrüct als unbeglückt :)

Grandlady: veviiiiii die bande ist verückt geworden , das gibt bestimmt keinen neuen orden

Karana fragt mal rum, der Durst nach Milch bingt ihn noch um.

Maddie Hayes hat höchsten chacky gegesen, mit dem hat sie immer am Markt festgesessen

Louhi stellt sich vor, Maddie will durchs kleine Tor, mit nem Rucki wie ein Haus, das Tor zu klein, da gehts nicht raus!

Vevila: Maddie hast du jim gefuttert? Oo

Maddie Hayes hat früher viel gereimt, als sie noch war angeleimt, am Markt da mehr als 120 Sachen, sich nicht in den Rucki lassen machen.

Louhi hat das schon beachtet, und liebt diese Reime die er nicht verachtet

Maddie Hayes ist jetzt hier wieder im Lande – nur zu Verrücktheit, so ganz am Rande…

Louhi freut sich auch über die kuschlig schwarze Katze, und kuschelt sie, dass sie ja nicht abkratze^^

Grandlady: was für eine verückte bande gibt es hier im lande , schön das es euch gib ihr seid doch echt ganz lieb

Louhi hofft dass das bier auch brav bleibt drin, und nicht aus der Kehle rinnt

Maddie Hayes kullert fast vom Stein (vorher kam das Bier noch rein)

Grandlady: prost maddie auch mit meiner aw *grinst frech*

Louhi: Maddie Prost! auf dass deine Gurgel net verrost!

Louhi schreit ganz laut dass Mine von der Schlachtbank haut:

Minendi: lach

Maddie Hayes stülpt mal den Rucki um, was kullert denn jetzt da herum? Ein Dunkelbier, schnell greift sie es und macht den Test, ja schmeckt nicht schlecht und wenn es recht, so hebt sie Glas auf alle hier und prostet zu mit diesem Bier, all jenen, diesen allherum, die heute reimen gar nicht dumm. Und augenzwinkernd stößt sie an, weil letztlich ja nur sie das kann, mit ihrer Andersweltenfrau, und schaut auf deren Leergutbau

Louhi schreit vor Schmerzen ziemlich laut als der Türstock gegen seine Birne haut

Minendi: lupft die maske mal schnell, mach doch nicht so ein gebell

Louhi erspäht im Schlachthaus eine Eule und schlägt vor Schreck sich eine Beule

Minendi: und das ohne blut geruch findet er nun was er sucht

Minendi: pling plong da ist er

Grandlady: *grinst frech in sich hinein*

Louhi fliegt rüber zur Schlachterei, und sucht dort gleich Kartoffelbrei *hex hex*

Grandlady läst die taube fliegen , auser der bestimmten person kann sie keiner kriegen

Minendi: na voll wohl lady ich übe mich im böse kwaltz dichten

Minendi: *augenroll * wer hat das getextet oder wars die hex die es verhextet??? in der aw trinkt nen schluck und gibt sich somit besseren ruck, auf das die reime besser werden und sich nicht anpassen an alte herden

Maddie Hayes streichelt einen Wolf, tauft ihn kichernd namens Rolf, freut sich zu hören Reim auf Reim, schallend wie einst dort daheim am Makrt zu längst vergangnen Tagen, als Händler noch zu schreien wagen und preisen ihre Wahren feil… auch war da doch die Welt noch heil!

Grandlady: mine gibts auf , dat wird bei dir nüschte

Louhi schliesst geblendet seine Augen, und kann die REinheit garnicht glauben

Minendi: geruch nach blut?? wo hier nein nie nicht!!!! hab frisch geputzt so das es blutzt

Louhi mag den Duft des Blutes nicht, weil unangenehm für ihn er riecht

Samuela: *kichert*

Minendi: *nuschel* reim dich oder ich fress dich

Minendi: schlemmerei genau das ist es warum mag der drache dies necht

Minendi: echt welchen denn ??? schnupper und richt nur schlemm

Louhi empfindet am Schlachthaus einen Duft welchen er zu meiden sucht

Minendi: xD

Minendi: m

Minendi: hmf ruchtig blutig auch ein doofer rei

Minendi: essen frisch und fruchtig gibbet am schlachthaus und nicht so blutig

Louhi erinnert sich an essen, welches zu kaufen er hat vergessen

Maddie Hayes: (gegessen)

Maddie Hayes s Modron hat den Kompass besessen, den sie hat einstmal schon besessen. Seither dient er ihr als Führer der reisen, von all ihren entscheidungen was das keine der Weisen…

Minendi: ne er hat in verputzt ist besser als ihn falsch genutzt

Louhi guckt belämmert, hat Addison den Kompass zerhämmert?

Maddie Hayes bezieht das mal auf sich und geht mit Adisson ist Gericht. Er sei schuld und wisse nie, wo er bringe hin denn sie, denn schließlich fraß eer einst den Kompass und ist doch zu gebrauchen nichts, Was? (Erstickt des Kleinen Meckern)

Caladon Sunmo: ob sie gefleucht ist …oder nicht…das verrät ihr erst das grüne Licht

 

Louhi: ja, denn dann ist sie entlaufen, hat aber hoffentlich genug zu saufen *grinst*

Moonstone: …entfleucht?

Moonstone: Also, wenn die Dame keucht, ist sie dann auch…

Louhi sehr selten keucht und ihm auch niemals was entfleucht, ausser eine gewissen Dame, die im Gebirge sitzt und hoffentlich nicht lahme

Grandlady: *hoft das nen schreiberling das in boten bringt, den das gehört echt dorthin*

Louhi liebt auch sehr das Wasser, macht´s doch seine Schuppen nasser, liebt auch sehr das tiefe Tauchen, sollte er mal Schwämme brauchen

Maddie Hayes ist keine Ananas, sie macht sicher keinen nass. Und auch keinen Drachen feucht, wer weiß, was ihm sonst noch entfleucht

Mecon: hauptsache der drache wird nicht feucht…weil er sonst keucht

Louhi: Dunkelbier verätzt das Glas? wird dann auch die Theke nass?

Maddie Hayes kann brauen und weiß zu schätzen was schick kann Dunkelbier verätzen

 

Louhi will Maddie zu Reto bringen, dort kann sie dann lauthals singen, ob mit oder ohne Alk, bei Reto rieselt ja eh schon der Kalk

Mecon: in den tavernenkeller sollte Maddie schauen …der Opa mecon wird Dunkelbier Ihr brauen

Minendi: *grübelt* ob wohl 50 rotwein reichen? dann werd ich sie der maddie reichen

Maddie Hayes verläuft sich auch in der Stadt wenn sie nur genug Alkohol hat

Maddie Hayes korrigiert, es sind eigentlich drei, doch dennoch ist sie auf ewig frei…

Louhi wollte Maddie nicht binden, sondern bloß finden, und bringen zur Stadt, wo sie Ortskenntnis hat

iMecon: da hat Louhi nicht gelogen .denn er hat sich nur verflogen

iLouhi: wenn er mit ihr übers Umland fliegt, da ist das Verlaufen gleich besiegt

Maddie Hayes ist nicht zum binden da, obwohl sie ist ne Witwe gar, so ist sie nur dem einen verbunden, dem, bei dem sie die Liebe gefunden…

iMecon: Dem Huhn müssen erst neue Federn wachsen! Erhalten: 12 x Hühnerdaunen Wow! Du erhältst die doppelte Menge.

iGrandlady: jaja die mine mine summt wie eine biene *lachend wegrennen*

Louhi kann Maddie auch tragen, sie braucht´s bloß zu sagen, er ist ja ein Drachen und kann das gut machen

iMinendi: jaaa

iCaladon Sunmo: Minneeeeeeeeeeeeeeeeeee

iGrandlady: meine aw hat früher reimwörter aufgeschrieben und gedichte verfasst wenn se laune dazu hatte, lang ist her

iLouhi: doch achte auf deine Finger! sonst sind sie ab die kleinen Dinger!

Mecon findet Maddie ist viel zu schwer, zum tragen haben wir keine Leute mehr

iMinendi: na dann geh ich mal schlachten da brauch ich nix zu beachten xD

iLouhi: doch erst muss sie ins Haus erst rein sonst geht das nicht, so muss es sein^

iGrandlady: ohjeee *wegrenn*

iMecon: Dem Huhn müssen erst neue Federn wachsen! Erhalten: 5 x Hühnerdaunen

iGrandlady: lass doch die maddi ins haus dann kommt se nicht raus , ist ja keine kleine maus , märchen ist aus

Mecon tut grade ein Huhn erschrecken …um für grandlady die daunen zu retten

iLouhi: (*grinst breit*)

iLouhi: (Ösiwort ;) )

iLouhi: (stechmücken)

iMinendi: was sind denn glesen?

iLouhi: *zwischen

Louhi würde Maddie gerne binden, doch erst muss er sie finden, dort zwuschen den FElsen, ob mit oder ohne Gelsen

Mecon: wir sperren sie im lager ein , und Blue wird immer wachsam sein

Mecon freut es Maddie hier zu sehen …also lassen wir sie nie wieder gehen

Minendi meldet verzug und das ohne allen betrug

Louhi: und beim verlassen übers Gatter hasten

Minendi: *wau wau* jetzt bin ich schlau

Minendi: ich soll bellen nun gut was tut man nicht für nen reim moon

 

 

Minendi: oh

Moonstone: Wie wär: Ich werde fliegen und auch bellen, um das Paket dir zuzustellen^^

Mecon: Minendi ..darf ich dir noch ein Kind andichten ?

Minendi: ich werde fliegen werde eilen um ein paket dir zu bescheilen *augenroll* dichten ist nicht meins

 

Maddie Hayes ist voller Dank für beide, sie kann flechten, nur hat keine Weide. Im Lager liegt auch gut verstaut ein Essenskorb noch eingebaut. Wenn Mine würde einen schicken, dann würde Maddie sie begicken mit einem funkelnagel neuen, über den sie sich kann freuen. tabil und schick gar anzuschauen, den wird sie dann für Mine bauen

 

Moonstone: Ich kann einen Korb dir flechten und im Versmaß zu dir hechten?

Minendi: kann zwar nicht dichten aber körbe verschichten (naja schicken)

Louhi guckt in seinen Essenskorb: oh oh! der Proviant ist fort! Muss vorher also in die Stadt, damit er was zu beissen hat

Maddie Hayes muss verzichten auf das essen, leider hat sie glatt vergessen, der Essenskorb ist nicht mehr neu und geht dahin und ist perdeu schon bald und daann der Rucki dicht und sie sich bewegen kann dann nicht

Louhi muss warten dass die Fee ihn findet, damit er nicht unnötig die Schwingen schindet, hat er doch nur mehr 7 au und keinen Hunger das weiss er genau

Maddie Hayes wird warten obs geschieht, dass sie ihn hier dann mal sieht

Louhi erwartet für suchen keinen Lohn doch finden wird er sie irgendwann schon

Maddie Hayes ist los, das war es schon. Und wer sie findet bekommt keinen Lohn

Rodinia ueberlegt was hier wohl los sei

Maddie Hayes wird immer jemand suchen – Louhi will es ja versuchen. Und wenn nicht er, sie bleibt ne Weile, findet sich bald wer, der eile

Louhi hofft dass Maddie nichts getrunken, denn sonst wär sie bald versunken in der tiefen Bergesschlucht wo sie vielleicht nie wer sucht

(eingesendet von Minedi, Maddie Hayes und Grandlady)

14
Nov

Spruch der Woche

   Von: Lady Sharina in Geschichten, Gedichte und Musikalisches

 

Ich glaube nicht, dass Liebe ein Kuchen ist, bei dem man Stücke austeilt, bis am Ende nichts mehr da ist … Ich glaube, Liebe ist mehr wie ein Fluss. Wenn man Wasser herausholt, kommt mehr davon nach.

Tanja Kinkel,Autorin

Der Wein ist mein Vergnügen! // Ich wollt, das ganze Meer

Wär Wein und ich ein Walfisch,  // Der schwömme drüber her. (Georg Weerth, 1822-1856)

Der Autor dieser einzigartigen Serie, der mit dem schwierigen Namen, den ich wohl niemals nicht aus dem Kopf richtig schreiben werde, ist unser allseits bekannter:

Simplicius Simplicissimus

Die Taschenbuchausgabe des Gesamtwerkes kann jederzeit bei Ihm bestellt werden.

27192_storybuch01_A4f858fhf2
Das ABC-Buch für die kleinen und großen Kinder Simkeas
Mit einer gelahrten Nachbemerkung

von Simplicius Simplicissimus

7
Nov

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

   Von: Calisto in Schlagzeilen

heute steht der Bote wohl im Zeichen der komischen Töne. Es wird gequietscht, geschrien und vermutlich heult ein Wal.

Erstaunlicherweise ganz unabhängig vom Halloweengeschehen.

Diese Geschichten müssen auch noch ein wenig warten bis auch der letzte Event Tag verstrichen ist.

Um nicht zu viel zu verraten, aber auch nicht zu viel zu verheimlichen.

Falls es jemand noch nicht mit bekommen hat und sich bisher über die anstrengenden „Spiele“ Event-Betreffend geärgert hat. Es wurde Gnade gezeigt und es geht jetzt viel leichter von statten.

Somit noch eine schöne Woche voll Spaß

Eure Cali

Nach ihren Halloween-Eskapaden war von der Koboldin plötzlich nichts mehr zu hören. Da musste Louhi doch mal nachschauen, weil bekanntlich zuviel Ruhe bei Bruni auch wieder nix Gutes bedeutet.
Im Garten der Sumpfinsel wurde er fündig – doch was der Drache sah, liess dem Paparazzo fast die Kamera aus den Klauen fallen!
Mit nacktem Oberkörper tanzte die Koboldin um ihren Goldtopf rum, von wegen Tomaten ernten. Schnell wurde die Nachbargemeinde aufmerksam: Schliesslich könne man über den Gartenzaun gucken, und selbst wenn es sich nur um eine Hühnerbrust handele – so geht das nicht, Koboldin !

Es wurde beratschlagt, wie die ´´hüllenlose´´ Koboldin nun am besten zu verdecken sei. Die Idee der Pfannkuchen wurde verworfen, diese eignen sich nur als erste Hilfe bei den oben besser ausgestatteten Damen der Trenter Oberschicht, aber nicht für so ein dürres Teil wie Bruni. Deswegen wurden sofort 2 Tomatenhälften empfohlen! Doch wegen der besseren Klebefestigkeit waren letztendlich dann Kaktusfeigen die beste Wahl, und der Gartenfriede kehrte wieder ein.

(Bruni)

(Louhi)

Es gibt Tage, da sollte man sich einfach nicht ohne Ohrenschützer auf den Markt begeben.

Es war ziemlich fies. Ein Quietschen, so von der Sorte, die einem die Fingernägel hochklappt oder einem allein durch das reine Zuhören Zahnschmerzen verursacht.

*quiiiiiietsch quiiietsch quiiiiiiiiiiiiiiietsch*

Riondo blickte sichtlich irritiert zu Minendi herüber: haste dich aufn Mäusle gesetzt?

Diese verneinte dies aufs Entschiedenste.

*quiiiiiiietsch quietsch quiiiiiiiiiiiietsch*

Besorgt schaute Riondo unter die Holzbank und rief nach Ratti. Minendi jedoch war sich sicher, dass diese nicht so gleichmäßig quitschen konnte.

Minendi entschuldigte sich auch umgehend, es würde Ihr auch ganz Dolle Leid tun, aber es wäre eben nicht mehr die neuste…..

*quiiiiietsch quiiiiiiiiietsch*

Ein Blick auf Ihre Hände, entlarfte den Überltäter. Es war eine nicht mehr ganz fitte Handmühle, die diese furchbaren geräusche von sich gab.

Riondo kam deutlich näher: *schnuppert den Duft von Frisch gemahlenen Dunkelbohnen* aber son Tropfen Öl könnt das Mühlchen auch vertragen *

Dieses lehnte Minendi jedoch entschieden ab: wenn das daneben läuft ist der kaukau fürn arsch :(

*quiiiiiiiiiiiiietsch quietsch*

Da ließ Riondo jedoch nicht so einfach locker: naja, eben nur *ein Tropfen *fachmännischen rat geb*

Minendi jedoch war davon nicht überzeugt, außerdem hätte sie nur einen ganzen Krug voll Hanföl und keine kleinen Tropfen. Riondo blieb aber ganz hartnäckig bei der Sache, sie müsse ja schließlich nicht den ganzen Krug darüber kippen. Offensichtlich jedoch leidet die gute Minedi an zittrigen Fingern, sie musste erst noch überlegen, wie man das denn bitte dosieren sollte. Um sich zwischenzeitlich zu schützen stopfte Riondo sich einen Fetzen von einer fast kaputten Hose in die Ohren.

*quiiiiiiiiiietsch quietsch*

Minedi beteuerte, sie wäre aber sowieso gleich fertig. Riondo, konnte nur einen verwunderten Blick auf setzten: Häää wie ??? was????

Für Minendi jedoch gab es nur 2 Wege, entweder würden die Kakaobohnen zu neige gehen oder aber die Handmühle würde endgültig ihren Geist aufgeben, da musste man jetzt durch, ob man wollte oder nicht.

*quiiiiiiiiiiiiiietsch*

Derweil Ritze Riondo Entwürfe einer Pipette ins Holz, dieses wurde misstrauisch von Minendi begutachtet, es hätte eher was von einem Saugrohr….

*quiiiiiiiiiiiiiiiiiietsch knack knack knack*

Stille…..ein kritischer Blick. Ein fachkundiges Wort fegte durch die Stille des Marktplatzes:  gugg jetzt seid ihr vom quietschen erlöst, die ist noch so gut wie neu, sprach Minendi und zeigte stolz ihre noch unberührte, nigelnagelneue Handmühle.

Skeptisch zog Riondo vorsichtig Stück für Stück den Stofffetzen aus den Ohren.

*kurbel kurbel kurbel*

Ein leichtes Seufzen der Erleichterung konnte man hören…

Ansonsten war eine tiefe Ruhe eingekehrt…. eine Ruhe wie man Sie nur selten von Markplatz kennt.

(Calisto)

Da denkt man an nichts Böses, nachdem die Bundestagswahl rum ist, und auch sonst eigentlich alle anderen Wahlen, und dann kommt selbst in Simkea das Thema auf. Aber es soll kein neuer Cheffe gewählt werden, oder die Botentyra… ähm…. nette Botenchefredakteurin abgewählt werden, sondern es geht um das Voten im Spiel, zwecks AU-Zuwachses *hat auf einmal ein Lied von Geier Sturzflug im Kopf*
Dennoch eine Warnung vorweg: Dieser Artikel enthält einige politischen Aussagen, wer daran Anstoß nimmt, oder sich angegriffen fühlt (auch wenn diese Aussagen eventuell durch den Kakao gezogen werden), liest bitte nicht weiter sondern geht zum nächsten Artikel.

Es begann ganz friedlich mit der ruhigen Aufforderung „VOTEN!!!“, woraufhin zunächst einmal diverse Simkeaner überprüften, ob sie denn schon ihrer Bürgerlichen Pflicht nachgekommen seien. Es folgten diverse Wahlrufe der vergangenen AW-Zeit, von „Make Simkea Great Again“, wobei das ja implizieren würde, dass Simkea irgendwann mal nicht großartige gewesen wäre, „Simkea First“ und auch „Yes we can“. Es kamen Aufrufe die Pfoten wackeln zu lassen, was vor allem von der pelzigeren Bevölkerung Simkeas erfüllt wurde, und die Frage, ob man nicht in der Taverne ein Wahllokal einrichten könnte, mit Bier und wahlweise auch anderer Getränken.
Ich persönlich bin mir zwar nicht sicher, was man davon halten soll, aber solange es Freigetränke nach Wahl nach der Wahl und Maki mit Wa(h)lfleisch gibt, bin ich dabei.

(Baldrin)