9
Okt

Spruch der Woche

   Von: Lady Sharina in Geschichten und Geschichte

 

Tanzt der Bauer im Stall den Walzer,
begleiten ihn der Milchkühe zärtliche Schnalzer.

Unbekannt

(Lady Sharina)

2
Okt

Liebe Leserinnen und Leser,

   Von: Calisto in Schlagzeilen

heute geht es wieder lustig zu im Boten. Zumindest musste ich an der ein oder anderen Stelle herzlich lachen. Man muss ja schon sagen, wir Simkeaner sind ein echt schräger Haufen.

Besonders schön auch wieder, externe Unterstützung zu haben, die mit Ihrem Schreiben wieder einen ganz neuen Wind in den Boten bringt.

Der Herbst oder bzw. die Halloweenzeit scheint in Simkea auch schon eingeläutet geworden zu sein. Es wurden die ersten Kürbisse in der Stadt gesichtet.

Also verteile ich heute, ganz dem Wetter entsprechend heißen Tee und wünsche Euch eine schöne Woche und viel Spaß beim Lesen.

Eure Cali

 

 

Laut gellen Karanas Rufe durch Simkea: HASS! HASS! Danach beißt er vor lauter Wut in den Steintisch und 2 Zähne kullern zu Boden. Simkeas Bewohner werden durch dieses für Simkea untypische Geschehen aufgeschreckt Während Tara durch Streichen eines S und Anhängen eines E versucht, die Sachlage abzumildern und einen HASEn aus der Sache zu machen, wird Rava zu einer Gesangseinlage inspiriert „…Codo aus der Ferne…“
Sarafina und Ällin haben sich fürchterlich erschreckt und fragen nach, was denn genau passiert sei.

„3 Patzer, 0 Doppler, 7 Erfolge, 3 Fehlschläge = 13 Versuche für 7 Produkte“, ist Karanas knappe Antwort. Ranita stolpert derweil über eine mysteriöse Fremde im Blaubeerbusch, wofür sich auch Karana verantwortlich zeigt. Die habe er auf dem Weg in die Nordschneise da rein gejagt. Die gerade erst dazu gestoßene Xanthx fragt neugierig nach, wen oder was Karana gejagt hat und wird ganz aufgeregt, als sie erfährt, dass die mysteriöse Frau im Blaubeerbusch hockt. Trotz fehlender Info, ob diese denn etwas Interessantes dabei habe, begibt sie sich von Trent aus auf den langen Weg, um dann unverrichteter Dinge wieder umkehren zu müssen, denn die Fremde hatte nichts dabei und die Blaubeeren waren alle weg gepflückt. Aber wenigstens gab es gesunde Waldluft zu schnuppern.

Ällin fasste die Verluste und Schäden dieses schwarz(weiß)en Tages für Karana nochmal zusammen: 3 Patzer, 0 Doppler, 7 Erfolge, 3 Fehlschläge = 13 Versuche für 7 Produkte, laut Karana ein Verlust von 12,35 Hellern. Dazu der Verlust von 2 Zähnen und die Reparaturkosten für den Steintisch, die gesundheitlichen Folgen durch den Zahnverlust und den stark gestiegenen Adrenalinspiegel (Taraxa spekuliert schon darauf, dass der Waschbär dadurch umkippt und ihr ein schwarz-weißes Fell und Fleisch für den Topf liefert), und natürlich eventuelle Schadenersatzansprüche der mysteriösen Fremden ausgelöst durch die Flucht vor Karana in den Blaubeerbusch. Da hat sich Karana vielleicht doch verrechnet, denn das kann insgesamt teurer werden als 12,35 Heller^^

(Ällin)

2
Okt

Kochkurs oder was?

   Von: Lady Sharina in Klatsch und Tratsch

 

Tara hat Sil Schweinebraten geliefert.
Taraxa: *hält Hand auf*
Jim kann es natürlich wieder nicht lassen. Jim der Siedler dreht die Hand um und drückt einen Kuss drauf.
Taraxa: „Ähm danke!“ *knicks* „Da soll aber Geld rein.“ Jim der Siedler:“ Für einen Kuss????“
Lady Sharina: ^^
Taraxa: Zeigt auf sili :“ Für die Braten!“
Jim hat natürlich nur nicht ganz jugendfreies im Kopf. Jim der Siedler:“ Ah, er hat dir einen Braten in die Röhre geschoben?“
Taraxa: *tief durchatmet* „ Sili 50 Hellers los!!“
Jim der Siedler:“ Jetzt versteh ich deinen Ärger.“ Jim der Siedler: „Ich vermute, jetzt ist es zu spät, die die Sachen mit den Bienen und den Blümchen zu erklären, oder?“

Taraxa:“ Ich zeig dir gerne wie die zu zahlende Braten entstanden sind!“ *lächelt honigsüß* Jim der Siedler kriegt Stielaugen.
Jim der Siedler: „Ähm …“ Taraxa:“ Ja?“
Jim hat nun doch bedenken. Jim der Siedler:“ Es ist noch nicht nach 22:00.“ Dabei ist er der einzige der nicht ganz jugendfreies denkt. ^^
Sililord: „Tara du hast ein Kind von mir ?“ Nun gut, nicht ganz der einzige…
Taraxa: „Ich versichere dir 22 Uhr hat damit kein Problem.“ *lächelt* Jim der Siedler guckt zweifelnd. Taraxa: „Ich krieg Geld von dir Sili! Danke!“
Die Autorin macht eifrig Notizen. Wie von Geisterhand schwebt die goldene Feder von Lady Sharina über das Papier, um neues Material für den Trenter Boten festzuhalten…

Jim der Siedler: „Silly, und mir will sie zeigen, wie das geht!“ Taraxa: „Also Jim kommst mit?“ Jim der Siedler:“Es ist zwar noch früh am Tag, aber klar, das will ich sehen!“ Taraxa:“Ava dich bräucht ich da auch kurz. ^^ Damit nix schief geht.“ Ava Dove:“Jaaa?“ Jim der Siedler schluckt. Jim der Siedler:“Zu dritt???“
Taraxa: *tuschelt kurz zu Ava damit sie Bescheid weiß* Jim der Siedler:“ Oh, Ava ist noch nicht aufgeklärt?“
Taraxa: „Nur welche Rolle sie über nimmt klären.“ Jim der Siedler: „Ein Rollenspiel?“ *hellhörig werd* Jim der Siedler:“ Ich liebe Rollenspiele!“ Ava Dove „Holt die Camera Obscura.“
Wie es weiter ging, das bleibt der Fanasy des Lesers vorbehalten. Der Bote konnte leider nichts mehr dazu erfahren.

(Lady Sharina)

 

 

2
Okt

Klamdor Heldentaten Teil 1

   Von: Alexa Viator in Klatsch und Tratsch

Wieder einmal sehen wir Mecon, wie er in seinem Sessel thront. Nein, halt. Kein Sessel. Das ist nur ein alter klappriger Stuhl. Aber egal. Wir sehen wieder einmal Mecon in seinem alten, klapprigen Stuhl sitzen und schaut in die Menge, die vor ihm sitzen. Die einen haben sich ein paar Stühle geholt, andere sitzen auf Baumstämmen und wieder andere sitzen nur auf dem Boden. Nur Louhi sitzt in einem alten, aber edlen aussehenden Sessel.

Ich habe viele großartige Geschichten über Klamdor und seine Heldentaten zu berichten“, beginnt Mecon.

Das wird ein Konzert geben“, meint Vidura.

Heute Morgen Taraxa sich über Riondos Musik beschwert haben tun. Da Nyarla unschuldig war“, berichtet Nyarla Thotep.

Währenddessen staunt der Halbzwerg Klamdor darüber, das Mecon die Heldengeschichten kennt.

Dann erzähl mal, Mecon“, fordert Vidura den Wurm auf.

Neeeneeee, dein Stimmchen erkenn ich mittlerweil“, sagt Taraxa auf Nyarlas Bemerkung und murmelt was von „heuljammerwinselplärr“.

Die möchte ich aber auch hören“, sagt Klamdor und schaut herausfordernd zu Mecon. Dieser grinst und fängt an zu erzählen, doch wird er noch einmal von Nyarla Thotep unterbrochen: „Nyarla heute Morgen doch kaum gesungen haben.“

Doch mit einem ernsten Blick seitens von Mecon und einigen anderen Anwesenden darf Mecon endlich mit seiner Geschichte beginnen: „Es gibt eine Geschichte, da hat Klamdor den Okro mit nur einem Hieb getötet.“

Ja, nachdem Wolle in Ohren hattte, war himmlische Ruhe, stimmt“, sagt Taraxa und unterbricht den Geschichten Erzähler.

Lass mal vielleicht „schlechten“ weg, vidu“, sagt Riondo.

Ok, kommt drauf an, wie groß der Okro war“, sagt Vidura.

Und zu genau dem Zeitpunk Riondo gesungen haben. Nicht Nyarla“, versucht Nyarla sich zu verteidigen, „Nyarla erst wieder gesungen haben für Füchschen.“

Es gab ne Fliege namens Okro?“, fragt Chalek unglaubwürdig.

Ach“, sagt Klamdor.

Ich hatte Wolle drin“, sagt Taraxa und zeigt jedem die besagte Wolle, an der noch etwas Ohrenschmalz hängt.

Eines Abend kam Klamdor leicht erheitert aus der Trenter Taverne“, erzählt Mecon weiter.

Und als sich die Zuhörer einen altbekannten Klamdor vorstellen, mit einem Krug Bier in der Hand, bestätigt Riondo Nyarlas Aussage.

Hm, das kommt öfters vor“, sagt Klamdor und trinkt aus seinem Krug voll mit Dunkelbier.

Eine ältere Dame sprach ihn an, ob er sie zum Holzfällerlager im Trenter Umland bringen möchte“, Mecon ignoriert die Gespräche und erzählt weiter.

Klamdor, der als Kavalier bekannt ist, bot der Dame geleit an“, wird weitererzählt und so mancher Zuschauer schmunzelt.

Sie hatten Trent gerade verlassen, als zwei Ameisenspäher den Weg versperrten … Klamdor hob seine Feuersteinaxt und mähte beide mit einem Strike nieder“, so mancher der Zuschauer lachen leise auf und andere staunen über Klamdors Kraft.

Klamdor und ältere Dame?“, fragt Riondo und runzelt dabei seine Stirn. Dabei betont er das „ältere“ etwas stark.

Öh, die zwei waren nur, weil er doppelt sah? Da würde ein Hieb reichen“, meint Vidura.

Riondo, das ist eine meiner Geschichten“, sagt Mecon tadelnd und Klamdor streckt Stolz seine Brust heraus.

Rio, Alexa, Mine“, zählt Taraxa ein paar Namen auf, die ihrer Meinung als ältere Dame durchgehen.

Naja, Tara ist langsam auch nicht mehr die jüngste“, nuschelt Chalek.

Während die Leute so diskutieren, überlegt Mecon laut, ob er weitererzählen soll.

Paahh, also ehe ich Leutz, die 8 bis 10 Jahre alt sind, eingeholt habe, dauert ja Millionen von Jahren“, sagt Taraxa.

Klandor in letzter Zeit auch verstärkt mit Söldnerinnen flirten tun. Von seiner Seite aus sich bestimmt was anbandeln tun“, meint Nyarla Thotep.

Ja, weiter“, fordert Klamdor dem Wurm auf.

Und? Kam die Dame je beim Holzfällerlager an? Und was macht ne ältere Dame Nachts im Holzfällerlager?“, fragt Vidura Mecon.

Gerade 27 geworden und keine Dame ist“, weist Riondo Taraxa darauf hin.“

Ach Gottchen, das ist net neu. Na du hast vielleicht nur jetzt erst mitbekommen“, sagt Taraxa.

Nyarla mal anmerken tun, das 27 nicht Alter war“, sagt Nyarla Thotep und Klamdor muntert Mecon dazu auf, die Geschichte weiterzuerzählen.

Unterwegs kamen sie noch an einem Blaubeerbusch vorbei, wo ein grimmiger Ork stand. Als der Ork Klamdor sah, machte sich der Ork aus dem Staub“, erzählt Mecon seine Geschichte weiter.

Mal Nya anguckt wundert mich des jetzt ned?“, sagt Riondo.

Ja, die flüchten immer“, nickt Klamdor.

Ob nicht gewaschen hatte?“, stellt Nyarla Thotep seine Frage leise flüsternd.

Der Ork konnte den Anblick nicht ertragen?“, fragt Chalek in normaler Lautstärke nach.

Klamdor brachte die Ältere Dame wohlbehalten ins Holzfällerlager“, ignoriert Mecon die Fragen und erzählt weiter.

Hatte schon Ohrenschmerzen?“, fragt Riondo nach.

Ja, so bin ich. Kavalier“, sagt Klamdor stolz.

Tolle Geschichte“, staunt Vidura.

Oder war ne Orka“, grinst Riondo.

Im Holzfällerlager stand Riondo, der sich nicht alleine in den Wald traute und so bot Klamdor an, ihn zu beschützen“, sagt Mecon.

Was?“, fragt Klamdor.

Ähmm“, Riondo schaut etwas entsetzt, als er seinen Namen aus Mecons Mund hört.

Klamdor fragte Riondo, was er im Wald wolle. Dieser wollte Bäume umarmen, die im Holzfällerlager hatte er schon alle durch“, während Mecon weitererzählt, schaut Riondo den Halbzwerg mitleidig an.

Und er fürchtet die Baumschubser?“, fragt Vidura.

Und so machten sich die zwei in den Dunkelwald auf“, Riondo und Klamdor liefern sich ein Blickduell, während Vidura die beiden Streithähne beobachtet.

Und?“, fragt Vidura.

Nachdem Klamdor vier mächtige Okrs beseitigt hatte, kamen sie ein ganzes Stückchens des Weges weiter“, Mecon rückt sich seine Lesebrille, die er eigentlich nicht braucht.

Wieso sind die ned gleich geflüchtet?“, fragt Riondo.

Haste nicht gehört, das waren Mächtige“, weist Klamdor Riondo daraufhin und Vidura lacht.

Riondo wollte gerne besondere Blätter eines seltenen Baumes ernten und so mussten sie immer tiefer in den Dunkelwald“, sagt Mecon.

Mächtige Orks haben große, mächtige empfindliche Ohren“, sagt Riondo.

Riondo, weil die ältere Dame nimmer dabei war“, sagt Vidura lachend und läuft vor Riondo weg.

Empfindlich ist nix an Orks“, meint Klamdor.

Das ist füsick“, lacht Riondo.

Ah so, also warn Klam und Rio besoffen. Ham rumgegröhlt und böse Orks sind vor dem „Gesang“ geflohen“, lacht Taraxa und betont das Wort Gesang extra.

Riondo wurde immer schneller und Klamdor kam kaum hinterher“, erzählt Mecon die Geschichte weiter.

Das sowieso“, bestätigt Riondo.

Da verlor Klamdor Riondo und es blieb ihm nichts anderes über, in der Richtung weiterzulaufen, in die Riondo verschwand“, Mecon holt tief Luft, „der Weg endete und es tat sich der Eingang einer dunklen Höhle auf.“

Mecon hört auf zu erzählen und guckt in die Zuschauermenge, die natürlich mit Quatschen beschäftigt ist als dem Geschichtenerzähler zuzuhören.

Hört noch jemand zu?“, fragt Mecon laut in die Runde und er sieht, das es noch ein paar Leute gibt, die gespannt lauschen.

Leider höre ich erst seit kurzem zu“, gibt Xanthy bescheid, das sie eben erst dazu gekommen ist.

Mecon erzählt von Klamdors Heldentaten“, erklärt Vidura ihr die Thematik und nyarla meint, das er Fantasy Geschichten möge und auch Klamdor sagt, das er zuhört.

Da Klamdor immer eine Fachel bei sich hatte, entzündete er diese und begab sich in die dunkle Höhle.

Das klingt aber mehr nach MA-Seinsfigtschen“, sagt Riondo.

Ruhe“, brüllt Klamdor und die Menge schweigt.

Es roch da furchtbar und Klamdor fragte sich, ob Riondo da wirklich hinein gelaufen war. Als er auf den Höhlenboden schaut, entdeckt er eine Schleifspur und Blut“, erzählt Mecon und bringt nun endlich etwas Spannung in die Geschichte und Riondo schmeißt Klamdor eine Tüte voll mit Pushkorn hinüber.

Mutig folgte Klamdor dieser Spur“, wieder einmal ignoriert Mecon die Zuschauermenge und konzentriert sich auf seine Geschichte, „endlich war Klamodr am Ende der Höhle angelangt und sah einen großen Raum, indem sich vor Klamdor vier Elite-Orks aufbauten und sogar ein Oger war dabei. Dahinter konnte Klamdor einen Steinaltar erkennen, auf dem ein bewusstloser Riondo lag.“

Und sagten: die Fahrscheine bitte“, grinst Chalek.

Oh Gott“, haucht Riondo.

Oder es waren nur zwei, immerhin hatte Klamdor nen Rausch“, sagt Vidura.

Dann wars wohl nur einer“, meint Riondo.

Vidura, du hörst nicht richtig zu. Klamdor war leicht erheitert. Ein Klamdor bekommt keinen Rausch. Der kann jedes Bier ab“, belehrt Mecon Vidura.

Okay, vier Orks“, gibt Vidura zu.

Der redet net von unserm Klam oder?“, fragt Taraxa.

Vier gezielte Axt Schläge und die Elite Orks lagen reglos am Boden“, sagt Mecon und Vidura kritzelt etwas in sein Notizbuch und murmelt dabei: „Wetttrinken zwischen Klamdor und Knorke arrangieren.“

Nun stand zwischen dem armen Riondo und Klamdor nur der Oger Okra“, alle hören mit Spannung mit.

Ist Okra nich son labbergemüse?“, fragt Riondo.

Geschwind stiess Klamdor dem Oger Okra die Fackel ins Gemächt“, aus dem Publikum kommen einige Lacher und Klamdor strahlt vor Stolz.

Da is jetzt aba nicht mehr Kinderstunde … ähm“, meint Riondo.

Rio, ich hab dich gerettet. Solche Geschichten hören in den Boten“, sagt Klamdor.

Och Struwelpeter, Max und Moritz kamen schlechter davon“, sagt Vidura.

Der Oger war jetzt abgelenkt, bückte sich, um die Flammen auszupusten und da hackte Klamdor mit einem Hieb den Kopf ab“, Mecon holt lange tief Luft.

Das is ganz klar scifi“, sagt Riondo und Xanthy applaudiert und verschwindet.

Klamdor band den bewusstlosen Riondo los, klemmte ihn ihm sich unter dem Arm und trugt den Halbelf bis nach Trent. Leider gibt es dafür keine Augenzeugen.“

War klar“, sagt Riondo.

Schöne Geschichte“, klatscht Vidura.

Und es gibt Tausende solcher Heldentaten von Klamdor zu berichten“, sagt Mecon und auch Riondo fängt an zu klatschen.

Und wem gehörte das Blut am Eingang?“, fragt Vidura.

Aber warum Rio? Nicht Linay oder Helen? Oder … Oder?“, fragt Riondo nach.

Da musst du Klamdor fragen, ich war nicht dabei“, lacht Mecon und Riondo dreht sein Krönchen.

Eher die vielen Biers in Klams Bauch“, murmelt Taraxa und Klamdor läuft Stolz durch die Gegend.

Jetzt wieder wie mit aufgeblähter Gockel rumlaufen tun“, sagt Nyarla Thotep und rollt mit den Augen.

 

Alexa Viator

2
Okt

Sommerrezept (5) Gazpacho

   Von: Lady Sharina in Kulinarisches Simkea

 

Heute eins das von Rava kommt.

Ravalya Kergarth

mach ich gerne. Das Rezept halbiere ich auch schonmal für mich alleine

Gazpacho

1 kg Tomate(n), vollreif, gehäutet
2 Zwiebel(n)
1 große Salatgurke(n)
2 Paprikaschote(n), rot
2 Paprikaschote(n), grün
Zehe/n Knoblauch
500 ml Brühe
4 EL Essig
4 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer

Zubereitung
Das Gemüse putzen. Etwa 10% davon klein würfeln (als Einlage). Den Rest des Gemüses pürieren und mit den restlichen Zutaten kräftig würzen. Die Suppe gut kühlen (2 Stunden im Kühlschrank).
Das klein geschnittene Gemüse zufügen.
Die gekühlte Suppe auf Teller oder kleine Schalen verteilen.
Croûtons oder (geröstete) Weißbrotwürfel dazureichen.

Viel Spaß beim probieren!

(Lady Sharina)

2
Okt

Spruch der Woche

   Von: Lady Sharina in Geschichten und Geschichte

 

Die Axt im Haus erspart den Zimmermann.

Friedrich von Schiller (1759 – 1805)

 

(Lady Sharina)