10
Mrz

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

   Von: Calisto in Schlagzeilen

und da isse wieder wach.

Es wäre nicht so das ich den Boten oder Simkea vergessen hätte, niemals nicht. Auf jeden Fall habe ich mir auch Gedanken gemacht. Ich weiß nicht genau ob ich Einsendungen hatte von Artikeln, mein Postkasten ist komplett leer, bis auf 2 Nachrichten. Der Rest ist gelöscht. Innerhalb der Boten Seiten waren jedoch nur wenige Sachen zu finden, diese hat Krissi ja bereits veröffentlicht, danke hierfür.

Ich für meinen Teil stehe wieder vor leeren Seiten, keine Logs, keine Artikel. Nun gut, ich muss mich sowieso erstmal wieder einwuseln. Worauf ich eigentlich hinauswollte, es spiegelt wieder was sich Woche für Woche, Monate und sogar schon vor meiner Zeit beim Boten widerspiegelt. Es ist stellenweise echt zäh, den Boten voll zu bekommen.

Leute Ihr seid alle faul ;O) inkl. meiner Wenigkeit.

Dennoch möchte ich das Konzept Bote nicht aufgeben, den gab es schon vor meiner Zeit, ich hab Simkea so kennengelernt und er gehört einfach dazu.

Was ich nicht brauche, ist aber jede Woche zu schreiben, ich hab nix, ich hab nix und ich hab wieder nix.

Deswegen habe ich für mich beschlossen, einmal wegen der fehlenden Logs und ich kann keine Geschichten hellsehen ;O). Und einmal, weil ich echt weniger Zeit habe. Den Boten nur noch einmal im Monat rauszubringen…..

und jetzt kommt das aber: Ich hoffe, er wird dadurch wieder qualitativ besser. Ich möchte eigentlich wieder so schöne Texte wie daaaaaamals. Lustig, ironisch, frech, informativ.

Ich möchte auch gerne wieder selber schreiben, nur bin ich echt ne lahme Krücke darin. Ich mache es gerne, wenn auch grammatikalisch zum Haarerausreissen, aber ich brauche ewig. Ich schaffe es einfach nicht jede Woche. Alle anderen Schreiber offensichtlich auch nicht, wenn man die vielen leeren Wochen betrachtet.

Also falls mir jemand etwas per Taube gesendet hat, bitte noch mal. Ich war zu lange schlafen, es ist alles weggeweht. Wenn jemanden mal die Schreiblust packt, traut euch. Es gibt bestimmt wieder ganz viele neue Simkeaner.

Und wenn nur wer glaubt, er hat einen lustigen Chat mitgelesen, hat aber keine Lust oder Zeit das zu schreiben. Bitte kopieren und mir senden. Allein schon durch die knappe online Zeit bekomm ich zu wenig mit.

Ihr dürft dazu natürlich auch gerne eine Meinung schreiben in den Kommentaren. Meine Hoffnung ist, das der Bote dann wirklich qualitativ besser gefüllt ist, weil alle genug Zeit haben, schöne Artikel zu schreiben.

Euch jetzt erstmal eine schöne Woche

Eure Cali

3
Mrz

Spruch der Woche

   Von: Lady Sharina in Geschichten und Geschichte

 

Treibe bei der Arbeit, aber nicht beim Essen.

(aus China)

(Lady Sharina)

3
Mrz

Schweinefleisch süßsauer/Rezept

   Von: Lady Sharina in Kulinarisches Simkea

 

Zutaten für 4 Personen
600 g Schweineschnitzel
2 Zwiebeln (rot)
2 Stangen Porree
2 rote Paprika
1 Dose Ananas (212ml)
100 g Shiitakepilze (oder Champignons)
8-10 EL Sojasoße
2 EL Sherryessig
Zucker/Pfeffer

Zubereitung:
Schnitzel in Streifen schneiden, Zwiebeln in Spalten.
Porree und Paprika putzen. Porree in Ringe schneiden, Paprika in Streifen.
Ananas abtropfen lassen, Saft auffangen. Pilze putzen und je nach Größe halbieren oder vierteln.
In einer Pfanne mit hohem Rand (oder Wok) Öl erhitzen und die Fleischstreifen anbraten. Gemüse zufügen und 6-10 Minuten unter Rühren dünsten. Ananas in Stücke schneiden zufügen erhitzen. Mit etwas Ananassaft, Sojasoße, Essig,Zucker und Pfeffer abschmecken.
Entweder pur oder mit Reis servieren.

3
Mrz

Anschlag auf Alrik

   Von: Lady Sharina in Klatsch und Tratsch

 

Liebe Leser,
Müssen wir für Alrik eine Schutztruppe aufstellen? Einen Leibwächter besorgen? Man lese folgendes und urteile selber:

Dracol: *schmeißt ein paar Äxte zu Alrik*
Dracol: *schmeißt noch eine Badewanne hinterher*
Lady Sharina:“Armer Alrik! Und wer kühlt seine Beulen?“ Dracol:“Warum ich hab ihn doch gar nicht getroffen.“

Dracol kanns nicht lassen. Dracol: *schmeißt noch schnell Trinkkörbe hinterher und rennt dann weg*
Erian:“Gut, dass sich Alrik in diesem Moment under der Badewanne verkrochen hat um vor Dracols Wurfgeschossen sicher zu sein.“
Lady Sharina: ^^ Dracol: *grinst*
Dracol:“So lange er mich nicht an den Boten verpetzen tut geht das schon. ^^“

Tja, Pech gehabt, oder?? Lady Sharina: „räusper“
Dracol:“Oh!“ Lady Sharina: „greift grinsend zur Feder“
Dracol: *reicht Alrik einen Glückskeks* „Ich wars nicht.“
Der Bote findet, das ist nun eine sehr faule Ausrede.

(Lady Sharina)

3
Mrz

Der schwarze Wolf

   Von: Alexa Viator in Schlagzeilen

Diese Geschichte beginnt mit Deran, der in genau diesem Moment seine Marktbude öffnet und dabei folgendes ruft: „Es gibt Nachschub.“
Sofort eilt Dracol herbei, um sich das Angebot zu begutachten. Auf einmal sieht man, wie sich sein Gesichtsausdruck ändert. Von Neugier zu Traurigkeit.
„Die armen Wölfe“, sagt er leise.
„Sind die nackig?“, fragt Lady Sharina neugierig.
„Ich hab nur Felle gesehen, aber da steckte mal ein Wolf drinnen“, sagt Dracol.
„Ach“, sagt Lady Sharina und ergänzt dann mit einem „Oje.“
„Na ja, solange da kein weißes Fell liegt“, sagt sie.
„Nur im Lande Simkea muss man den nackten Wolf leider wegschmeißen, wenn man ihm das Fell abgezogen hat“, sagt Deran.
„Ja, oder ein schwarzes“, sagt Dracol zu Lady Sharina.
„Genau“, stimmt Lady Sharina ihm zu.
„Die armen Wölfe“, jammert Dracol.
„Bin auch kein Freund von Verschwendung“, sagt Deran.
„Nicht die Verschwendung ist schlimm, sondern die toten Wölfe“, schüttelt Dracol den Kopf.
„Alles weidmännisch gejagt“, sagt Deran, „jeder Schuss ins Blatt.“
„Macht nix“, Dracol jammert weiter über die toten Wölfe und er bekommt von Lady Sharina eine Milch für seine Nerven überreicht. Er bedankt sich und trinkt mit einem Zug die Flasche aus.
„Da ist bestimmt einer dabei, den ich kannte“, jammert er weiter.
„Jammerst du nur über die Wölfe doer auch über die toten Rehe, Dracol?“, fragt Alessa.
„Nur über die Wölfe“, antwortet Dracol ihr.
„Ich finde Rehe aber sehr viel schöner als Wölfe“, nuschelt Alessa.
„Anwesende ausgenommen natürlich“, grinst sie.
„Naja, Rehe esse ich gerne, da kann ich ja nicht jammern“, grinst Dracol zurück.
„Es sind ja nur normale Wölfe. Keine besonderen Werwölfe“, tröstet Alessa unseren Dracol.
„Er war mal ein normaler Wolf“, Dracol zeigt auf Lupus.
„Wer jetzt? Du?“, fragt Alessa.
„Neee, ich war mal ein Mensch und Lupus war ein normaler Wolf“, erklärt Dracol.
„Ach, zwei Seelen schlagen in deiner Brust. Ein Mensch und ein Wolf?“, stellt Alessa fest.
„Wenn das so ist, kann ich deinen Kummer verstehen“, nickt Alessa.
„Neee, ich wurde gebissen und Lupus hat mich damals aufgenommen. Ich hol mal Lupus“, sagt Dracol und auf einmal steht ein großer, wunderschöner schwarzer Wolf neben ihm.
Alexa Viator
3
Mrz

Rattis Husten

   Von: Lady Sharina in Klatsch und Tratsch

 

Nyarla Thotep: „Huhu Ratti :3.“ Ratti: „Hallo Nya“
Ratti: „huuu huuu huuuu nyahuuu hu.“
Nyarla Thotep:“ Huhu Ratti-Hu“ *kichert*
Lady Sharina:“Hi!“ Nyarla Thotep: „Heya Sharina :3″
Ratti: *kleine hu zerrt an Ratti rum weil die noch schlafern will* *hust*
Nyarla Thotep:“ Kleines Hu von Schlafdämon ausgebüxt sein tun? :3″ Erian: „Nein. Dämon hat es Ratti gegeben zum sitten,“
Ratti: „huhuuuu hu bei ratti hustitter huuu huuuuu.“ *hust*
Lady Sharina:“Das Gehuste hört sich aber nicht gut an!“

Ratti: *guggt bissel genervt den kleinen Nervzwerg an* „Das hu sitten so anstrengend is hab ich nicht geahnt.“ *hust*
Nyarla Thotep:“ Anscheinend kleines Hu leicht erkältent sein tun :3″
Erian: „Ratti isses aber anscheinen egal, dass sie mit dem Husten des (Ratti-)Todes rumspielt.“
Ratti: „Nich das hu.. ich Nya.. aber bei dem Zwerg kann man sich ja nicht gesundschlafen.“
Lady Sharina:“Vielleicht kann Nyarla ein Mittel schicken.“
Nyarla Thotep: „Sicherlich machen können tun, wenn Ratti wollen tun :3.“
Ratti: „Ich hab doch was bei. Aber das schmeckt net!“ *hust*
Lady Sharina: ^^
Ratti: *kleine hu huhändechen in huhüften stemmt und mit Ratti schimpft*
Nyarla Thotep: *Kopf rollt* „Salbe doch auch einreiben und nicht essen sollen tun.“

Ratti:“wohin den reiben sollen tun?“ Lady Sharina: „Na einfach auf die Knochen.“
Nyarla Thotep: „Am besten Knochen einschmieren tun.“ *grübelt, wie Ratti eigendlich Geschmackssinn hat*
Lady Sharina:“Wird schon helfen, irgendwie.“
Ratti:“Wie andere antropomorfe Wesenheiten auch.“ *hust*

Der Bote wünscht gute Besserung!

(Lady Sharina)

 

3
Mrz

Der wirre festgebunde Klamdor

   Von: Alexa Viator in Klatsch und Tratsch

„Alexa“, höre ich Klamdor rufen.
„Was los?“, frage ich unseren Halbzwerg.
„Alles was nicht angebunden ist“, sagt er.
„Also müssen wir dich anbinden“, sage ich.
„Warum mich?“, fragt Klamdor mich.
„Na wieso dich nicht“, frage ich zurück und grinse ihn an.
„Ich tue niemanden was“, sagt Klamdor.
„Feechen“, ruft Klamdor.
„Halloooo Klamdor“, begrüßt Davina Feenglöckchen den Halbzwerg.
„Du Feechen, weißt du was“, sagt Klamdor.
„Waaaassss Klamdor?“, fragt Davina langezogen.
„Irgendwas weiß ich bestimmt“, sagt Davina. Klamdor holt währenddessen tief Luft und sagt: „Alexa den Klammi und der arm ist binden will sie fest irgendwo bloss weiß ich nicht jetzt ich nicht anbinden geworden werden will.“
„Duuuuu Klamdor. Dir sind die Wörter durcheinander gepurzelt. Versuch mal nochmal zu erzählen“, fordert Davina den Klamdor auf und dieser holt noch einmal tief Luft: „Also, Alexa fest binden will und ich nicht, weil Klami ist arm udn warum weiß ich nicht, weil fest nicht bin sein.“
„Alexa will den Klamdor am Arm irgendwo festbinden, aber du weißt nicht wo sie dich festgebunden hat, weil du gar nicht gefesselt bist?“, ordnet Davina alles in die richtige Richtung.
„So ähnlich“, stimmt Klamdor zu und zeigt auf mich.
„Mmmmhhhh, vielleicht ist sie noch nicht fertig. Warte doch noch ein  bisschen“, schlägt Davina vor.
„Ich will aber nicht“, meckert Klamdor.
„Ich will doch nur unseren Klamdor am Kastanienbaum festbinden“, lache ich leise.
„Und dann Cowboy und Indianer spielen?“, fragt Davina und steigt in das lachen mit ein.
„Neee“, verneine ich, „dann bekommt Klamdor noch eine Tonschale vor sich hingestellt und jeder – der vorbeikommt – darf ein paar Kreuzer reinwerfen. So als Spende für seinen nächsten Biervorrat.“
„Der hat doch erst frisches Bier bekommen“, erwähnt Minendi und Davina lacht leise weiter.
„Siehste. Festbinden, verhungern wilde Tiere, Joleen Wölfe“, sagt Klamdor.
„Drachen“, sagt er weiter, „Waldbrand, Regen.“
„Und vielleicht bekommt dann Joleen mit ihm Mitleid.
„Zu Hülfe“, jammert Klamdor, „zu Hülfeeeee.“
„Komm ans Schlachthaus, hier brauchste dich nur vor platzenden Kühen zu fürchten“, schlägt Minendi vor.
„Da brauchst aber noch einen Knebel Alexa, er redet sich um Kopf und Kragen“, schlägt Ravalya Kergarth mir vor.
„Ich krage nicht reden weil Sprache“, jammert Klamdor und stampft auf.
„Und schon gar nicht Kopf“, redet er weiter.
„Außerdem…“, beginnt Klamdor.
„Warum ist denn der Klamdor so wirr im Kopf heute?“, fragt Davina, „ich habe den schon mal besser verstanden.“
„Weil meine Kühe platzen“, sagt Minendi.
„Kühe binden Alexa, dann platzen und armer Klamdor im Regen verhungert“, plaudert Klamdor.
„Ne, er bekommt keinen Knebel. Am Ende hört Joleen ihn nicht und sie kann ihren Ehemann nicht retten“, sage ich.
„Nein … nicht reden, will nicht geredet werden“, jammert wieder Klamdor.
„Also doch mit Knebel“, sage ich und hole ein Stück Stoff.
„Immer ich“, jammert Klamdor weiter, „einsam und immer unterwegs, knabbert er den letzten Keks.“
„Also“, ich bereite das Seil und den Knebel vor, „willst du beim Brunnen an der Eiche oder doch lieber hier am Marktplatz am Lagerfeuer an einem Pfahl festgebunden werden?“
„WILL NIE NICHT FESTGEBUNDEN SEIN WERDEN MÜSSEN TUN GEWERDEN“, jammert Klamdor laut.
„Soll ich nen Beruhigungsbier mitbringen?“, fragt Minendi.
„Oder lieber nen Wein, damits bei ihm besser wirkt?“, fragt sie weiter und zeigt beides vor.
„WILL BERUHIGEN NICHT BIER TUN BAROSCHEM“, jammert er weiter.
„Als wenn es bei ihm noch was zu retten gäbe“, murmelt Ravalya leise und Klamdor stampft auf.
„Vielleicht hilft der und Klamdor vergisst bockig zu sein“, sagt Kätchen grübelnd.
„Nicht bockig, weil ich nie nicht bin und kein Fessel an den Fesseln armer Klamdor“, meckert er weiter.
Während sich Stille über dem Marktplatz ausbreitet, schreibe ich den Artikel für den Boten und Klamdor stampft immer wieder wütend auf.
„Nein“, ruft Klamdor, als er meinen fast fertigen Artikel sieht.
„Doch“, sage ich und schreibe weiter.
„Warum. Habe nie nix nicht getut“, sagt Klamdor umständlich.
„Ist schon fast fertig“, meine ich nur.
Wieder legt sich Stille überm Marktplatz und man hört nur noch Klamdors Stampfen. Da taucht ein fertiger Schnuddel auf.
„Machorrrka cherrr, Machorrrka cherrr, sonst schaffe ich die Norrrm nicht mehrrr … „, singt Schnuddel.
„Alexa armer fesselt an Baum Klamdor im Regen und Knebel weil Tonschale stellen“, faselt Klamdor unverständlich. Nyarla Thotep grübelt laut derweilen, was Klamdor uns allen eigentlich mitteilen möchte.
„Dies zu entschlüsseln braucht viel Zeit“, sagt Schnuddel.
„Hm Alexa in Regen armen Baum an Klamdor gebunden haben tun, weil Tonschale gegeben haben tun“, rätselt Nyarla.
„Nööö. Ganz einfach. Alexa fesseln an Fessel, weil nicht wissen ohne Bier und Mine will Wein festgebunden armer Klamdor im Regen mit Tonschale“, sagt Klamdor und mittlerweile verstehe ich nicht mehr, was er uns mitteilen möchte.
„Ruft einen Heiler“, sagt  Xanthy, „der hat sicher zu viel getrunken. Der Arme.“
„Ah. Also Alexa Klamdor im Regen festgebunden haben tun, weil Klamdor in Mine zu viel Bier getrunken haben tun udn Alexa jetzt Wasser für Wein brauchen tun“, entschlüsselt Nyarla.
„Hmm … meinst du im Regen wird der Alkoholpegel innen verdünnt?“, fragt Xanthy.
Während immer mehr Leute am Marktplatz ankommen, hört man immer wieder Klamdors wütendes Stampfen.
„Mine Wein weil Alexa Tonschale und Heller wegen kein Bier und Klamo arm im Regen gefesselt weil ohne mit auch Knebel sagt Rava“, erzählt Klamdor immer wieder beim aufstampfen.
„Ach, er ist nur bockig, weil er nicht einsam, den letzten Keks knabbernd, seinen Weg stampfen kann“, sagt Ravalya.
Hier endet dieser Artikel, während Klamdor immer noch an seinem Keks knabbert und ab und zu aufstampft. Aber ich kann euch versichern, ich habe Klamdor nicht an die Eiche oder sonst wo festgebunden.
Alexa Viator

da unsere Chefredakteurin zur Zeit verschollen ist, habe ich mir erlaubt mich heute mal um das Erscheinen eines neuen Boten zu kümmern.

Es ist ja zur Zeit recht ruhig im Lande und so habt ihr wenigstens etwas zu lesen.

Eine schöne Woche wünscht euch

Krissi

4
Feb

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

   Von: Calisto in Schlagzeilen

dem ein oder anderen mag aufgefallen sein, das meine Wenigkeit, ziemlich vor sich hingedöst hat, in der letzten Woche. Sogar die meiste Zeit ziemlich tief.

Jedoch scheinen auch alle anderen im Dornröschenschlaf zu sein, der Bote konnte daher diese Woche nicht gefüllt werden, mangels Einreichungen.

Ich wünsche Euch dennoch eine wunderschöne Woche.

Eure Cali