Archiv Januar, 2019

29
Jan

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

   Von: Calisto in Schlagzeilen

es war einiges los in Simkea. Der Briefkasten lief fast über, so viele Nachrichten kamen auf einmal an. Na da hoffe ich doch schwer, dass das mal so anhält und ich nix übersehen habe.

Weil es jetzt schon einige Missverständnisse gab. Die Geburtstagsliste, die wir im Boten zu vervollständigen versuchen. Sind nicht die realen Geburtstage, sondern die simkeanischen. Also die, wo ihr das Licht Simkeas erblickt habt.

Jetzt wünsche ich erst mal viel Spaß beim Lesen und eine schöne Woche.

Eure Cali

29
Jan

Brunis Rätselversuch

   Von: Lady Sharina in Klatsch und Tratsch

 

Bruni unsere Kobolddame versuchte sich an Nyarlas Rätsel, wurde aber von der Ausdrucksweise der Katze dermassen verwirrt das sie scheiterte.

DES RÄTSELS LÖSUNG – oder doch nicht ?

Der Katzen-Barde Nyarla Thotep gab den Bewohnern ein Rätsel auf. Die Lösung schien zuerst einfach, doch durch die blumige Sprache kamen bei der Koboldin Bruni erste Zweifel auf. Nach Schmökern in einem Übersetzungsbuch von Prof. Blooms Bibliothek, sah sich Bruni aber schon am Ziel, und reihte sich im Geiste in der Schlange der Gewinner ein, um bei Lady Sharina das versprochene Popcorn abzuholen. Schnell liess sie dem Barden die Lösung überbringen.

Plötzlich landete eine Taube Nyarlas in ihrem Briefkasten:
´´Nichts richtig sein tun :3´´

Die Koboldin freute sich: Oh öhm – ahja, Bruni also Gewinner sein tun, juchuh ! Oder ? Wie jetzt.
Nichts war also richtig? bzw. war Nichts richtig vom dem, was sie geschrieben hatte? Aber dann wäre Nichts doch auch wieder richtig, oder nicht, oder…
*Plopp* zerplatzte das herbeigesehnte Popcorn in Bruni´s Gehirnwindungen.

Sie beschloss den Barden aufzusuchen, um ihn mit ihren Gedankengängen zu konfrontieren: ´´Also *nichts richtig sein tun* bedeutet: ne, nichts ist richtig ! Aber Nichts ist die Lösung !´´ Die Koboldin stampfte mit dem dürren Füßchen auf.
Nyarla Thotep bedachte die Koboldin nur mit einem breiten Grinsen, und nickte.

Glücklich eilte die Koboldin um die nächste Ecke, bremste ab – und überlegte: ´´Wie hat er DAS denn wieder gemeint…?´´
Letztendlich blieb ihr nichts anderes übrig, als eine Woche auf die Verkündung zu warten. Sicherheitshalber aber doch in Lady Sharinas Nähe… :)

(Lady Sharina)

29
Jan

Gefährliches Simkea

   Von: Calisto in Klatsch und Tratsch

Auch wenn es schon etwas her ist, so soll dieser Artikel nicht in meinem Archiv verschwinden sondern im Boten mit den fleißigen Lesern geteilt werden.
Dieses mal geht es um die enorme Gefahr, welche in Simkea besteht, sofern man nicht aufpassst. Da gibt es zum einen die von Zitronello beklagten schiefen Gesangskünste des Herren Starkbier, Nyarla beklagte die allseits bestehende Gefahr von Taraxas Kochtöpfen und Kesseln und dann gibt es da natürlich noch unser Schattenwesen mit der Guillotine, Erendyra, welches immer wieder Freiwillige sucht, welche im Mittelpunkt einer Hinrichtung stehen wollen. Hierbei wurde extra noch einmal auf das Reinheitsgebot beim Kochen verwiesen, nach dem zu kochende Simkeaner vorher fachgerecht zu enthaupten sind.
Somit sei allen Simkeanern, wenn auch vielleicht etwas verspätet, noch einmal zur Vorsicht geraten, denn Gefahren gibt es überall. Und sagt nicht, der Bote hätte euch nicht gewarnt!

(Baldrin)

29
Jan

Brandbrief an den Trenter Bote

   Von: Calisto in Eure Seite

Werte Redaktion unseres allseits geliebten Bote,

durch einen glücklichen Zufall bzw. ein starker Südwind, flog mir der beiliegende Brief im Holzfällerlager zu.
Eine handfeste Verschwörung in Simkea!
´´Originaltext des Briefes:
Guten Tag, Frau Bruni.

Ich mußte mit einiger Verärgerung Ihren Beitrag im Boten über eine meiner geschäftlichen Eskapaden lesen.
Seit geraumer Zeit bemühen wir uns mit beträchtlichem Aufwand dem Boten eine journalistisch homogene Gestalt anzuwandeln, in dem Sinne, daß wir ihn zu einem reinen Klamdor-Fanzine mutieren möchten. In der Folge erhoffen wir – eine Gruppe von interessierten Investoren – uns eine üppige Wertschöpfungskette mit diversen Merchandising-Artikeln. Allein die vorproduzierten Klamdor-Sammelfiguren nehmen meinen kompletten Lagerraum bei Blue ein, so daß ich zur Zeit in der Badewanne schlafen muß, da mein Bett mit ausgelagerten Gütern, Hühnern und Wildpferden besetzt ist.
Ich muß sie dringend bitten, diesen Plan NICHT durch klamdorfremde Beiträge zu gefährden.

Mit freundlichem Gruß,
Knorke Starkbier´´

In der Hoffnung, dass das versierte Aufdeckteam des Trenter Bote diese Machenschaften ausreichend ausschlachtet und verkaufsfördernd für den Boten in Schlagzeilen setzt,
verbleibe ich

(Ravalya Kergarth)

29
Jan

Rätsellösung und Gewinner

   Von: Lady Sharina in Rätsel

 

Und nun, Nyarlas Rätsel hat Köpfe zum rauchen gebracht, eine Koboldin völlig verwirrt und ist jetzt vorbei. Nyarla hat die Gewinner ausgelost:

Nyarla Thotep verkündet: Rätselzeit vorbei sein tun :3  Nyarla Thotep: Richtige Lösung Nichts gewesen sein tun.  Nyarla Thotep: 15 Leute richtige Antwort gewusst haben tun. :3

Nyarla Thotep: *schreibt Sharina eine Liste* Alle Teilnehmer, die richtig gewesen sein tun, bei sharina kleine Belohnung abholen können tun. :3

Ja genau, entweder 5 Milch oder 2 Popcorn. Ich gratuliere schon mal. ^^

Nyarla Thotep: Nyarla jetzt noch 4 Gewinner für Zusatzgewinn auswürfeln tun *denkt das 4 von 15 eine gute Zahl ist*

Nyarla Thotep würfelt eine: 1 von 15.  Nyarla Thotep: Das Krissi sein tun :3

Nyarla Thotep würfelt eine: 10 von 15. Karana :3

Nyarla Thotep würfelt eine: 8 von 15.  Feyara :3

Nyarla Thotep würfelt eine: 11 von 15. Und Xanthy :3

Nyarla Thotep hofft, dass Alle Spaß am Rätseln hatten :3

Und hier die Liste aller die eine richtige Antwort gefunden haben:

1: Krissi
2: Baldrin
3: Erian
4: Kätchen
5: Louhi
6: Moyana
7: Gundus
8: Feyara Sturmweber
9: Bruni
10: Karana
11: Xanthy
12: Dracol
13: Le Peng
14: Fellknäul
15: Jikhoupas

(Lady Sharina)

 

29
Jan

Berufe/ Feinschmied

   Von: Lady Sharina in Berufs - Bilder

 

Der Feinschmied braucht
Körperkraft, Konstitution und Fingerfertigkeit.

Mit zwei Ausnahmen ist die Schmiede sein Arbeitsplatz und dort der Amboss.
meist braucht er den Schmiedehammer als Werkzeug, oder den normalen Hammer.
Seine Produktliste ist vielfälltig.
Beschlag, Drahtgeflecht,Eisenklinge, Eisendraht, Hammer stellt er her. Auch Schüssel kopiert er bei Bedarf.
Zudem Kupfernieten, Meisel, Metallrohre, Nägel, Riegel, Scharniere und Schmiedehammer.
Ein neuer Trinkkorb wird gebraucht oder ein Vorhängeschloss? Auch hier kann er helfen.
Vorschlaghammer,Wurfanker,Zange und Zinnpott vervollständigen die Liste.
Eisen,Kupfer, Holzstab, Holzbrett und Zinn sind einige der Rohstoffe die er benötigt. Zudem Dinge die er selber herstellt.

Also ein anstrengener Beruf mit einer großen Auswahl an Produkten.

(Lady Sharina)

29
Jan

Spruch der Woche

   Von: Lady Sharina in Geschichten und Geschichte

 

Abenteuer ist nur ein romantischer
Ausdruck für Schwierigkeiten.

Peter Becker (*1949), deutscher Informatiker

(Lady Sharina)

29
Jan

Maeve Zeitungsanzeige

   Von: Calisto in Eure Seite

22
Jan

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

   Von: Calisto in Schlagzeilen

na heute gehts aber wieder bunt zu im Boten. Heute hatte tatsächlich fast jeder was zu sagen, sogar ich musste meinen Senf noch dazu geben. Da gehts wild zu mit Zwergen , Trollen und Raben. Wer von denen überlebt oder gar evtl. doch bald das zeitliche Segnet bleibt abzuwarten.

Also fix die Füße an den Kamin gehalten und die neueste Ausgabe vom Boten geschnappt.

Viel Spaß beim Lesen wünsche ich Euch.

Eure Cali

22
Jan

Es gibt so diese Tage…

   Von: Calisto in Klatsch und Tratsch

… da weiß man nicht, ob man weinen oder lachen soll. Da marschiert man frohen Mutes in die Schneise. Oh Schreck, es ist ja wirklich alles voll behangen. Wer öfter in der Nordschneise unterwegs ist weiß, dass das nicht unbedingt so üblich ist. Also flitzt man schnell zwischen den verschiedenen Pflanzen hin und her, um fleißig zu ernten. So wie es sich zu dieser Runde gehört muss auch einmal ein Blick zu den Austern geworfen werden. Zack, da war es passiert. Ich habe mich selber festgenagelt. Eigentlich auch typisch, wo ich doch eindeutig immer viel zu viele Schuhe in meinen Koffer packe. Natürlich war auch das ganze Werkzeug noch nagelneu und nix wollte in naher Zukunft zerfallen. Eigentlich sammel ich und sammel ich und sammel ich allleeeeee Austern, solange bis ich einen riesigen Berg habe, den ich auf einmal abarbeiten kann. Das kommt daher, dass mein erster Versuch eine weiße Perle zu bekommen, weit weit über 200 Austern lag. Mir wurde schon zugetragen, dass das ein wirklich mieser Schnitt ist. Nun aber zurück zur Geschichte: Wenn ich also nur wenige Austern in der Hand halte, knacke ich die niemals, meine Glückschancen sind einfach so verschwindend gering und nur mit leeren Schalen da zu stehn ist nicht so spaßig. Deswegen sammel ich wirklich immer soooooo viele Muscheln, dass ich mir sicher bin, das etwas Schönes in einer drin ist. Na gut, hier saß ich nun mit meiner Hand voll Muscheln und meiner Überladung. Also flink das Messer gezückt und ratzfatz alle aufgeknackt. Der Muscheln entledigt wollt ich mich nun eifrig wieder Richtung Oliven aufmachen. Jedoch, was war das? Ich bekam meinen Rucksack immer noch nicht vom Boden hochgehoben, alles war viel zu schwer. Fluchend kramte ich darin herum, kann doch nicht war sein, hab ich mich doch gerade der Austern entledigt. Nach einigem wühlen im Rucksack sah ich den Übeltäter. Es gibt so Momente, da weiß ich wirklich nicht, ob ich einen Fluch oder ein Danke an meinen Chef senden sollte. Jedoch konnte ich einen schnaubenden Blick richtung Himmel nicht ganz verhindern, als mir eine weiße Perle entgegen kullerte. Vielleicht ist das auch eines der vielen Phänomene, das egal wie, es nie richtig ist…

(Calisto)

22
Jan

Das Ringe Problem

   Von: Alexa Viator in Klatsch und Tratsch

„Wie gesagt, wenn der glaubt, kauf mir nen Ring … einen mehr werde schon an meine Finger kriegen … sie zahlt vielleicht auch extra für dich“, beginnt diese Geschichte mit Taraxa, „und Gold ist ja eine nette Farbe.“
„Seht ihr. Sie will den einen Ring“, sagt Klamdor.
„Tja Klamdor, was nun?“, fragt Lady Sharina den Halbzwerg.
„Es kommt ja der 17.12.2019. Vielleicht löst sich das Problem von selbst“, meint Klamdor.
„Ringe sind doch schick. Nicht mehr, nicht weniger“, sagt Taraxa.
„Klamdor in der Klemme wie spaßig“, feixt Lady Sharina.
„Wieso Klemme?“, fragt Klamdor verwirrt.
„Weil Tara die bestimmten Ringe will“, sagt Lady Sharina.
„Ich sagte, einen Ring, nicht was für welche“, sagt Taraxa ernst.
„Goldene“, murmelt Klamdor, „und des sind Eheringe.“
„Bestimmt spannend, was mir Krissi drauf zaubern kann“, meint Taraxa.
„Was Ällin wohl zur Nebenbuhlerin sagt“, fragt Klamdor laut.
„Frag dich lieber, was mit dir tun“, meint Taraxa.
„Sie freut sich bestimmt auf die Herausforderung“, mischt sich Erian in die Geschichte ein.
„Du musst dich anstellen. Erst das Picknick mit Ällin“, sagt Klamdor.
„Das eh nie stattfindet“, murmelt Lady Sharina.
„Jo, guck ich dann Popcorn futternd zu“, meint Taraxa.
„Doch, das findet statt. Bist einer Fehlinformation aufgesessen“, bestätigt Klamdor das Picknick, „Nur ist alles streng geheim wegen des Popcorns fressenden Meute.“
„Träum weiter“, murmelt Taraxa nur.
„Selbst Ällin wie es noch nicht“, sagt Klamdor.
„Die hast gestern mit uns gepicknickt. Lecker Schokoobst“, sagt Taraxa.
„Was weiß ich nicht?“, fragt Ällin, als sie zu dem geschehen dazu kommt.
„Ach, biste aufgewacht“, freut sich Klamdor.
„Das der Olle Halbling mit dir und so“, sagt Taraxa.
„Picknick“, sagt Klamdor nur.
„Tara will den Ring. Von mir. Stell dir vor“, erzählt er weiter.
„Oh …. Gratuliere euch zweien“, gratuliert Ällin Klamdor und Taraxa.
„Nein“, verneint Klamdor. Währenddessen taucht Nyarla Thotep auf und freut sich sogleich, kein Geschrei zu hören.
„Psss Nya. Klamdor will das erklären“, weist Ällin den Kater auf eine unausgesprochene Frage hin.
„Will ich?“, fragt Klamdor stattdessen.
„Der stinkende Marder erzählt, das Klamdor – der Schwerenöter – kriegt gleich Angstschweiß auf der Stirn. Nun sag ich noch, gibt mir einen Ring und schon ist Panik, die er doch eigentlich verbreiten will“, erklärt Taraxa und sie bekommt verwirrte Blicke von Ällin und Klamdor zugeworfen.
„Und was muss ich lesen? Ällin wird vermisst?“, fragt Ällin.
„Also Tara will mich an die Kette legen?“, fragt Klamdor.
„Ob man da irgendwelche Zusammenhänge feststellen kann?“, fragt Ällin.
„Schreizwerg Plakate aufhängen sollte tun. Gesucht sein tun: Linay. Tod oder Lebendig. Am besten noch Belohnung für Finden geben tun sollten“, schlägt Nyarla Thotep vor.
„Schonmal auf dem Friedhof geschaut? Oder bei Blue? Irgendjemand könnte die Knochen eingelagert haben?“, fragt Rodinia nach.
Nun denn, wie diese Geschichte weitergeht, das wissen wohl in diesem Moment nur die Fische, die mitten am Marktplatz ausgenommen wurden. Aber keine Sorge, der Bote bleibt dran.
(Alexa Viator)
22
Jan

Der Schläger?

   Von: Alexa Viator in Klatsch und Tratsch

Wie so oft, wir kennen es nicht anders, hören wir einen gewissen Halbzwerg schreien. Und so oft wie wir es schon kennen, schreit er die bekannten Namen.
„Psss“, weist Nyarla Thotep Klamdor auf die Ruhe hin.
„Wieso wird Samuela geschlagen?“, fragt Servetia verwirrt nach.
„Wer schlägt?“, fragt Klamdor nach.
„Weiß nicht“, erwidert Servetia.
„Du solltest erklären, wer außer Lukas geschlagen wird und du hast Samuela geantwortet“, erklärt Servetia dem Halbzwerg.
„Ich?“, fragt Klamdor weiter nach.
„Bin gerade erst dazu gekommen, hab keine Ahnung, wer der Schläger ist“, sagt Servetia.
„Ich nicht“, empört sich Klamdor.
„Was soll ich erklären?“, fragt er weiter.
„Wer geschlagen wird, außer Lukas“, sagt Lady Sharina.
„Oh“, erinnert Klamdor sich wohl.
„Ich habe nicht gesagt, du würdest schlagen“, meint Servetia.
„Missverständnis“, sagt Klamdor.
„Ich grüße die Damen immer so“, erklärt er.
„Laut und deutlich, ich weiß“, grinst Servetia.
„Das war eine Begrüßung und keine Antwort“, sagt Klamdor.
„Da hat Samuela aber Glück gehabt“, seufzt Servetia erleichtert.
„Ich mag Samuela“, sagt Klamdor.
„Oha, das war eine falsche Aussage“, erklärt er weiter.
„Klamdor der Frauen-Schläger“, sagt Nyarla Thotep und denkt laut an den Boten.
„Ich sehe schon die Schlagzeile“, sagt Klamdor.
„Das war eine falsche Aussage?“, fragt Servetia.
„Das ich Samuela mag“, sagt Klamdor.
„Was?“, fragt Samuela verwirrt nach, als sie dazu kommt.
„Sowas wird immer falsch ausgelegt“, sagt Klamdor.
„Bei den schlagkräftigen Aussagen aber auch kein Wunder sein tun“, sagt Nyarla Thotep.
„ICH SCHLAGE NIE NICHT“, schreit Klamdor.
„Wieso siehst du dich als Prügler bezichtigt? Du sollst doch nur erklären, wer geschlagen wird. Das heißt doch nicht, dass du der Täter bist“, sagt Servetia.
„Bin nicht Täter, ich mag ja alle“, motzt Klamdor.
„Kennt ihr die Geschichte, bei der ein Mann in der Kneipe seinem Freund erzählt, wie er gestern seine Frau geschlagen hat?“, fragt Servetia.
„Wie darf ich das jetzt verstehen? Kuscheln muss weh tun oder wie?“, fragt Samuela verwirrt nach.
„Da Servetia aber auch Totschlagargument haben tun“, meint Nyarla Thotep.
Ich mag Samuela, aber ich Kuschel nicht“, verteidigt sich Klamdor.
„Nein, bin ganz harmlos“, grinst Servetia.
„Wer kuschelt nun?“, fragt Klamdor.
„Aha und warum soll ich dann gehauen werden?“, fragt Samuela weiter nach.
„Er sagt, ich habe meine Frau ja schon oft geschlagen. Aber so, wie ich sie gestern geschlagen habe, habe ich noch nie geschlagen gehabt“, erzählt Servetia die Geschichte, während Dracol mittlerweile am Boden liegt und sich vor lauter Lachen den Bauch hält.
„Weil du Lukas haust“, sagt Klamdor.
„Ein anderer Gast meint: Das ist ja widerlich, wieso brüsten sie sich noch damit?“, wird die Geschichte von Servetia weitererzählt.
„Sagt Lady“, meint Klamdor.
„Wieso? Meine Frau schlägt mich ja auch oft genug. Der andere ist ganz entsetzt. Das sind ja Schlimme Zustände“, sagt Servetia in ihrer Geschichte.
„Aber was haben Sie denn dagegen, dass meine Frau und ich jeden Tag eine Partie Schach spielen?“, beendet Servetia die Geschichte und die Anwesenden lachen über Servetias Witz.
„Hab das Druckhaus im boten manipuliert. Jetzt kann man Klamdor nicht mehr schreiben“, erzählt Klamdor.
„Dann schreiben wir halt Schreizwerg“, grinst Samuela, „weiß auch jeder, wer gemeint ist.“
„Mist“, grummelt Klamdor.
„Oder Zwerg Rumpel“, meint Nyarla Thotep.
„Klamdor, du muss halt der erste bei Jascha sein und alle Exemplare kaufen“, schlägt Dracol vor und ich erzähle Klamdor, dass bereits einige Artikel über ihn schon fertig sind.
„Jascha hält doch immer einen Haufen Zeitungen zurück, um zu verhindern, das Klamdor alle Ausgaben kauft“, erkläre ich den Anwesenden.
„Klamdor immerhin Fisch drin einpacken können tun“, sagt Nyarla Thotep.
„Ja, das stimmt und dann das Geld nicht zurückgeben“, sagt Dracol.
„Ja, dieser Bengel“, motzt Klamdor.
„Dieser Bengel verdient sein Taschengeld hart“, sage ich.
„Der haut mit Zeitungen“, motzt Klamdor weiter.
„Das darf er auch“, meine ich.
„Obwohl ich immer darin bin. Zumindest zu 90%“, meckert er.
„Irgendwann fordere ich eine eigene Rubrik“, sagt Klamdor.
(Alexa Viator)
22
Jan

Nächtliche Wasserspiele

   Von: Lady Sharina in Klatsch und Tratsch

 

Lady Sharina:“Hi“ Dracol: „huhu“
Moyana: *schickt ein Wasser zu Dracol*
Dracol:“Ah danke Mo.“ *hicks*
Moyana:“Ich glaub ein Wasser reicht nicht!“

Lady Sharina:“Zum Ausnüchtern? Das wird nicht reichen.“
Dracol:“Hm, na ich hab ja noch einiges im Rucksack und der Brunnen ist nicht weit.“
Moyana:“Und nu, tauchen?“
Dracol:“Nee rein setzten und Popo kühlen.“ ^^
Lady Sharina: ^^
Moyana:“Dein Popo ist mir grad wurscht!!“ *döppt dich unter*
Moyana:“Aber nur kurz, will dich ja nicht ertränken.“ Dracol: *blubbert fast ab* „Ah was machst du den, hilfe!“ Moyana: *zieht den Wer hoch* „Sorry, wollte dich nur abkühlen, nicht in Bedrängnis bringen.“
Dracol: *lacht* „Hehe kann doch eh nicht sterben.“
Moyana:“Na toll, ich bibber hier, weil ich denke es übertrieben zu haben.“ Moyana: *findet noch einen Schneeball und seift dich ein*

Dracol:“Naja das Bewusstsein würde ich schon verlieren!“ Dracol:“Wah ist das kalt und das aufs nasse Fell.“
Moyana:“Ja, das musste sein, sorry.“^^

Dracol:“Mist der Schnee ist fest gefroren!“
Moyana:“Das tut mir echt Leid, aber da kann ich dir dennoch nicht helfen.“ Dracol: *bibbert* Moyana: *versucht ihren Atem rüber zu pusten, um dich zuu wärmen*
Dracol: *schnüffelt* „Warum riecht das hier auf einmal nach Sumpf?“ Lady Sharina: „flüchtet“
Moyana:“Egal wie es riecht, Hauptsache dir wirds warm.“
Dracol: *hält den Hintern ans noch brennende Feuer* „Ah viel besser.“ Moyana: *schaut hinter Shari her* „Ich wollte keinen vertreiben.“
Lady Sharina:“Na ja und nun riecht es am Markt auch noch nach angekokelten Fell.“ Dracol:“Nee hier brennt kein Fell!“ ^^

(Lady Sharina)