Archiv November, 2016

15
Nov

Helias Experimente

   Von: Fellknäuel in Klatsch und Tratsch

Ein ganz normaler Tag am Markt. Scheinbar. Gerade wurde noch diskutiert, was man mit Fischresten machen kann und ob man sie gleich an Jonny verkaufen soll oder erst, wenn man sie zu Suppe verkocht und somit seine Kochfähigkeiten gesteigert hat, da kam Helia auch schon auf eine seltsame Idee: sie wollte aus experimentellen Gründen einen Giftpilz essen…

Ava kannte wohl schon Helias Experimente. So bot sie auch gleich an, Helia in ihren Stand zu zerren, sollte sie gleich umfallen, damit keiner über sie drüber fallen könne.

„Na dann los!“, meinte Helia und winkte allen. „uh… wie bienenstich…“, hörte man und Helia fühlte sich ein wenig schwummrig. Ava sah, wie sich Helia verfärbte: „bissi grün um die nase helia“, sagte sie besorgt.

„grün? Na, das ist ja nicht so schlimm, oder?“, fragte Helia, „du drehst dich aber heut schnell, ava…“.

Ava meinte gerade noch, sie würde nicht wirklich arg aussehen und auch noch reden können, als sie den zweiten Teil von Helias Aussage hörte: „ich bin zwar schnell … aber ich dreh mich nicht helia“.

Diese hatte schon das nächste Problem. Helia schaute den alten Schuhen hinterher: „warum hat er das gemacht? Warum denn blos?“. Ava packte Helia unterm Arm: „wer hat was gemacht? ohje … hallus auch noch…“. „die schuhe kaputt gemacht, der junge mann dort…“, versuchte Helia ihre Aussage zu bestärken, während Ava vergeblich diesen jungen Mann suchte.

Helia fragte vorsichtshalber: „wie war das nochmal im erste hilfe kurs? milch trinken war es nicht, oder?“
Ava klärte auf: „gegen giftpilze hilft nur magen auspumpen…“, sagte sie, und sah sich nach einem Schlauch um. „nein, nein, ich wird das aussitzen!“, rief Helia.
Ava entgegnete, ganz in die Suche vertieft: „wir sind aber nicht im wunderland helia … naja … du vielleicht“ und überlegte, ein Schilfrohr statt Schlauch zu nehmen, den es ja in Simkea leider nicht gibt.

Helia war gleich wieder begeistert und überlegte, wie nun gleich wieder die Raupe hieß. Absalom? Absolon?

„was meint ihr… wenn ich mich jetzt hinlege… wach ich wohl wieder auf?“, fragte sie nun ihre Mitbürger, „oder soll ich vorher noch einen pilz als nachspeise essen?“. Die Antwort ließ nicht lange warten und kam sogar von ihr selbst: „wui… *hält sich an der bank fest*“. Auch Ava war gegen eine erneute Kostprobe: „also diese pilzaktion …würd ich bleiben lassen… obwohl… die segnung freut sich sicher über besuch zu allerheiligen“.
Nachdem Helia nun auch noch erzählte, wie viel Schaden ihr Pilz angerichtet hatte, wurde Avas Sorge noch größer. „wieviele pilze hast du gegessen?“, fragte sie und schaute Helia in den Mund.
„nur einen! aber er hatte viele punkte. Sind die punkte da drinnen? dort bei der raupe?“, behauptete diese und machte den Mund weit auf. Ava erkannte, er würde sich aber ordentlich auswirken und kniff angeekelt ein Auge zu. Von der Raupe war aber nichts zu sehen. Helia schaute besorgt drein: „riechst du den tod, ava?“, wollte sie wissen.
Das verneinte Ava: „du riechst nach… PILZEN“. Helia nickte und lächelte verwirrt: „jaaaa, das kann sein, ich fühl mich immer noch nicht sehr wohl“. Ava riet ihr kichernd, ein Nickerchen zu machen bis sich der Pilz zum Ausgang bewegt hat.
Helia hatte Sorge, dass sie dann bei der Segnung aufwachen würde und fragte, ob sie den Marktstand lieber vorher abschließen sollte. Ava meinte, hier würde niemand was nehmen, wenns nur im Stand legen würde und bot an, sie von dort abholen zu kommen.

Libelle wurde nun auch auf Helias Problem aufmerksam und fragte, ob es denn da kein Kräutlein gegen geben würde, Heiltrank würde doch bestimmt helfen.
Helia bekam davon nichts mit, diese sah Lichter tanzen. Als einzige wohlgemerkt, was zur Folge hatte, dass Libelle ein Liedchen anstimmte: „helia in the sky with diamonds…“

„ich kann euch versichern, wenn ihr mal aus dieser welt gehen wollt und lang zeit braucht um euch zu verabschieden… der pilz macht´s möglich“, meinte Helia und rieb sich die Stirn. Prompt wurde ihr ein Schweißtuch von Ava gereicht. Wieder verschwanden einige Lebenspunkte. Helia entschied sich nun doch für kleine Heiltränke und trank tapfer das Fläschchen aus.
Ava sah in der Zwischenzeit nach und meinte, sie könne daran sterben. Helia spuckte das Gift aus. „woran? An dem trank?“. Ava gab gleich Entwarnung, das Gift war gemeint.

Helia musste sich nun erstmal setzen. Libelle nutzte die Verschnaufspause, um sich zu erkundigen, wie das denn überhaupt passieren konnte. „Helia experimentiert gerne“, erklärte Ava und hielt Helia die Stirn, die am Würgen war.
Libelle grinste: „klar, als neubürger ist man halt neugierig und kennt sich nicht aus“.
Helia wischte sich mit einem feuchten Taschentuch die Stirn ab und murmelte: „nicht nachmachen kinder!“, während sie gegen den Würgereiz kämpfte. „Am anfang war das irgendwie lustiger“, fand sie und legte sich hin, bevor sie sich anders entschied und ein Stück vom Markt weg in eine Gasse lief bzw. taumelte.
Ava stand mal tatenlos herum und suchte einen Eimer.

Nach einiger Zeit sah man Helia wieder am Markt auftauchen. „ich glaub, es wird langsam wieder…“, sagte sie und Ava meinte, sie solle mal einen Schluck Milch trinken.
Sogar die Lichter waren wieder weg, allerdings habe sie sich nie so leer gefühlt.

„dann scheinst du es überstanden zu haben…“, freute sich Ava.
Helia scheint auf jeden Fall was gelernt zu haben: „genug experimentiert! Keine pilze mehr!“, verkündete sie und verschwand Richtung Bett. Ava hielt das für einen guten Plan und ging zur Botenredaktion. Helia riss die Augen auf:  „nicht doch… wir sind doch freunde…!!“. Der Meinung war auch Ava: „und der Bote ist auch unser freund…“

 

Damit hat Ava natürlich vollkommen Recht ;) Der Bote – Euer Freund und (manchmal) Helfer – ist immer für euch da und berichtet ausführlich über alles, was ihm zwischen die Finger gerät.

Fazit: Ich kann mich nur Baldrins Meinung anschließen: „Ich begrüße das Opfer, das Helia im Namen der Wissenschaft und der allgemeinen Belu…. Aufklärung geleistet hat, und hoffe, dass sie auch zukünftig ihren Experimentiergeist weiter zum Wohle der Allgemeinheit und der Wissenschaft nutzen wird.“

(Katze)

 

15
Nov

Kussbude

   Von: Calisto in Klatsch und Tratsch

Eigentlich waren sie ja zur Mittelalterzeit noch gar nicht erfunden…

Oder etwa doch?

Sir Flodderson zu mindestens gab seiner liebsten Xanthy einen klangen Kuss und fragte in einem Atemzug, was sie bekomme.

Calisto ihrerseits stellte fest, dass das ja interessante Preise für Küsse wären. Ava Dove hingegen war gerade in einen Handel vertieft, als ihr die Frage gestellt wurde, ob sie auch einen wolle. Verwirrt blickte sie in die Runde. Sicherheitshalber vergewisserte sie sich nochmal, ob es nun bei ihr um den Tuchbeutel ginge oder um den Kuss und für Küsse würde sie nicht zahlen. Calisto wehrte direkt auch ab, dass ja jedem bekannt sei, dass sie dauerpleite ist.

Im Grunde war jedoch sowieso alles ganz anders, denn wer gut aufgepasst hat, wird feststellen, dass ja nicht SirFlodderson die Heller für den Kuss bekommen hat, sondern wohl vielmehr dafür bezahlen wollte, dass er Xanthy so ausgiebig geküsst hatte …

Bevor jetzt aber weiter Gerüchte über zugehörige Botenmitglieder und Nebenverdienste noch die Runde gehen, mein Engelsauge hat genaustens überprüft, dass ein völlig korrekter Handel zwischen Heller gegen Tuchbeutel einher ging. Der Kuss war offensichtlich eine kostenlose Zugabe zwischen innig angetrauten.

(Calisto)

15
Nov

Sehr kleine Jagdgeschichte

   Von: Lady Sharina in Klatsch und Tratsch

 

Als Quengeli heute aufwachte wollte sie Geister jagen, musste aber feststellen das dieses nicht mehr ging.

Dann ging sie halt in den Wald und fing ein paar Wölfe und Rehe.

Lady Sharina wunderte sich:“ Noch mehr Jagdkokurrenz?“

Quengeli:“ Ich jage nur für Morti!“

Chrr vermutete:“ is nen Familienunternehmen^^

Quengeli bestättigte das.

Nathan hingegen war wohl von dem Thema Jagd angesteckt:“Nathan Prost hat eine Kopflaus zur Strecke gebracht. Halalali!“

Lady Sharina gratulierte ihm dazu. ^^

Nun fragt man sich, wird der Kopflaus jetzt das Fell über die Ohren gezogen? Haben simkeanische Kopfläuse Fell?

Fragen über Fragen. Eine Antwort gibt es an dieser Stelle leider nicht.

(Lady Sharina)

15
Nov

Das Wahoo der Färber

   Von: Calisto in Berufs - Bilder

Ich treibe ja schon lange die Färber in den Wahnsinn mit meinen speziellen Farbwünschen. Ein rock muss schliesslich zur Tunika passen und überhaupt.

Irgendwann hab ich auch angfangen, die Pülverchen selber herzustellen. Ohr Ahnung hab ich einfach mal durcheinandergemischt und doch den ein oder anderen besonders schönen Farbton für Lippenbalsam kreiert.

Aber grade bei der Kleidung war es immer so lala und irgendwie nicht genau und überhaupt. Das sind imemr die Momente wo ich darüber nachdenke das Schwarz eine tolle Farbe ist.

Jedoch nahte vor einiger Zeit die Rettung. Guinevere hat ein tolles….äh Tool? Nennt man das so? Fragt mich nicht. Ich habs weder mit Technik, noch den spezifischen wörtern hierzu, aber ich mag schöne Kleider ;O)))).

Also es ist auf jeden Fall ein tolles Spielzeug, in dem man wunderschön auch verwaschene Farben sieht und wirklich klitzekleine anpassungen machen kann, bis alles stimmt.

Hier einmal der Link:

http://community.simkea.de/index.php/Thread/1825-Wie-mische-ich-Farben/?postID=73084#post73084

Ich brauchte Hilfe, bis ich es vernünftig öffnen konnte am Pc, aber von da an ist es einfach so herrlich einfach und selbsterklärend, das sogar ich Pc Muffel es verstehe.

 

Für die Lässigen in Denim

screenshot-2016-11-14-20-51-53

 

Für die zarteren Wesen in Rosa

screenshot-2016-11-14-20-53-44

oder für die Waldläufer in diversen Tarnfarben

screenshot-2016-11-14-20-54-28

Mit diesem begehbaren Kleiderschrank bleibt kein Wunsch mehr unerfüllt. Und man kann isch auch diverse andere Kleidungsstücke anziegen lassen und Sparschweine und und und…

Meinen herzlichen Dank an die Erfinderin

(Calisto)

Ojeh, oje, ooooch ach, herjeh, du arme Rote Made,

man mag dich nicht, bist du im Mörser, heißt es nicht mal „Schade“…

Der Autor dieser einzigartigen Serie, der mit dem schwierigen Namen, den ich wohl niemals nicht aus dem Kopf richtig schreiben werde, ist unser allseits bekannter:

Simplicius Simplicissimus

Die Taschenbuchausgabe des Gesamtwerkes kann jederzeit bei Ihm bestellt werden.

27192_storybuch01_A4f858fhf2
Das ABC-Buch für die kleinen und großen Kinder Simkeas
Mit einer gelahrten Nachbemerkung

von Simplicius Simplicissimus

 

15
Nov

Werbung

   Von: Calisto in Eure Seite

splashing-165192_960_720

8
Nov

Liebe Leserinnen und Leser,

   Von: Calisto in Schlagzeilen

heute möchte ich aus gegebenem Anlass einmal die Gelegenheit nutzen, ein wenig über den Boten zu erzählen.

Zum einen, für den Boten schreiben darf jeder und auch so ziemlich alles, was er möchte. Nichts reales, nichts beleidigendes, Spoiler usw. also da gibt es schon eine gewisse Zensur, aber im grossen und ganzen hat jeder Narrenfreiheit.

Bekomme ich natürlich 5 Artikel zur gleichen Sache, sollte man nachvollziehen, dass nicht jeder 5 mal den gleichen Text lesen mag.

Dies gilt natürlich nicht derzeit für unser Halloweenevent, da wurden ja extra alle aufgerufen, ihre Eindrücke zu schildern.

Genauso kann es sein, dass wenn ein Bote schon eine bunte Mischung aus Artikeln hat, der ein oder andere eben mal auf die nächste Woche verschoben wird. Das soll Euch jedoch nicht von einer regen Teilnahme abhalten, auch müsst ihr nicht immer fragen darf ich, oder war das gut genug.

Ihr dürft und ihr seit gut genug, davon bin ich überzeugt. Wenn euch etwas interessiert, wieso sollte es dann nicht auch die anderen interessieren.

Dann zu der Kommentarfunktion im Boten. Wenn ihr uns Grüsse oder sonstiges hinterlasst, zu den verschiedenen Artikeln, dann seht ihr es nicht sofort. Ich schau immer ab und an rein und schalte es dann frei. Sonst könnte jeder Spamtexte oder sonst was auf diesem Blog niederlegen, das möchte ja keiner.

Ach, und um das besondere Phänomen meines Postkastens. Es wäre ganz toll, wenn ihr das Wort Bote oder Rätsel in den Überschriftentext schreibt, damit ich es zwischen den vielen vielen Briefen wieder finde, die mich jeden Tag erreichen. Es geht sonst womöglich einfach unter, wenn die Aussenwelterin mal fix was öffnet übers Handy usw.

Dann noch zum Redaktionsgebäude. Der alte Schreibtisch dort ist echt schick oder? Ich sitze auch sehr gerne dort und schau mir an, was ihr dort alles hinterlasst. Jedoch hat dieser spezielle Platz eine spezielle Macke … ich kann mich nur an ihn setzen, wenn ich ebenfalls in der Stadt bin. Sprich, ich kann nur reinschauen, wenn ich in der Stadt bin ;O).

Bei eiligen Angelegenheiten, empfehle ich das Postfach.

Frohes Schaffen wünsche ich nun allen und eine wunderschöne Woche,

Eure Cali

8
Nov

Halloween-Event-Geschichte

   Von: Calisto in Eure Seite

Das Halloween-Event war mein erstes hier, es hat mir sehr viel Spaß gemacht und die Story fand ich auch klasse :)

Das weiße Kaninchen ist mir schon bei meinem ersten Besuch in Trent begegnet und es ist sofort in seinem Bau verschwunden. Wusste da aber noch nicht, um was es geht, und bin erst mal zum Markt gelaufen.
Dort angekommen, hab ich mich mit einer Hexe unterhalten und mir eine Maske geliehen. Erst dann hatte ich in etwa verstanden, was es mit dem Kaninchen auf sich hat!
Als ich den Kaninchenbau ein paar Tage später betrat, hab ich mich mit einem auffälligen Türschloss unterhalten, in dessen Falle ich natürlich gleich gelaufen bin! Ich hab zuerst den Pilz gegessen und konnte dann im geschrumpften Zustand natürlich nicht mehr den Schlüssel bekommen!
Daraufhin wollte ich nicht noch mehr AU „verschwenden“ und bin durch das Wunderland gerannt.
Mehr Zeit lassen und genießen wäre sinnvoller gewesen, hätte so auch mehr Sammelkarten bekommen, mir ging es aber in erster Linie um den Anstecker!
Dennoch, eine aus der Torte, war besser als keine!

Hab etwas später noch zwei von Bruni als Willkommensgeschenk bekommen.
Die ich alle versteigern ließ und dafür ein recht guten Preis erzielt hab :D
Vielen Dank dafür, vielen Dank auch an alle anderen, die Anfänger sehr sozial und freundlich aufnehmen :)
Ist leider nicht überall so und sollte deshalb mal erwähnt werden!

Beim nächsten Event weiß ich dann, wie man es besser machen kann, freue mich schon darauf, ich danke den Event-Autoren :)

Gruß Murdoc

8
Nov

Warnung an die Mitbürger

   Von: Fellknäuel in Klatsch und Tratsch

Aus aktuellem Anlass warnt der Trenter Bote seine Leser:

Nathan Prost wurde bereits in den letzten Wochen immer häufiger beim Experimentieren erwischt (wir berichteten bereits). Jetzt hat er scheinbar erneut zugeschlagen:

„Seit neuerdings der Kakao Reifezeiten von bis zu anderthalb Milliarden Tagen hat, muß ich meine Teilnahme leider verschieben *gnarf*“. Maya fragte nach: „hat sich da was geändert beim Kakao???“.  Es folgte die Antwort:„Ja, Maya. 1.499.999.998 Tage mehr von Stufe 3 auf 4“.

Louhi wurde als erster auf das kommende Problem aufmerksam: „wie soll man da denn dann je Kakao liefern können! *groß guckt*“. Auch Rabea und Cala erschraken bei dem Gedanken.

„Kauft jetzt Kakao. Wenn das publik wird, steigen die Preise raketengleich in die Höhe“, riet Nathan.

Diesem Rat schließen wir uns an! Auch wenn Nathan sich nicht als Kakaowuchsbeeinflusser geoutet hat, sind wir uns sicher, dass er noch mehr im Schilde führt.

(Katze)