Archiv Juli, 2016

26
Jul

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

   Von: Calisto in Schlagzeilen

aufgrund von akutem Schlafmangel, welches einem Aussenwelttreffen zu verdanken ist….war die Chefredakteurin außer stande, ein klares Schriftbild mit der Feder zu Papier zu bringen.

Die diversen Umstände der Aussenwelt, wurden ja bereits angekündigt.

Dennoch eine schöne Woche

Liebe Grüsse Calisto

19
Jul

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

   Von: Calisto in Schlagzeilen

dank fleißiger Mitarbeit vom Team, ist heute trotz jeglichem Chaos, ein feiner Bote entstanden.

Man munkelt, das ein großer Teil Simkeaner sich gegen Ende der Woche in Luft auflösen wird für einige Zeit. Ich hoffe der Rest hält besonders gut Wache über Simkea und hält Ohren und Augen offen nach dem neusten Klatsch.

einen schönen Wochenstart und viel Spaß beim Lesen

wünsch ich Euch nun

Eure Cali

19
Jul

Caladon und die Strafe

   Von: Lady Sharina in Klatsch und Tratsch

 

Neulich stand ich wie so oft am Markt rum und wartete auf einen Kunden. Da fiel mir ein Schild auf, auf dem stand das Caladon Sunmo zur Strafe ein Fußballspiel betreiten muss.

Da der Feuerdämon gerade anwesend war, fragte ich ihn: „Cala, was hast du eigentlich angestellt?“

Caladon:“isch steh nirgend an ??? …wieso..“.*unschuldig kuckt*  Lady Sharina:“ wegen dem Schild am Markt“ Caladon Sunmo: was steht denn da drauf ??? *kuckt neugierig zum markt*

Da ich nicht mehr am Markt war. meinte ich:“ irgendwas von Sühne oder Strafe. hab ich mir nicht genau gemerkt“

Caladon darauf eifrig: soll isch was abfackeln ???*sich freut* Lady Sharina: besser nicht ^^

Caladon Sunmo: *tut mal so als ob er von nichts weiss*

Ich nun wieder am Markt:“Caladons Buse Fußballspiel am 5.6 „vorles“

Caladon Sunmo: ähm….naja…..also….ähm

Lady Sharina: „lauscht interessiert“

Caladon Sunmo: also das war so…..

Lady Sharina: ja?

Caladon Sunmo: neulich war isch zur beichte bei meinem beichtfröschlein. Weil ich nicht in die kirche darf …aber auch sooo gerne beichten will.Und dabei kamen …ähm sachen raus…also dinge…

Lady Sharina: tz,tz! Aber das Fußball eine Strafe ist wußte ich auch noch nicht ^^

Caladon Sunmo: naja….isch darf dabei nicht das eigenen tor abfackeln oder vergraben oder verstecken….wie isch es sonst mache

Lady Sharina: das wird schwierig ^^

Caladon Sunmo: das is schon strafe für misch

Ja, ja man hat es nicht leicht als Feuerdämon!

(Lady Sharina)

 

 

19
Jul

Noch was kurzes zum schmunzeln….

   Von: Lady Sharina in Klatsch und Tratsch

 

….Sharlyn nun mal wieder.  Bekannter Weise ist er ja mit Alexa verehelicht.

Heute Morgen war er gerade da, Alexa und ich auch. Nun nennt er mich schon immer Sonnenschein.

Also fragt er:“ Sonnenschein, was ist mit den Hühnern die du gestern hattest?“ Natürlich meinte Alexa sie wäre gemeint und antwortete ^^ Ich antwortete auch, wußte ja er meint mich. Hätte er besser in bei sein seiner Frau gelassen. Diese schärfte gleich mal ihre Sichel. Und Sharlyn? Der musste ganz dringend in die AW.

(Lady Sharina)

19
Jul

Interview mit Bruni

   Von: Lady Sharina in Bürger hautnah

 

Heute, liebe Leser stellt sich Bruni mutig meinen Fragen! Da das Wetter nicht besonders war, fand das Interview im Botenhaus statt. Nachdem wir Platz genohmen hatten ging es los.

Bote: Wie bist du auf Simkea gekommen?
Bruni:“ Aaaalso, es war einmal… moment, sitzt mein Mützchen richtig? So, etwas schräg schaut besser aus, oder? Ich will ja nen guten Eindruck machen. Sollte ich mich vorher nicht stärken und was essen? Wer weiss, wie lang das hier dauert? Weisst Du das? Also der Besucher-Stuhl hier ist ja auch nicht dolle, das sollte sich mal ein Fachmann ansehen. Oh, das bin ja ich, unter anderen vielen Handwerks-Qualitäten! Paar Eisenschienen hier und da zusätzlich als Zierde, das würde doch mal was hermachen, das machen wir doch gleich mit, haha, hmm. Nun hab ich gar kein Werkzeug dabei, warte, ich geh mal schnell zum Lager, das hab ich doch ratzfatz erledigt!“
Bote: „Ähm…..“

Bruni: „Ach so die Frage… Ankunft in Simkea
Na gut, aber das sind traurige Erinnerungen, die ich kaum wieder hochholen will: „Von Süden kam ich gezogen, mein Herz war so schwer und so dumpf…“ Tschulligung, altes koboldisches Liedgut. Ich singe so gern. Weisst Du, dass ich gern singe, übrigens? Deswegen hat man mir nach meiner Ankunft in Simkea gleich eine Hacke in die Hand gedrückt und mich in die Berge geschickt. Meine Ziehtante Cleo meinte nämlich: „Statt Pferdeäpfel brennen Erzbrocken viel besser im Herd. Und dort oben gibt es übrigens eine Berg-Fee namens Echo. Suche sie, und singe mit ihr! Geh, mein Brunniken, geh!“ War das nicht nett?“

Bote: „verdreht die Augen und bittet die Götter um Geduld“ Nächste Frtage: Wie waren deine ersten Eindrücke?

Bruni:“Zuerst war ich traurig, weil der Onkel-Engel mich so schnell rausbugsiert hat. Bei dem wär ich gern geblieben, aber er hatte wahrscheinlich keinen Sinn für koboldisches Sangestum und Legenden. In Rückblick find ich den dann doch nicht mehr so gut. Bei dem hiess es ja nur: Mach hier, mach da! Kann mich gar nicht erinnern, dass es da überhaupt was zu Essen gab! Mit paar ollen Stiefeln, kaum bekleidet und nen Umhang hat der mich einfach vor dem Tor der grossen Stadt abgesetzt! Ich hab da auch ein Lied für gedichtet, willst Du das hören? Ja, bestimmt. Warte: „Muss I denn, Muss I denn zum Städtele hinaussss “

Bote: Die Interviewerin überlegt bei der Zeitung jetzt und sofort zu kündigen, lässt es aber dann doch. Geqäult stellt sie die nächste Frage:“Was gefällt dir besonders?“

Bruni:“Meine Simkea-Familie, meine soooo grooooße Simkea-Familie! Alle sind meine Familie, alle! Ob menschliche Rassen, Dämonen, Geister, Tiere, Pflanzen, und alles was in Simkea kreucht und fleucht, alle habe ich so liep! Ganz furchtbar liep! Und ganz toll find ich auch den Simkea-Papparatzi, der überall auf der Lauer liegt und die Bewohner immer in lustigen Situationen ablichtet.

Bote: „Luft hol“

Aber Bruni plappert munter weiter:“Und kennst Du Marry? Bestimmt, oder? Marry! Die sitzt da im Rathaus, ist die Klügste unter uns. Die hat alle meine Familie aufgeschrieben, von A-Z! Hab ich ihr diktiert, weil ich nicht so gut schreiben und rechnen . Geh mal hin und frag die, ich lüge nie, bei Kobold-Ehre !“

Bote, langsam mit den Nerven runter:“Gibt es was, das dir weniger gefällt?“

Bruni:“Dass der *angeblich* große stabile Essenskorb für 1 kleine hungrige Person wie mich nie ausreicht! Immer droht mir die Überladung, weil es auf der Speisenkarte immer was lekkeres zu entdecken gibt, und der das nicht mehr fasst! Ich plädiere unbedingt für eine Essens-Kraxe! Eine Petition wurde ja von anderen Bewohnern schon im Forurium eingereicht, aber die haben das vorzeitig abgeschickt, ohne an den Feinheiten noch zu feilen. An dem Plan muss noch dringend gearbeitet werden. Da muss Essen rein!“

Bote, vesucht den Redeschwall abzukürzen.:“ Äh Bruni, vielen Dank, das war sehr interessant für äh – Heute.“

Bruni:“Bruni: Wartewarte, ich hab auch noch eine Frage, ich muss auch was fragen!“

Bote;“ wenns sein muss“

Bruni:“Kannst Du kochen, hast Du Pfannis ?“

Bote, nun sprachlos schüttelt nur noch den Kopf. Und nimmt sich in stillen vor nie wieder ein Kobold zu befragen.

(Lady Sharina)

 

 

19
Jul

Es war einmal…

   Von: Calisto in Es war einmal...

Es war einmal – die neue Serie von Xanthy ausgegraben

Sommerspaß am Wasser im Jahre 2009
Liebe Bürger Simkeas!
Einige ereignisreiche Wochen liegen hinter uns: Die Entdeckung neuer Waldgebiete (ich berichtete Euch in der letzten Ausgabe davon), das Erscheinen Vincente de Damians und seine, wenn Ihr alle so kräftig weiter hackt, hämmert und schaufelt, bald startende Expedition in ferne Länder und die heftig diskutierte Aushungerung  der Fisch- und Wildbestände. Doch auch für die Schöngeister unter uns wurde ein neuer Ort geschaffen, an dem man die Seele baumeln lassen und sich vom tristen Alltag erholen kann.
Der Schwanensee sollte nun nicht mehr nur die Erinnerung an ein virtuose Ballettstück zur Musik in Euch wecken. Auch auf dem Gutshof findet Ihr nun einen wunderschönen See mit Enten, Erpeln und majestätisch dahin gleitenden Schwänen. Vor allem im sanften Abendlicht ist dies ein wundervoller und romantischer Ort, um allein oder zu zweit zu träumen. Die etwas mutigeren unter Euch  können auch gern ein paar alte Brotreste mit an den Tümpel nehmen und versuchen, die schönen, schwimmenden Tierchen zu füttern, doch nehmt Euch in Acht – die Schwäne sind flink und wenn Ihr nicht vorsichtig genug seid, dann werdet ihr bald wissen, wie sehr so ein Schwanenbiss weh tut!
An warmen Sommertagen kann man den See auch perfekt zum Schwimmen nutzen, ohne gleich ans Meer oder den großen Schlingsee zu gehen, denn gerade für Anfänger ist ein kleiner See nicht ganz so abschreckend.
Also, was bleibt mir noch zu sagen außer: “Packt die Badehose ein, nimm dein kleines Schwesterlein und dann nichts wie raus zum Gutshof°” *zwinker*
In diesem Sinne wünsche ich Euch ein paar erholsame Stunden!
Eure Corotica

19
Jul

Kurzmeldungen

   Von: Calisto in Eure Seite

Der Trenter Bote gratuliert Kätchen und Lady Sharina zum Aufstieg in die höhere Gesellschaft der Trenter Bürgerschaft – Stufe 34 und die seltene Stufe 36 zeugen von ausgesprochen viel Einsatz.

Herzlichen Glückwunsch auch an Rodinia – unsere Gruben-Deern – zum erfolgreichen letzten Spatenstich an der Baustelle. Hier die Einladung von Rodinia :

Nach jahrelanger harter Bauarbeit ist meine Holzhuette endlich fertig. Aus dem Grunde lade ich euch alle am 25.Juli um 20:00 Uhr vor dieser Huette zu einer kleinen Fete mit Kuchen und Gebaeck ein. Adresse: Steingasse (Trent 1/15)

(Xanthy)

12
Jul

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

   Von: Calisto in Schlagzeilen

mit großen Schritten geht es auf das jährliche Treffen zu. Es wird ein wenig stiller werden in Simkea, dennoch hoffen wir das die daheim gebliebenen um so wachsamer sind, was den neuesten Klatsch und Tratsch im Lande angeht.

Diese Woche startet Lady Sharina mit Ihren Interviews, und ich hoffe es stehen schon Ihre nächsten Opfer bereit.

Außerdem gehen merkwürdige Dinge in der Küche vor und es gab dieser Tage sogar Märchenstunden in Simkea.

Die ersten Preise wurden bereits auch  schon von Master X verliehen, das einzigartige ähhh Blubberwasser wurde verteilt und auch ein einzigartiger Pin, auch wenn dieser von einigen für einen neuen Rüstungsgegenstand oder gar Schild gehalten wurde.

Wir sagen Danke.

So kann man sichtlich freudig in die Woche starten und die wünsche ich Euch auch, also die schöne Woche.

Eure Cali

12
Jul

Heiße Küche

   Von: Calisto in Klatsch und Tratsch

Manche Dinge sind in Simkea gar nicht so ungefährlich. Kochen gehört offensichtlich auch dazu. Minendi musste dieser Tage wohl dem Ofen auch ein wenig zu nahe gekommen sein, und stand mit einem mal halb nackt vor diesem.

Hilfesuchend schrie sie durch die Lande und Morticia eilte auch flink herbei, bekam jedoch angesichts der Tatsache, dass Minendi nur in Stiefeln und Rock vor Ihm stand gleich große Augen. Minendi hingegen errötete wegen ihrer leichten Bekleidung ein wenig.

Es schien, als sei auch eine der Tragehilfen dem Feuer zum Opfer gefallen, und so gab es auf einmal jede Menge Sachen, die Minendi alleine gar nicht mehr tragen konnte. Morticia hingegen konnte das Schmunzeln nicht mehr unterdrücken und fragte, ob er sie jetzt auch noch tragen müsse. Offensichtlich reichte es jedoch Minendi, wenn Morticia das eine oder andere schwere Kochgeschirr – und eine ganze Menge Münzen – tragen würde, um selbständig auf ihren eigenen Füssen laufen zu können.

So tapste sie zum Markt, wo Minendi alles ordentlich in ihrem Stand verstauen wollte. Morticia reichte diverse Sachen wieder herüber und wollte es sich dann zu einem Nickerchen gemütlich machen. Immerhin hatte er einer halbnackten Minendi angeboten sie auf Händen zu tragen. Offensichtlich hatte er Ihr alles gegeben.

Minendi hingegen fing an zu zetern, fehlte doch ein beachtlicher Batzen Geld in Ihrer Börse. „Mortiiii“ … dieser hingegen versuchte sich möglichst unauffällig zu benehmen und wollte erstmal was von Zeugen wissen. Wild wedelte Minendi jedoch mit einem Schreiben vor seiner Nase herum, welches beinhaltete, dass sie ihm das Geld eben überreicht hatte. Paperlapapp meinte da Morticia nur…..wer wüsste schon aus welchem Jahr dieser Schrieb stammen würde …

Da wir derzeit kein lautstarkes Keifen am Markt vernehmen, geht der Bote wohlwollend davon aus, dass das Geld wieder bei der rechtmäßigen Besitzerin angekommen ist. Die Tatsache, dass Morticia seinen Kopf auch weiterhin noch auf seinem Halse trägt, erhärtet diese Vermutung.

(Calisto)

Minendi wühlte durch Ihre Besitztümer. Dies tat sie anscheinend etwas hektischer, und so wedelte sie für alle sichtbar mit einem dicken Buch durch die Gegend. Lupina schaute gespannt zu: „kommt jetzt die gute nacht geschichte mine;)?“

„Äh was?“ Minendi sah verdutzt hoch, blickte dann auf Ihre Hand, in der sie das Buch noch hielt….“klar“ und schlug mit diesen Worten das Buch auf und begann zu lesen: Es war einmal vor langer Zeit…

Lupina schaute Minendi erwartungsvoll an. Diese fing an sich zu räuspern und las weiter: Da war ein kleines Mädchen…das dachte es wäre ganz alleine auf der Welt….und hatte nix an außer das lumpige weiße hemd an seinem körper…

Lupina seufzte auf und hatte gar schreckliches Mitleid mit dem armen Ding.

Minendi nickte bedächtig: es hatte nix zu essen und nur die lumpige Kleidung am Körper die es trug…

Bei diesen Worten zeigte Minendi einige Ihrer Arzneimittel herum. Lupina machte sich auch umgehend Sorgen, ob das arme kleine Ding wohl krank geworden sei….

Minendi hingegen meinte, das sei die natürliche Werbeunterbrechung….und pries Ihre Ware an.

Nach der Werbepause ging die Geschichte weiter und so sprach Minendi: aber es war ein ganz liebes Mädchen… es half wo es nur helfen konnte, auch wenn es selber nix hatte… es half einer jungen Familie, seine Einkäfue nach Hause tragen und bekam dafür ein Brötchen…

Lupina fand das kleine Geschöpf unglaublich selbstlos und lauschte gespannt weiter.

… dann kam ein kleines Blümchen vorbei… das fror ganz dolle…

Bei den derzeitigem Wetter und Temperaturen, konnte Lupina diesem nur nickend zustimmen.

und dem kleinen Blümchen schenkte sie ihren Umhang, damit es weniger fror…  sie sagte sich, ich hab noch Tunika und Rock, das reicht. Das arme Blümchen hat gar nix… das Blümchen sagte aber, dass sie nix hat was sie dem kleinen Mädchen geben könne… da sagte das Mädchen, wenn ich dir helfen kann ist das Dank genug… das Blümchen freute sich und das Mädchen ging weiter ihren Weg… da begenete es einem kleinen Drachen…

Gespannt blickte Lupina drein und sprach von einem gar lieben Mädchen.

…der Drache saß am Straßenrand und fror genau wie das Blümchen, dem es zuerst begegnet ist… da sagte sich das kleine Mädchen… meine Tunika ist lang genug, sie wird auch reichen und gab dem kleinen Drachen ihr Röckchen, das er sich als Umhang anziehen konnte… sie sagte sich besser uns ist beiden ein bisschen warm als wenn einer ganz dolle friert… der kleine Drache bedankte sich ganz arg dolle bei dem kleinen Mädchen… das Mädchen sagte, es ist besser wenn es uns beiden gut geht dein Dank ist mir Lohn genug… und so ging das Mädchen weiter durch die Nacht… nach einer Weile entdeckte das Mädchen eine Eule, die am Boden saß… die Eule erschrak, als sie das kleine Mädchen sah, aber es sagte ihr, dass sie sich nicht fürchten bräuchte… sie fragte die eule was los sei, dass sie hier am boden sitzt… die eule sagte, das sie sich verletzt hat und jetzt hier am boden sitzt und friert… das kleine mädchen hat nur noch ihre tunika an und weiß im ersten moment keinen rat mehr was sie machen kann um der kleinen eule zu helfen… da sagt sie sich es ist dunkle nacht es wird mich keiner sehen… da zieht sie ihre tunika aus nimmt die kleine eule in den arm und legt die tunika als tuch um sie beide um sie beide warm zu halten… sie setzt sich mit der eule an den baum und stützt den flügel der eule mit einem kleinen stöckchen as sie unter dem bau gefunden hat… die eule bedankt sich bei dem mädchen, dass sie ihr so slebstlos hilft… das kleine mädchen aber sagt, dass sie froh ist der eule helfen zu können udn sie habe alles was sie brauche udn würde nicht frieren udn sie wäre nun auch nicht mehr alleine… n dem moment schüttelt die eule das ästchen von ihrem velretzten flügel… sie erhebt ihre flügel und fliegt vor dem mädchen udn sagt zu ihm…  ich habe dich gesehen wie du erst der familie geholfen hast… und der kleinen blume dem drachen und jetzt mir…

Lupina entfleuchte vor lauter Spannung ein ohhhhhhh….

…ich möchte dich für dein großes herz belohnen… die eule drehte sich um die eigene achse wirbelte herum… eine große staubwolke wird aufgewirbelt… das mädchen hält sich schützend die hände vor die augen… als es die hände wieder wegnimmt, da hat sie wunderschöne bunge kleider an udn einen dicken wärmenden umhang… vor ihr steht ein kleines holzhäuschen mit einem kühlschrank der nie leer wird und immer mit den besten dingen gefüllt ist… die eule sagt dies ist der dank für dich und sie lebte von nun an mit der eule in ihrem kleinen häuschen und musste nie mehr hunger leiden…

Lupina ist ganz rührselig zum Ende der Geschichte. „was für ein ende—-eine tolle Geschichte Minendi“ vor lauter Begeisterung fängt sie an zu applaudieren. Verträumt stellt sie fest, dass diese Geschichte irgendwie so vertraut ist, aber dann doch ganz anders.

Minendi ihrerseits ist glücklich über die Reaktion und gibt zu nur ein ganz kleines bisschen …abgeschaut zu haben, jedoch nur ein kleines minibisschen.

Und im nächsten Teil wird dann der zugehörige Prinz gesucht, fordert der Bote…

… denn wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.

(Calisto)

vmxh2ui7

(Quengeli)

12
Jul

Interview mit Sililord

   Von: Lady Sharina in Bürger hautnah

 

Letztens am Markt grübelte ich gerade, was ich für den Boten schreiben könnte, da fiel mein Blick auf einen noch recht frischen Simkea-Bewohner.  Sililord!  Also ging ich hin und fragte, ob er etwas Zeit hätte um mir ein paar Fragen zu beantworten. Er hatte, also setzten wir uns auf eine Bank, und ich zückte mein Schreibzeug und überlegte mir ein paar Fragen.

Bote: Wie bist du nach Simkea gekommen?  Sililord:“Ich kenne Simkea von früher als es noch ganz neu war.“

Bote: Wie waren deine ersten Eindrücke?  Sililord:“…hmmm das ist schwer zu sagen, ich fand es lustig da es mich an eine andere Welt erinnert… um genau zu sagen an DSA (Das Schwarze Auge)“
Bote: Was gefällt dir besonders? Siliord:“ Eigendlich fast alles gleich gut.

Bote: Gibt es was, das dir weniger gefällt? Sililord:“Ja, das jeder Schritt viel Kraft kostet.“

Bote: Hast du schon Pläne, was du machen willst? Sililord:“ ich möchte lesen und schreiben lernen, dann Alchemie und Kochen. Später noch noch Pflanzen- und Tierkunde.

Bote: Liest du den Boten? Sililord:“nein“

Bote: Das ist schade, schau doch mal rein. Vielen Dank für deine Antworten, und viel Glück für die Verwirklichung deiner Pläne!

(Lady Sharina)

 

 

 

Das Hausschwein grunzt und wär so gerne lieber wild und frei.

Das dumme Huhn ist leider blind, legt nur für Korn sein Ei.

 

Der Autor dieser einzigartigen Serie, der mit dem schwierigen Namen, den ich wohl niemals nicht aus dem Kopf richtig schreiben werde, ist unser allseits bekannter:

Simplicius Simplicissimus

Die Taschenbuchausgabe des Gesamtwerkes kann jederzeit bei Ihm bestellt werden.

27192_storybuch01_A4f858fhf2
Das ABC-Buch für die kleinen und großen Kinder Simkeas
Mit einer gelahrten Nachbemerkung

von Simplicius Simplicissimus

12
Jul

Ei ei ei…

   Von: Calisto in Rätsel

Noch mehr Logik fordert das Land und fleißige Bienchen helfen dabei mit, das neue Rätsel wurde von Phyre eingereicht

Auf dem Küchentisch liegt eine Notiz: „Geh bitte eine Packung Milch kaufen. Wenn sie Eier haben, bring zwölf mit.“

Wie wird das Shoppingergebnis des Logikers aussehen?

Zu gewinnen gibt es ganz dem Rätsel nach diese Woche Milch und Eier, ebenfalls gesponsert von Phyre.

Milch01   Ei01

Richtige Antworten dürfen bis zum Erscheinen des nächsten Boten eingereicht werden.

Gewinner der schönen Wurfsterne diese Woche ist:

Le Peng

Richtige Antworten gingen ein von:

Nairdra, Le Peng (Anwort zwar anders als geplant, aber gut begründet ;O))), Baldrin, MajinPiccolo, Phyre