Archiv März, 2016

15
Mrz

Hüpfalarm

   Von: Lady Sharina in Klatsch und Tratsch

 

Heute so geschehen: Dream hat unvorsichtigerweise geseufzt, obwohl Tonksi da war.  Warum, konnte der Bote leider nicht ergründen. Das Ergebnis kann man sich denken:  Tonksi: „*auf silentdream hüpf* *hüpf hüpf*“  Tonksi: „ich hab sehr gute Ohren … leider *nach den Krummfrüchten such*“

Dream protestiert, aber das war eh zu spät und dann noch vergeblich. Sally stopft Tonksi erst mal Krummfrüchte in die Ohren und und testet ihr Werk. Sally: „*seuftz seufz*  Hm das war wohl nichts.^^“ Auch Sally wurde behüpft.

Tonksi: „*auf Sally hüpf* *hüpf hüpf*“ Sally: „ahhhhhhhhh!“ Tonksi: „du kannst das nicht… muss ich schon selber machen,sonst is das nicht dicht.“

Moral der Geschichte?  Seufze nicht, wenn Tonksi da ist.

(Lady Sharina)

 

…oder ach nein, es war nur die Türe zum Clubhaus.

Ein ganz persönliches Highlight hatte ich letzte Woche. Gab es doch da eine Dame, die sich manchmal vor mir zu verstecken pflegte. Bei lauten Zurufen querbeet, kam mit einem mal „…na dann komm doch halt her…“

Verdutzt blickte ich mich um. Wie meinte sie das denn nun mit dem herkommen? Liess mich doch dieser sture Türsteher vom Clubhaus immer draußen schmoren.

Aber nein, diesmal sollte es alles anders sein. Dies sollte mein Abend werden. Endlich war der Tag bzw. die Nacht da.

Das brauchte natürlich eine gründliche Vorbereitung. Also wurde erst einmal ausgiebig gezubert und mit der Seife ordentlich geschrubbt. Zum shoppen bin ich nicht mehr gekommen, jedoch – wieso sollte ein schillerndes Pailettenkleid nicht Clubtauglich sein? Dann noch ein paar kleine Schönheitskorrekturen hier und da, also nicht dass ich das wirklich nötig hätte … Lippen aufeinander gepresst, ja der Lippenstift sitzt und im Anschluss noch durch eine Wolke Parfüm spaziert. Handtasche geschnappt, noch ein wenig Bargeld hineingeworfen und schon trällerte es durch Trent: „Ravaaaaaa ich bin fertig……“

Diese wartete auch schon geduldig auf mich am Markt.

Also auf, zu dieser geheimnisvollen Türe, die sich bis dato nicht für mich öffnen wollte.

Herein bat mich ein sehr höflicher Mann, ok bissel was glatt gestriegelt vom Pinguin hatte er, aber ich wollt ihn ja nicht heiraten.

Neugierig betrachtete ich mir den schönen Saal, es war klein und gemütlich. Es ist kein Wunder, dass nicht ganz Simkea in diesem Gebäude ein und ausgehen soll. Ich musste mich auch sehr beherrschen, nicht sofort loszulaufen um mir alles anzusehen, aber ich hatte dann doch die Sorge, den Pinguin … ähhhh diesen Mann umzurennen oder Gezische der anderen vornehmen Gäste zu erhalten.

Schlussendlich haben wir uns ein besonders gemütliches Plätzchen gesucht, zuviel möchte ich ja an dieser Stelle nicht verraten, aber es soll wohl passiert sein, dass gewisse Damen sich schwankend von Ihren Plätzen erhoben, um sich „immer der Stadtmauer entlang“ möglichst elegant nach Hause schleppten.

Alles in allem war es ein gelungener und spannender Abend für mich, der nach Wiederholung schreit…

(Calisto)

15
Mrz

Die verschwundene Tür

   Von: Calisto in Klatsch und Tratsch

Zuerst war es ruhig. Hier und da mal ein Vogelzwitschern, aber sonst Stille. Auf einmal hallte durch ganz Simkea ein lauter Schrei. Vor Schreck hab ich mein Huhn fallen gelassen und Richtung Trent geschaut, von wo der Schrei kam. Während Karana fragte: „Sie wünschen?“, saß ich mit einem erschrockenen Gesicht da. Dann sagte Minendi: „Die Tür ist weg.“ Da stellt sich jeder die Frage, welche Tür gemeint sei. In ganz Simkea gibt es sehr viele Türen. Und Minendi antwortete auf die unausgesprochenen und ausgesprochenen Fragen: „Taverne Ausgang.“
„Musst du wohl durch das Fenster bedienen“, kicherte Karana belustigt. Aber Minendi war nicht nach Spaßen zumute. Ob sie heraus kam oder nicht, diese Frage beantwortet sich meistens von alleine.

(Alexa Viator)

15
Mrz

Wer züchtet was?

   Von: Calisto in Klatsch und Tratsch

 

Auf einmal hallte ein greller Schrei über den Marktplatz: „Callliiiiiii“. Wie von der Tarantel gestochen, sprang ich auf. Hatte ich doch grade mein Schläfchen am Markt genossen. Etwas verwirrt schaute ich drein, denn eine ungewohnte Stimme rief nach mir. Ich musste etwas blinzeln, bis ich sie der Hexe Tonksi zuordnen konnte. „Züchtest Duuuu?“, wurde mir da von Ihr zugerufen. „Ähhh ähhh ähhh“. Das einzige was mir bei Züchten einfällt, ist mein Taubenschlag. Da herrscht ja allbekanntes Chaos. Hektisch stürzte ich mich sofort auf meine Notizen und scheuchte noch einige Tauben zur Seite um zu sehen, ob sie irgendeine Nachricht vor mir versteckten. Die Ungeduld der Hexe wuchs: „Und? Was nun? Züchtest Du?“ „Ähhhh…..“ bekam ich grade noch so raus, während ich weiter in meiner Zettelwirtschaft wühlte, was ich denn nur schon wieder vergessen haben könnte. Wachsam schaute sich Tonksi das ganze Spiel mit an: „Für eine Chefredakteurin stotterst du aber ganz schön viel“. Ich merkte, wie ich anfing zu schwitzen, und war nur heilfroh, grade frisch aus dem Zuber gestiegen zu sein. Also was zum Teufel hab ich denn vergessen? Keine Rätseleinsendung, keine Essensbestellung…was denn nun? Was soll überhaupt die ganze Zeit das Züchten??? Lauter Fragezeichen standen über meinem Kopf. Da wurde mir auch schon eine Ausgabe des Trenter Boten fuchtelnd vor die Nase gehalten: „Da ist ne Werbeanzeige drin, von jemandem der züchtet!! Na, züchtest du nun oder wer???“ schrillte es mir ins Ohr. Erleichterung machte sich in mir breit: Ha, das ist ja gar nicht mein Fehler. Der Werbeanzeigenschreiber hatte vergessen sich selber zu benennen, und sich lediglich mit „bei mir“ betitelt. Dem konnte natürlich sofort Abhilfe geschaffen werden. So wurde eine Feder gezückt und der fehlende Name schwungvoll in der Anzeige ergänzt. Murrend stellte Tonksi nun fest, dass sie ja jetzt noch eine Ausgabe des Trenter Boten kaufen müsse und öffnete diese schwungvoll. Ich begrüsste diese Unterstützung des Trinkgeldes sehr, weil immerhin so unsere Gewinnspiele finanziert werden. Genauestens studierte Tonksi nun die Anzeige, und schnappte sich sogleich eine Taube, um sie umgehend in die Luft zu werfen.

Also wendet Euch vertrauensvoll an den Boten, denn da werdet ihr geholfen……

(Calisto)

15
Mrz

Unschuldsengel

   Von: Calisto in Klatsch und Tratsch

 

Engelchen verschaffte sich im Lager etwas Platz. Man müsse ja hier drin schliesslich auch einmal aufräumen.

Calisto bevorzugt da jedoch eher die Schiebetechnik. Fragend schaute das emsige Engelchen von ihrer Arbeit hoch: „Schiebetechnik?“

Calisto nickte eifrig: „Türe auf, vornehin die neuen Sachen stellen. Türe zuschieben, wenn es klemmt, mal mit etwas mehr Nachdruck.“

Diese Methode war dem Engelchen wohl bekannt: „Ach ja klar. Und natürlich wird die Türe mit dem Po wieder zugeschoben.“

Dies konnte Calisto nur bestätigen: „Und wenn es klirrt, möglichst unschuldig gucken“.

Das zarte Engelchen kannte das: „Genau, ganz der Unschuldsengel eben“.

Ja wenn wir Engel eines können, dann ist das wohl auf Unschuldig zu machen. Darin sind wir offensichtlich geübt und einig.

(Calisto)

 

15
Mrz

Die Göre mal wieder

   Von: Calisto in Klatsch und Tratsch

Dass die Zeit für ein Event näher rückt, ist manchmal auch daran zu bemerken, dass bestimmte Persönchen sich in Simkea sehen lassen. So war dieser Tage auch Georgiana am Markt zu erblicken und meldete ich stolz zu Wort.

Georgiana: „KIRSCHIES *freu*“
Prompt ergriff sie eine Kirsche, und spuckte diese immerhin 14,58 Meter weit. Das wurde von Karana bemerkt, der die Kleine auch sofort freudig begrüßte.
Karana: „Georgie!“
Georgiana: „Huhu *köpfchen schiefleg und ihre Tasche such*“
Karana: „Zu Ostern musst du dich aber von der großen Turmglocke wecken lassen!“
Karana: „Flummii hat gesagt es gibt ne Queste“
Georgiana: „*nick* Hab ich vor *nach oben kuck und ihren Kram entdeck* Ach da isses hin…“
Georgiana: „Ab 18. März Andersweltzeit *wissend nick* Schon rot umkringelt im Kalender“

Nachden so klargestellt war, dass die Göre durchaus informiert ist, informierte sie auch gleich die weitere Öffentichkeit von ihrer Anwesenheit.

Georgiana: „huhu Wehelt *wink* Alles klar, bei dir?“
Kätchen: „Huhu Georgie *Lütte knuddel*“
The Man They Couldnt Hang: „Huhu Georgiana, die Wehelt hat mir grade erzählt es ginge ihr gut…“
Georgiana: „Das ist schön zu hören *strahl*“
Minendi: „hey georgie“
Trigan: „hallöchen“
Trigan: „*winke*“
Georgiana: „HUhu Onkel Triggi“
Kätchen: „Weiß nicht was die Welt so meint. Aber bei mir ist das übliche Chaos“
Georgiana: „Du Tante Käte?“
Kätchen: „Jaa Georgie“
Georgiana: „HUhu Tante Mine *strahl*“
Georgiana: „Tante Käte, brauchst du hilfe? Bin schon fast groß, kann schon helfen beim Chaos! Darin bin ich echt gut!!!“
Georgiana krabbelt einfach mal über den Tresen in Kätchens Marktbude hinein.
Georgiana: „Was soll ichn tun? *eine Box aus einem der Regale nehm* Brauchste das noch, oder kann das wech?“
Kätchen: „Oh Georgie, hab ich dich jetzt eingesperrt? *von außen durch den Laden guck*“
Minendi: „lach“
Kätchen: „Und die Farbboxen gehören Alexa. Die solltest du besser da lassen. Mein Chaos ist das Essbare *feix*“
Georgiana: „Macht nix, kann auch so gut Ordnung schaffen *näschen hochzieh und eine Schachtel schüttel* Was isn hierdrinne?“
Kätchen: „Sie wird da drinnen bis morgen nicht verhungern. Da bin ich sicher.“
Georgiana: „Essen kann ich gut *im Dunkel nach den Leckereien taste* Keine Sorge, dein Chaos ist bis morgen bestimmt verschwunden“
Kätchen: „Dann ist ja gut. Und morgen roll ich dich aus der Bude und verkauf dich als Nudel. Das gibt bestimmt nen guten Preis bei einem der örtlichen Sammler“
Georgiana: „Wos? *empört kuck* Du kannst mich doch nich verkaufen, vor allem, wo ich dir so schön helfe!!!“
Kätchen: „Ja klar. Die absolut einmaliege Georgie Nudel“
Kätchen: „JaJa. Kann mir schon vorstellen wie das läuft. Du probierst erstmal das ganze Essen und schmierst dann noch die wertvollen Werkzeuge von Lexa und Hanswalter mit deinen Patschehändchen voll.“

Kätchen sperrt mal lieber die Bude wieder auf und holt Georgie da raus.

Kätchen: „Komm mal Lütte. Ich glaub ja nicht wirklich dass du da drin ne große Hilfe bist“
Georgiana: „*Sahneverschmiert auf der Bude taper* Deine Windbeutel hab ich aufgeräumt…“

Minendi: „haste *prust* reingepustet?“
Georgiana: „türlich! *ernsthaft kuck und Tante Mine zunick* So macht man das doch, nicht wahr?“
Minendi: „ja genau so *denk* in den simkea windbeuteln fehlt der marmeladenklacks für die farbe xD“
Georgiana: „Den Milchreis hab ich nich angerührt, der war schon so *näschen hochzieh*“
Kätchen: „Tja. aber das wertvolle Zeugs von Lexa und HW ist nu sahnig“
Kätchen: „*fängt an die Fernrohre zu polieren*“

Kätchen stellt mal nebenbei ein Schild auf.

Georgiana: „It is not a Bug it is a feature“
Minendi: „was es“
Kätchen: „Ich fürchte sie meint die Windbeutel Mine *putzt seufzend weiter* Lexa wird bestimmt böse wenn sie die Fettflecken auf der Aikido Rüstung sieht“
Georgiana: „*auf Tante Kätes Schoß krabbel* Bin müüüüüüüde“
Minendi: „dann schlaf mal gut georgielein“
Kätchen: „*nebenbei Georgie mit einem Arm festhalt* Dann schlaf mal Lütte. Ich trag dich gleich nebens Feuer. Da ist es schön warm“
Georgiana: „*Köpfchen anschmieg und die Äuglein schließ* Gute Nacht Welt“
Kätchen: „Gute Nacht Georgielein“
Minendi: „na dann kannst du morgen ja polieren kätchen bevor krissi wach wird“

Kätchen trägt Georgiana vorsichtig zum Feuer und legt sie neben dem neuen Schild zum schlafen nieder.
Kätchen: „Dann verrate ich auch noch der Welt den Text des Schildes:“

„Demnächst vor Ort Genudelte Georgie mit Sahne“

(Kätchen)

15
Mrz

Bunte Hühnerfeder

   Von: Calisto in Neue Gegenstände

Huuuuh ein neues Item erblickte mein Adlerauge. Eine bunte Hühnerfeder deutet schon eindeutig auf die Ostervorbereitungen hin.

feder_ostern01

Sehr zart und soviel edler als die üblichen Hühnerdaunen sieht sie aus.

Dann sind wir mal gespannt, wie wir solche Federn demnächst den Hühnern durch guten Zuspruch oder was auch immer entlocken können.

(Calisto)

15
Mrz

Moderne Kunst

   Von: Calisto in Rätsel

könnte man meinen, oder das die Zeichnerin gar an Parkinson leide……

Dieses tut jedoch heute nix zur Sache, sondern wir suchen ein bestimmtes Wort, inenrhalb der roten Kästchen.

hintergrund

Viel Spass beim Lösen und die richtigen Anworten schickt ihr bitte wieder Ingame an Calisto. Zum wiederfinden in meinem Taubenschlag nutzt bitte in der Überschrift die Info Bote oder Rätsel.

Zu gewinne gibt es diese Woche 3 lecker zubereitete Spanferkel.

Einsendeschluss ist der 20.3.2016

Der glückliche Gewinner von letzer Woche heißt:

Trafalgar Law

Richtige Lösungen gingen ein von:

Baldrin, Trafalgar Law, Phyre, Ranthoron, Rodinia

8
Mrz

Liebe Leserinnen und Leser,

   Von: Calisto in Schlagzeilen

 

ich für meinen Teil, habe es vorgezogen mich die letzte Woche der Ruhe des Hofes zu widmen.

Dennoch ist allerhand passiert und Simkea steht nach wie vor Kopf über.

Rasant scheint es auch diese Woche weiter zu gehn, jagd doch ein Partyschild das nächste am Marktplatz, da ist von Mehlparty über Eröffnungsfeiern zum Geburtstag bis zur Hochzeit alles dabei.

Das kann ja nur aufregend werden.

Wer diese Woche Einhörner sieht oder sich Lehrstunden von der Segnung geben lässt, hat diese Woche natürlich der Bote wieder für Euch eingefangen.

Einen schönen Wochenstart

Eure Cali

Im blauen Chat hörte man, wie Schnuddel sich mit der kleinen Georgie unterhielt. Hörig wurden wir, als Schnuddel der Kleinen folgendes versuchte zu erklären: das Kinder kriegen. Daraufhin guckte die Kleine verwirrt den Onkel Schnuddel an und fragte: „Erwachsene können Kinder machen?“ Durchs Fernroh konnte ich genau ihre großen, weit aufgerissenen Augen sehen. Während Minendi versuchte, ihr Lachen zu unterdrücken, was ihr nicht sonderlich gut gelang, hab ich streng zu Schnuddel gesagt: „Die Kleine ist noch zu jung für dieses Thema.“
Georgie wurde währenddessen auf Minendi aufmerksam und sagte: „Aber Tante Mine, man kann doch keine Kinder machen!!! Man kann Pfannkuchen machen und Holzschuhe, aber keine Kinder!!!“
Schnuddel versuchte zum Erklärbär zu werden und wollte es der Kleinen so erklären: „Aber natürlich. Ist doch bei Tieren und Pflanzen genauso. Nur ausgereiftes Leben kann Nachkommen bekommen. Tiere und Pflanzen, die noch nicht ausgereift oder erwachsen sind, können keinen Nachwuchs bekommen.“
Und Minendi sagt zu der kleinen Georgie: „Also ich brutzel Pfannkuchen und mach die nicht und mein Yovoy, der ist mir zugeflogen, quasi.“
Und Georgie schreit auf: „Tante Mine brutzelt Kinder?!?!“
Während Ranthoron von dem ganzen verwirrten Gespräch aufgewacht ist, sagt Minendi: „Ne Pfannkuchen, Georgie Schatz, Pfannkuchen.“
Georgie fragte dann: „Weiß er schon, das du ihn brutzelst?“ Während Ranthoron aufhorchte und ein „Wie? Rinder?“ fragte und Georgie antwortete „Nee Kinder.“
„Brutzeln brutzeln tu ich nur die Pfannkuchen. Yovoy ist mir zugeflogen“, sagte Minendi zu Georgie und Georgie meinte dann: „Schnuddel sagt, Erwachsene machen Kinder. Aber Tante Mine brutzelt Pfannkuchen statt die zu mache und das stimmt doch alles garnicht, oder?“
So zwischendurch versucht Ranthoron abzulenken, als er auf einmal aufkreischt und „Floh“ ruft. Ob da einer reagiert hat, das hab ich leider nicht mitbekommen.
Schnuddel versucht wieder, Georgie etwas zu erklären: „Du bist doch gerade im Garten. Da hast du doch gelernt, das man Stecklinge für neue Pflanzungen nur von voll ausgereiften Pflanzen bekommen kann. So ist es auch bei Menschen, Zwergen, Gnomen … kurz bei allem, was lebt.“
So nebenbei fragt Ranthoron entsetzt: „Mine zerschnippelt Erwachsene und macht daraus Kinder?“ Und Anbus verneint und antwortet lachend mit einem „Pfannkuchen.“
„Das hat Flummchen gesagt“, nuschelt Georgie, „aber erst nachdem ich an dem Pflänzchen gezuppelt hab. Aber man kann doch keine Schnippse von Erwachsenen abschneiden.“ Man merkt, die Fragen der Kleinen gehen nicht aus.
„Doch, das geht auch. Aber dann können sie keine Kinder mehr bekommen, wenn du da was abschnippelst bei Erwachsenen“, erklärt Schnuddel und Minendi sagt feststellend: „Georgie hat gesagt, ich mach Pfannkuchen. Hab gesagt, das ich sie brutzel und das unser Kind uns zugeflogen ist und daraus kam das.“
Und schon sprudelt der nächste Satz aus Georgie: „Aaaber, du hast doch gesagt, dass das wie bei den Pflanzen ist und da schneidet man was ab. Wenn ich jetzt dein Ohr abschneide und das in die Erde steck, wird da dann ein neuer Schnuddel draus? Und ich hab auch ein Messerchen und wenn ich da was von dir abschneide und einpflanze, dann hab ich doch den neuen Schnuddel gemacht. Also kann das alles gar nicht stimmen, was du so sagst“, die Kleine schüttelt ihren Kopf. Aufmerksame Beobachter können sehen, wie Schnuddel sich seine Mütze über die Ohren zieht: „Georgiana, so einfach ist das ja nun nicht. Bei Pflanzen geht das etwas anders als bei Menschen. Aber die Grundregel, das nur erwachsenes Leben neues Leben produzieren kann, ist gleich“, dabei lächelt er die Kleine an, „Einfach ausgedrückt: Alles zu seiner Zeit. Alles braucht eine gewisse Reife.“
Auf einmal mischt sich Rodinia ins Gespräch ein und warnt davor, das wir wohl bald ganz viele winzige Schnuddel hier haben werden und Moonstone fragt: „Wie? Der vermehrt sich?“ Dabei sagt dann Schnuddel zu der Kleinen: „Wie die Erwachsenen Kinder machen, erkläre ich dir, wenn deine Zeit gekommen ist“.
So nebenbei fragt Moonstone noch: „Legt der etwa auch Eier?“ und Georgie fragt entsetzt: „Wenn ich sterbseln muss?!?!“
Zum Glück verneint Schnuddel: „Neee, wenn du größer bist und wie Cessie aussiehst. Oder wie Flummii oder Minendi.“
„Wann isn das?“, fragt die Kleine ganz süß und man hört Schnuddel leise nuscheln: „Hoffentlich ist Jim dann nicht schneller als Schnuddel…“
„Cessie ist meine Freundin, die mich für das Gras belohnt“, antwortet Schnuddel und wischt sich den Schweiß von der Stirn.
„Wer isn Cessie?“, fragt die Kleine und bekommt von Moonstone die Antwort: „Schnuddels Freundin.“
„Kenn ich Tante Cessie schon?“, wird gleich die nächste Frage gestellt, während Minendi ein „quasi“ murmelt.
„Weiß ich nicht, möglich ist es schon“, sagt Georgie. Ob Schnuddel der Kleinen später mal das Kinder kriegen richtig erklärt oder eine ihrer Tanten das mal übernimmt, ist eine Frage, die noch niemand beantworten kann.

(Alexa Viator)

8
Mrz

Ein Einhorn in Trent?

   Von: Calisto in Klatsch und Tratsch

 

Angefangen hat alles damit, als Lady Sharina einen zur Zeit selten gesehenen Drachen begrüßt. Dabei flüstert der besagte Drache, auch bekannt unter den Namen Blackdragon ganz verwirrt: „Pssst … du verjagst das Einhorn.“
Daraufhin habe ich erst einmal Blacky, Sharina und das besagte nicht vorhandene Einhorn begrüßt. Zwischendurch hat sich Sharina wohl kurz ausgeklingt und die Begrüßungen wurden nochmal wiederholt. Währenddessen wurden Bestellungen über Krebse und große Fische ausgetauscht und eine neue Fahrt hinaus aufs Meer angekündigt. So nebenbei zeigte Theodias ein spezielles Bild von einem verlorenen Einhorn herum. Und als Abschluss wurde eine Taube des Trenter Boten vermisst, die angeblich wohl in den Rachen eines gewissen Drachen geflogen ist und nur die Federn ausgespuckt wurden. Wie es mit dem angeblichen Einhorn weitergehen wird, wissen wir nicht.

(Alexa Viator)

 

Im Herbst letzen Jahres, genau am 15. Oktober, gab es ein außergewöhnliches Spektakel am Marktplatz zu sehen, wovon der Berichterstatter gerne noch berichten will. Der Marktplatz, Angelpunkt für den ein oder anderen Handel, Plausch oder ein kleines Nickerchen war an diesem Tag wieder besonders voll. In dem Gedränge konnte beobachtet werden wie Kellermeister Morti einen goldenen Ehering zusteckte. Überraschenderweise blieb Morti völlig ungerührt von dieser „goldigen“ Geste und reagierte nicht darauf.

Ava und Kellermeister beginnen abwechselnd ihn zu rufen und steigern sich bis zu Gebrüll. Endlich meldet sich Morticia.

Ava Dove zieht mal den Säbel und schwingt ihn über Mortis Haupt
Kellermeister: Keine falschen Hoffnungen bitte
Morticia: ohhh Keller will mich heiraten??? *staun*
Kellermeister: Ich bin am überlegen
Ava Dove grinst und schaut sich nach Quengeli um: DU bist schon verheiratet, Morti.
Kellermeister geht vor Morti in die Knie
Morticia: aaaahjhhhh *davonrenn*
Morticia: irgendwie fühlt sich mein Schatzi doch anders an, als ein normannischer Kleiderschrank *g*

Nachdem alle Ringe dann ihre richtigen Besitzer gefunden haben, wird das Paar zum erneuerten Ringtausch beglückwünscht und eine Party eingefordert, denn

Kellermeister: wir sind schon ganz lange verheiratet
Ava Dove: hehe danke fürs Reisstreuen… aber wir haben nur erneuert .
Rollwurm: auch das ist in Simkea ein Grund zu feiern

Ava plaziert eine Torte und ein Seil zum Tauziehen.
Phillip Lynx: Herzlichen Glühstrumpf *schmatz*
Hexchen: Glückwunsch zum Durchhalten… oder so danke für die Torte Ava! J
Jikhoupas: danke
Phillip Lynx: Tauziehen … TOLLL …

Die Simkeaner feiern garantiert bis die Kräfte erschöpft sind, und mindestens solange die Torte reicht – die Tauziehenden müssen auf Avas Teilnahme aber verzichten:
*Ava Dove muss mal mit ihrem Schatz knutschen*

(Xanthy und Coautor Lupina)

8
Mrz

Schuhe, oder auch nicht

   Von: Lady Sharina in Klatsch und Tratsch

 

Vor einiger Zeit auf dem Markt. Alles werkelt sich vor sich hin oder döst etwas. Bis plötzlich…..

Calisto: AHHHHHHHHHHHHHHHHH  Calisto: HEUL  “ auf dem bodenwälz“

alles guckt sprachlos und fragten sich vermutlich was Calisto heute im DBT hatte, nur Samuela meinte trocken:“Heul halt rum…“ Die Autorin hatte nun auch ihre Sprache wieder gefunden und fragte:“ Wasn nun los?“

„da hat mir wohl wer beim dösen die stiefel geklaut“ beklagte sich Cali.

Samuela: *hust* Leute gibts….  Wobei nicht ganz klar war, wem Sam nun meinte. Die schuhlose Cali oder den Schuhdieb. Gleich wurden ein paar Vermutungen angestellt:

Morticia: ein Schuhfetischist? *g* Lady Sharina: Oder jemand der meinte Calis Füße brauchen mal frische Luft

Das wollte Cali nicht auf sich sitzen lassen und sie meinte empört, das sie ihre Füße jede Nacht lüftet und Morgens wäscht.

Jedenfalls tauchten Calis Schuhe nicht mehr auf und sie zog neue an.

(Lady Sharina)