Archiv Juli, 2014

28
Jul

Olanas Randnotizen

   Von: Olana in Schlagzeilen

Randnotiz

Als ich Donnerstag Nacht noch mal übers Zirkusgelände ging, war es anfänglich fast menschenleer… und auch andere Arten Simkeaner waren nicht anwesend. Bis auf einer Person beim Apfel schnappen. Ich traute meine Augen fast nicht, als ich erkannte um wen es sich handelte. Herr Alfred von Maretan, der doch sonst immer ein wenig steif unterwegs ist. Stand da, tropfnass, mit dem Kopf in der mit Wasser und Äpfeln gefüllten Blechwanne und schnappte nach den Äpfeln – übrigens recht geschickt.Also ich war begeistert, dass er sich auch vergnügen kann.

Auf meine Nachfrage erklärte er mir dann zwar würdevoll einen logischen Grund: „Nun, nach einigen Überlegungen und Begutachtungen der anderen Spiele ist Er zum Schluss gekommen, dass dies die effektivste Art ist, um an genügend Lose für die Sammelkarten zu kommen.“ Nun ja, vielleicht… aber ich ziehe es trotzdem vor anzunehmen, dass es dem Herrn von Maretan einfach Spaß gemacht hat. Und auf Bitte meinerseits, war er dann sogar so freundlich, sich für mich an die Messerwand zu stellen.

Also ich wünsche ihm öfter eine so lockere Stimmung und dass er sich dabei wohl fühlt.

Randnotiz

Also neulich hat mich doch die MadAnja erschreckt. Hatte gerade gegessen und ein paar frische Flecken auf meinem Handtuch. Hatte halt ein wenig geferkelt. Da verkündet Anja doch glatt energisch rufend, „Ferkel gesucht – tot oder lebendig!“ Schnell versuchte ich die Flecken mit den Händen zu bedecken, damit ich nicht als Ferkel galt. Und selbst Morti, der kleine Kater schaute ängstlich erschrocken drein. Und Katzen sind ja nun wirklich reinlich. Während Lady Sharina nur trocken meinte, „Hört sich ja gefährlich an.“

Allerdings gefährlich. Irgendwie fand ich Anjas Grinsen ja gar nicht beruhigend, als sie erklärte, „keine Angst, Olana … ich guck schon genau hin, was unterm Schlachtbeil liegt“

vielleicht ist dem einen oder anderem Leser bereits diese Notiz auf dem Marktplatz aufgefallen, die ich mir erdreistet habe, dort zu hinterlassen.

Sie ist ein Appell an den Gemeinsinn, sicher. Doch das in Zweifacher Hinsicht.
Ich halte es für eine gute Idee, unseren Neulingen den Weg zu erleichtern, indem wir ihnen die Werkzeuge für die ersten Abschnitte ihres Daseins zur Verfügung stellen. Der Gedanke ist nicht neu, wurde mit Sicherheit nicht von mir erfunden und bestand auf Simkea längst vor meiner Ankunft durch das Fluchtportal.

Der eigentliche Grund, das ausgerechnet Walther von Farnheym, fast Neuling, kaum eine Woche auf Simkea, diese Notiz verfasst habe, ist ein anderer.

Als ich nächtens den leeren Marktplatz betrat, fand ich dort Fischreste vor, die mit keinem Hinweis oder einer NOtiz versehen waren.
Eigentlich ein Wesen nicht unbedingt und zuerst der Raffgier verfallen, jedoch mit einem Knurren im Magen; hoffte ich über die blaue Astralebene eine Erklärung für die Anwesenheit der potentiellen Lebensmittel einzuholen, doch leider war dem Murmeln der Energien nichts zu entnehmen, das sich auf mich beziehen ließ.

-dachte ich-…

Im Gedanken an die moderne Trent´sche Kocheinrichtung und daraus folgend an wohlschmeckende Fischsuppe, nahm ich besagte Fischreste an mich… und schlug mit dem Gesicht im Staub auf.
Der Wächter versprach, das hier keiner angegriffen wird, der nicht selbst die Absicht hat anzugreifen, vielleicht galt das Nehmen der Fischreste als solche…

Seis drum, im Augenwinkel konnte ich zunächst eine himmelblaue Aura erkennen, in der sich eine definitiv weibliche Gestalt befand, von der drei Dinge erkennbar waren. Sie war von einem schwarzen Nebel umgeben, durch den keine weiteren individuellen Merkmale wahrnehmbar waren und daß sie in grellrote Gewänder gehüllt war.
Das für meinen Zustand entscheidende aber war wohl der Stab. Anscheinend ein Blitzstab, der wohl paralysierende Wirkung besitzt.
Wenn ich anehme, das eine solche Anwendung von Magie ein entsprechendes Bildungsniveau voraussetzt, ist mir die einzige Äußerung: ´´Leg das hin´´, ein wenig kurz vorgekommen, auch wenn die Information die daraus zu entnehmen war, ziemlich eindeutig gewesen ist.

Der Grund für die Notiz ist also, zukünftige Neulinge vor einem solch ´´elektrisierendem´´ Erlebnis zu bewaren.

Der Grund für den Artikel ist es, die Frage zu stellen: wer besitzt in Simkea solche Macht?
Ich hatte bislang noch keine Hinweise auf Blitzstäbe gefunden. Die Aura lies darauf schließen, daß die Gestalt die blaue Astralebene zur Fortbewegung genutzt hat, auch dies ist nach zugänglicher Literatur nicht möglich.
Die Dame von Welt in Trent trägt derzeit meist ´´lumpig´´ oder auch noch ´´schwarz/pink´´ (dies könnte vielleicht ein Hexen-Zirkel sein, der aber wohl eher mentale, denn Elementarmagie betreibt), rot wäre extrem auffällig.

All diese Fähigkeiten und Eigenschaften ließen sich den Dämonen die unsere alte Welt verwüsteten zuordnen, doch wäre ein solcher damit zufrieden, ein Individuum zu peinigen? Dieser Gedanke scheint also ins Leere zu führen.

Um hier irgendwie Klarheit zu schaffen, bleibt mir nicht weiter übrig, als mich nun in die Magie simkeas zu vertiefen und mit offenen Augen durch die Welt zu gehen.

V.i.d.s.P. Walther von Farnheym

28
Jul

Sommerzeit

   Von: Maddie Hayes in Schlagzeilen

 

Liebste Leserschaft.

Es ist unschwer zu erkennen, es ist Sommer. Nach all den Jahren, die unsere Welt nun schon Jahr für Jahr besonders in dieser Jahreszeit schwitzt und auch das erfrischendste Bad im Meer, Schlingsee oder zur Not auch im Himmelssee oder im Brunnen nicht so recht die Dufte Dunstglocke über der Stadt vertreiben konnte, ist nun etwas wunderbar duftendes in unser Land gekommen, die Seife! Read the rest of this entry »

Calisto und Oshun kündigten ja sehr rechtzeitig ihre Feier an, eine Fast-1-Jahres-Party. So ein ungewöhnlicher Name, erfordert natürlich eine Erklärung, die Lady Sharina und ich dann auch geschwind von Cali, wild herum gestikulierend, bekamen, dass sie nämlich schon mehr als ein Jahr da ist, aber Oshun noch kein Jahr, da sie aber zusammen feiern wollen, es so eben zu einer Fast-1-Jahres-Party wird.

Und wenn man schon beim Nachfragen ist, darfs auch ein bisserl mehr sein an Fragen, hab ich mir gedacht und so wird es in der nächsten Ausgabe einen kleinen Bericht über die beiden Gastgeberinnen geben, wie es ihnen in diesem Fast-1-Jahr ergangen ist. Sie waren nämlich so entgegenkommend und haben sich zu Antworten bereit erklärt.

Und zur Feier selbst, ich kann nur sagen, ich fand sie toll. Selten so ein aufeinander abgestimmtes Ambiente erlebt. Man stelle sich vor, im Hintergrund ein großes Küferfeuer, Bootsanleger mit den vielen Boten, Flößen und Kähnen, die Schiffswerft selbst , einige herbeigeschleppte Baumstämme als Sitze und natürlich der eher schweigsame Klaus, der sich doch zu ein paar Seemannsliedern hinreisen ließ.

Dann auf dem Steg ein toll dekoriertes Buffet, mit allem was das Meer und der See hergibt.
Wie Fischernetze, Muschelschalen, Rohrkolben, Seerosen, zu Speisen alle Arten von Fisch- und Meeresgetier, zu Trinken die verschiedensten Säfte und raue Mengen an dunklem Bier. Ein Berg aus kleinen hübsch verpackten Geschenken, Seemannsweisen erklangen, Schiffe versenken, umgesetzt als Würfelspiel, und mit wieder aufpumpbaren Schiffchen, wo die Gäste blaue Herzketten gewinnen konnten. Traumhaft das Ganze!

Ganz zu schweigen von dem Anblick einer kleinen Skelettratti, die mit rosa und anderes farbigen Schleifchen, sozusagen als Geschenk verpackt, geschmückt war und Messer schwingend vor dem Zitronensaft auf dem Buffet stand, damit sich ja niemand an SEINEM Zitronensaft vergriff.

So wundert es nicht, dass dieses schöne Ambiente einen der Gäste dazu bewog, seiner Liebsten vor Ort flüsternd einen Heiratsantrag zu machte, den diese auch mit einem begeisterten Ja annahm. So begeistert, dass man eh schon ahnte, worauf sie geantwortet hatte. Was durch späteres leises Nachfragen, vor der künftigen Braut auch bestätigt wurde.

Glückwunsch Katesiaya und Caladon Sunmo.

Nun, lassen wir die beiden Gastgeberinnen doch selbst zu Wort kommen, wie sie ihre Feier fanden:

***
Antwort von Calisto:

Partyyyyyyy

der Start war mal wieder kurz vor knapp oder wars schon kurz nach knapp? Da steht man im Lager zupft noch die Bluse zurecht und schnürt die Stiefel…..und dann kommen auch schon die ersten rufe von draußen….ich brauch da noch was ich hab Hunger…ich hab Ware….sollen wir tragen…wann gehts noch mal los?

Auf einem Bein hüpfend…noch unentschlossen ob es die schwarzen oder die schicken neugefärbten Stiefel …die ein Geschenk waren…..werden sollen streckte ich meine Kopf aus dem Lager: Nein… nein…. Ja…. 20 Uhr ….ich muss weg ;O)

Eiligst den Rest zusammenraffend, rannten Oshi und ich zum Hafen, der erste Gast war schon da und der Rest folgte uns eiligst. Also Ganz nach dem Motto wir beherrschen das Chaos fingen wir nun an zu Dekorieren.

Wer aufmerksam war und den Blick nicht nur auf die Speisen sondern auch auf die Gastgeberinnen geworfen hat, merkte schnell das alles etwas mit Wasser und Meer zu tun hatte…der Hafen mit seinen Schiffen war sorgfältig gewählt…neue Kleidung war herausgesucht worden….die Dekoration aus dem Meer wurde liebevoll auf dem Boden verteilt und auch das Kulinarische Essen hatten wir dem Meer zu verdanken.

Manche vermuteten ja sogar das Bier wäre mit Wasser gepanscht, andere wiederum wurden eines Besseren belehrt und schwankten über die Planken.
Es ging kurzfristig auch das Gerücht rum das wenn einem ein Licht aufgeht das die Voltzahl aus dem Bier rausklaut *kopfschüttel*

Die Spiele waren natürlich auch dem Motto ganz treu und so wurde Schiffe versenken völlig neu definiert und oshi hatte alle Mühe die Gummiboote wieder aufzupusten.

Die Stunden vergingen wie im Flug, der Geschenkeberg wurde zunehmend kuschliger…..das Bier wurde dank großzüger Spenden heller…und die Stimmung wurde ausgelassener.

Mir tat es fast leid von dieser wunderschönen Feier zu verschwinden, aber der Alkohol tat doch seine Wirkung und die Augen wurden immer schwerer.

Aber ich bedanke mich bei allen die da waren, ihr habt es zu einem ganz besonderen Abend für uns werden lassen und ich freue mich nun auf ein neues Jahr mit Euch.

***
Antwort von Oshun:

Ich fand die Party war grandios! Calistos Idee die Party am Strandhafen unter dem Seefahrer Motto zu halten hatte mich sowieso schon sofort überzeugt und die Vorfreude bei den Vorbereitungen war riesig. Natürlich mussten wir uns auch kostümieren wie konnte es auch anders sein. Yo-ho!
Die Gäste fanden sich schnell ein und unsere „zwangsverpirateten“ Freunde heizten die Stimmung an.
Ich kann gar nicht so recht sagen was mir am Besten gefallen hat. Es war ein rundum gelungener Abend mit alten Freunden und neuen Bekanntschaften.
Es wurde getanzt: Klaus kennt ein paar Seemannslieder die er willig vorgetragen hat.. nein das war kein Honig auf seinen Lippen!
Wir spielten Schiffe versenken, was uns einen riesen Spaß gemacht hat. Klasse dass alle mitgemacht haben und ich hoffe ihr hattet eben soviel Spaß!
Wir wurden beschenkt und das nicht zu knapp. Ich hatte echt Mühe die Tränen der Rührung zu verstecken die immer wieder hochkamen.
Es wurde sogar rumgeknutscht, was die Liebesgöttin in mir natürlich breit grinsen lässt und zu irgendwas, die Frage konnte glaub ich niemand hören, wurde „ja“ gesagt.
Oh sogar eine stadtbekannte Katzenfrau gab sich die Ehre.. und dem Rausche hin.
Ich hätte noch Taaage so weiterfeiern können würde Bier nicht müde machen.
Ich danke allen die zu diesem rauschendem Feste gekommen sind und beigetragen haben. Es war wundervoll!

***
Nun, dem ist nun von meiner Seite aus wirklich nichts mehr hinzuzufügen.

Und wer nicht da war,
lebt, liebt, spielt und feiert bitte genau so gut miteinander
wie wir gestern auf der Party!
Und die die da waren auch!
Eine schöne Wochen allen
Eure Olana

28
Jul

Schnappschuss269

   Von: Maddie Hayes in Schnappschuss

Nach all den Jahren nun endlich entdeckt: Die Seife! Das ist uns schon den Schnappschuss der Woche wert, auch wenn wir derzeit noch über die Art der Benutzung rätseln.schnappschuss269

21
Jul

Danke

   Von: Maddie Hayes in In eigener Sache


Liebe Leser,

leider nur eine Anmerkung, da ich während des Ereignisses fest in Andersweltträumen gefangen sein werde. Read the rest of this entry »

21
Jul

Ein Hoch

   Von: Maddie Hayes in Schlagzeilen

Liebe Leserinnen und Leser,

Ein Hoch auf uns! Auf unsere Welt, unser Leben hier und vor allen Dingen auf den, der Tag für Tag über uns und unsere Welt wacht, den Obersten der Regierung und Hüter der Tore, den ehrenwerten MasterX. Read the rest of this entry »