Archiv Mai, 2014

26
Mai

Schnappschuss261

   Von: Maddie Hayes in Schnappschuss

Ob nach Krummfrucht und Kartoffel bald auch Perlenbäume in den Gärten wachsen? Dieses Exemplar, was wir mit der magischen Camera Obscura entdecken konnten, erscheint allerdings ein wenig klein geraten!schnappschuss261

26
Mai

Bob, verzweifelt gesucht!

   Von: Maddie Hayes in Schlagzeilen

Liebste Leserinnen und Leser,

in den Gassen, in den Ecken, in den Winkeln, überall, wo er mag nur wieder stecken, meist gesucht in dieser Zeit, Bob, mit Stock und Lederwamse, als Baumeister er auch bekannt. Doch weniger nach Hausbauplänen denn nach Straßenbau der Sinn grad steht. Read the rest of this entry »

Meisterliche Perlenbäume
„Eine Perle….“ Dunuin seufzte hörbar. „Welche Farbe hat sie denn?“ fragte Kätchen aufgeregt. „Leider nur weiß,“ antwortete Dunuin gelangweilt, war er doch eigentlich auf der Jagt nach den seltenen schwarzen Exemplaren. Daher vielleicht auch seine Überlegung: „Meint ihr wenn man die einbuddelt gibt es Perlenbäume?“ „Ja,“ beeilte sich Atlan zu bestätigen, „aber nur wenn du Meister in Pflanzenkunde bist!“ Einen Versuch hat Dunuin wohl letztlich nicht gestartet, vielleicht waren die vielen Wisperer, aus denen deutlich Worte wie, „schauen, wo er sie verbuddelt“ und „wo ist eine Schaufel“ herauszuhören waren, einer der vielen Gründe dafür. (MH)Weißer Perlenohrring

Meisterlicher Perlenstaub?
Wenn des nachts drei einsame Mannen auf dem Markte stehen, so lassen sich gar seltsame Szenen wie zum Beispiel folgende beobachten:
„Meint ihr, wenn man das…“ Dunuin hielt eine weiße Perle hoch, „… mit dem kombiniert….“ Dunuin nahm überlegend den Mörser in die andere Hand, „…dann kommt das raus?“ Dunuin zeigte eine Hand voll Kalk, wo zuvor noch eine Perle gewesen war. Nicht umsonst wurde Simplicius Simplicissimus vor Schreck perlen- beziehungsweise kalkfarben. Dann doch lieber einen Perlenbaumzuchttest wagen! (MH)Roter Perlenohrring

Meisterliche Perlenohrringe
„Herr von Maretan?“ fragte Simplicius Simplicissimus vorsichtig an. „ Sie wünschen, werter Herr Simplicissimus?“ „Wieviel Perlen werden denn für eine Rote Perlenkette benötigt?“ „Dreissig Stück, so wie auch für eine weiße oder schwarze Perlenkette.“ „Perlenkettchen?“ Dunuin wurde wach. „Oh, da muß ich noch etwas sammeln…“ traurig warf Simplicissimus einen Blick in seinen Rucksack. „Ich hätte aber eine Schwarze Perle, die einen Schwarzen Perlenohrring schmücken soll. Könnte ich dafür eure meisterlichen Fähigkeiten in Anspruch nehmen?“ „Selbst reden kann Er euch einen Perlenohrring daraus fertigen.“ Simplicissimus beeilte sich, Perle und Stecker aus dem Lager zu holen und gab den Schatz an Herrn von Maretan, Dunuins gut gemeinte Angebote „Tausche 3 weiße für die eine schwarze“ geflissen ignorierend. Der Herr von Maretan begab sich sogleich zur Werkbank und kehrte, während Simplicissimus leicht nervös auf dem Markt zitterte, mit einem wunderbaren Kleinod der Schmiedekunst zurück, welches er dem über alles dankbaren Auftraggeber übergab. „Da hast aber Glück gehabt!“ grinste Dunuin. „Glück ist relativ, als Meister ist Er sich recht sicher in diesen Sachen, werter Dunuin.“ gab der Herr von Maretan trocken zurück. Wohl wahr, Glück wäre es gewesen, wäre neben der Schmiedebank aus den Staubkörnchen ein Perlenbaum gewachsen. (MH)Schwarzer Perlenohrring

19
Mai

Krumm

   Von: Maddie Hayes in Schlagzeilen

 

Liebste Leserschaft,

hoffentlich hat keiner die leichten Druckschwierigkeiten in dieser Woche krumm genommen. Wenn dies so wäre, dann wäre es sehr schade, könnte damit doch etwas aus dem Blick kommen, was tatsächlich krumm genommen werden sollte Read the rest of this entry »

Verstanden

Stehen, stand, verstanden ist wohl irgendwie falsch dekliniert, wie Samuela in der vergangenen Woche feststellte. Zugegeben, verwirrend kann es schon sein, wenn die Simkeaner sich lautstark von einer Seite der Welt bis zur anderen unterhalten. So mag es geschehen sein, dass Samuela überzeugt war, neben Lady Sharina zu stehen, diese jedoch stand zu eben jenem Zeitpunkt mitnichten in ihrer Nähe, was Samuela erst recht spät verstand. So ist zwar in gewissem Sinne durchaus gerechtfertigt „Ich stehe hier, sie stand doch dort???? Oh mist, ich habe verstanden!“ richtig, noch richtiger jedoch Samuelas Resümee: Samuela dachte sie steht neben Lady Sharina, dabei musste sie feststellen sie steht gerade nur neben sich. (MH)krummfrucht01

 

Nuschelnamen

Namen sind, so heißt es, Schall und Rauch. Überflüssig sind sie dennoch nicht, auch die Namensgebung sollte überlegt sein, ist doch im Lande hier schon mancher mit neuen Namen bekleidet worden, da der eigentliche u lang, zu kompliziert oder schlicht vergessen worden ist. Jüngst nun traf es Berodor, der sich über die Weiten der Welt unterhielt. Ob es an der etwas nuscheligen Aussprache, der Entfernung oder dem Geprächsthema Bergbau lag, ist nicht zu eruieren, plötzlich jedoch platzte Mortica heraus: „Ich versteh dauernd Bergdoktor!“ Lachend mussten Lady Sharina, Yoschi und Jim der Siedler dies bestätigen. „Nee, nix Doktor!“ grinste sich Bergodor eins. Schade eigentlich, als solcher mit dem Spezialgebiet Ber hätte er vielleicht den ein oder anderen medizinisch technischen Rat für die verzweifelt mit dem Berg ringende Ratti gehabt… (MH)krummfrucht01

 

Werkzeug + Masse + Berg = Nüscht

Verzweifelt hörte man Ratti, die sich nach ihren Erfahrungen auf See nun als Bergratti versucht, den Berg um etwas Erz anbetteln, ehe sie sich traurig niedersinken ließ. „Ist eigentlich gar nicht schwer,“ gab Jim der Siedler zu bedenken, „du musst dem Berg nur zeigen was ne Hacke ist.“ „46% Wahrscheinlichkeit und noch immer kein Erz.“ maulte sie. „Oje,“ bedauerte Jim, „vielleicht solltest du es doch mal mit Werkzeug versuchen?“ „Hab doch ne Hacke! Sogar schon ne zweite!“ Ratti maulte weiter. „Dann benutz sie auch, oder ist sie zu groß für dich?“ „Die Hacke ist körpergerecht für mich.. aber wahrscheinlich juckt der Zahnstocher den Berg nicht.“ Musst eben nicht nur abbauen, sondern auch verhütten.“ kam der Tipp von Lady Sharina. „Ja, Verhütung ist wichtig!“ stimmte Mortica zu. „Wenn du nicht verhütten magst, ich verhüte gern!“ bot sich Jim an. Zu schade, dass der Bergodor kein Bergdoktor ist, offensichtlich fehlt ein derartiger im Lande. (MH)krummfrucht01

 

Schätze

Schon oft könnte man im Lande Zeuge werden, wie sich in den Köpfen der Bewohner so manch Bild überschäumender Phantasie malte, ab und an schon fing dies sogar die Camera Obscura ein. Als dies in der vergangenen Woche einmal wieder geschah, schüttelte Ratti den Kopf, sah die Urheberin des Bildes schräg an und fragte nur: „Was rauchst du denn für ein komisches Kraut, Samuela?“ „DAS willst du nicht wissen!“ Nach kurzem überdenken stimmte Ratti zu: „Ne, will ich auch nicht, aber egal was es ist, nimm weniger oder gib allen was ab!“ Oshun hielt schnell die Hand hin. Samuelas Hand glitt wie schützend über den Rucksack und sie zischelte: „Ich kann nichts abgeben…meeeeeeeeinnn Ssssssssssssssssssschatz!!“ Schnell zuckte Oshuns Hand zurück: „ach, okay. DAS Kraut will ich auch nicht haben, da wird man klein, grau und kriegt Haarverlust“ „Hey,“ mischte sich Knochenspieler Selena ein, „ nicht über Leute mit Glatze lästern, ok?!“ „Ach so ist das passiert Selena???“ Oshun kicherte. Schnell zog Selena die Kapuze dichter ins Gesicht und hatte plötzlich ganz viele andere Dinge zu tun…. (MH)r2rf9cqg