Archiv Juli, 2010

26
Jul

Das Paradox unserer Zeit

   Von: BiestyBird in Geschichten und Geschichte

Das Paradox unserer Zeit ist: wir haben hohe Gebäude, aber eine niedrige Toleranz, breite Autobahnen, aber enge Ansichten. Wir verbrauchen mehr, aber haben weniger, machen mehr Einkäufe, aber haben weniger Freude. Wir haben größere Häuser, aber kleinere Familien, mehr Bequemlichkeit, aber weniger Zeit, mehr Ausbildung, aber weniger Vernunft, mehr Kenntnisse, aber weniger Hausverstand, mehr Experten, aber auch mehr Probleme, mehr Medizin, aber weniger Gesundheit.

Wir rauchen zu stark, wir trinken zu viel, wir geben verantwortungslos viel aus; wir lachen zu wenig, fahren zu schnell, regen uns zu schnell auf, gehen zu spät schlafen, stehen zu müde auf; wir lesen zu wenig, sehen zu viel fern, beten zu selten.

Wir haben unseren Besitz vervielfacht, aber unsere Werte reduziert. Wir sprechen zu viel, wir lieben zu selten und wir hassen zu oft.

Wir wissen, wie man seinen Lebensunterhalt verdient, aber nicht mehr, wie man lebt.

Wir haben dem Leben Jahre hinzugefügt, aber nicht den Jahren Leben. Wir kommen zum Mond, aber nicht mehr an die Tür des Nachbarn. Wir haben den Weltraum erobert, aber nicht den Raum in uns. Wir machen größere Dinge, aber nicht bessere.

Wir haben die Luft gereinigt, aber die Seelen verschmutzt. Wir können Atome spalten, aber nicht unsere Vorurteile.

Wir schreiben mehr, aber wissen weniger, wir planen mehr, aber erreichen weniger. Wir haben gelernt schnell zu sein, aber wir können nicht warten. Wir machen neue Computer, die mehr Informationen speichern und eine Unmenge Kopien produzieren, aber wir verkehren weniger miteinander.

Es ist die Zeit des schnellen Essens und der schlechten Verdauung, der großen Männer und der kleinkarierten Seelen, der leichten Profite und der schwierigen Beziehungen.

Es ist die Zeit des größeren Familieneinkommens und der Scheidungen, der schöneren Häuser und des zerstörten Zuhause.

Es ist die Zeit der schnellen Reisen, der Wegwerfwindeln und der Wegwerfmoral, der Beziehungen für eine Nacht und des Übergewichts.

Es ist die Zeit der Pillen, die alles können: sie erregen uns, sie beruhigen uns, sie töten uns.

Es ist die Zeit, in der es wichtiger ist, etwas im Schaufenster zu haben statt im Laden, wo moderne Technik einen Text wie diesen in Windeseile in die ganze Welt tragen kann, und wo sie die Wahl haben: das Leben ändern – oder den Text löschen.

Vergesst nicht, mehr Zeit denen zu schenken, die Ihr liebt, weil sie nicht immer mit Euch sein werden. Sagt ein gutes Wort denen, die Euch jetzt voll Begeisterung von unten her anschauen, weil diese kleinen Geschöpfe bald erwachsen werden und nicht mehr bei Euch sein werden. Schenkt dem Menschen neben Euch eine heiße Umarmung, denn sie ist der einzige Schatz, der von Eurem Herzen kommt und Euch nichts kostet. Sagt dem geliebten Menschen: „Ich liebe Dich“ und meint es auch so. Ein Kuss und eine Umarmung, die von Herzen kommen, können alles Böse wiedergutmachen. Geht Hand in Hand und schätzt die Augenblicke, wo Ihr zusammen seid, denn eines Tages wird dieser Mensch nicht mehr neben Euch sein.

Findet Zeit Euch zu lieben, findet Zeit miteinander zu sprechen, findet Zeit, alles was Ihr zu sagen habt miteinander zu teilen, – denn das Leben wird nicht gemessen an der Anzahl der Atemzüge, sondern an der Anzahl der Augenblicke, die uns des Atems berauben.

26
Jul

Talente gesucht…

   Von: BiestyBird in Rätsel

Letzte Woche kamen 9 richtige Lösungen rein: SIMKEA.

Gewonnen haben:

1. Guinevere
2. Cleo
3. Sellina

Und hier ein neues Rätsel:

Viel Glück & viel Spaß

Rätsel 26.07

Schickt das Lösungswort und euren INGAME Namen bis Freitag, den 30. Juli2010 ingame an BiestyBird.

*Redaktionsangehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

26
Jul

Entspannen, Erholen und Meer

   Von: Maddie Hayes in Schlagzeilen

Liebe Leserschaft.
Der Sommer lädt ein, sich der Erholung und dem Erkunden der Lande hinzugeben. Das sollte der Bürger auch derzeit tun. Nie war die Gelegenheit so gut, wie dieser Tage.
Derzeit ist es ruhig im Lande. Sehr ruhig. Und das liegt gewiss nicht an der Tatsache, dass der Hüter der Tore und Oberste der Regierung, der ehrenwerte MasterX, in der vergangenen Woche anschaulich die Wirkungsweise und ungeheure Kleidsamkeit der Mundfessel an der eigenen Person zur Schau stellte. Read the rest of this entry »

26
Jul

Leserbriefe

   Von: BiestyBird in Leserbriefe

Ich wollte eigentlich nur mitteilen das ich es 1.traurig fand,das der Bote diesmal so leer war und 2. das es wohl das letzte ist wenn hier jemand aus dem RL den Klatsch in Simkea verbieten will. Leider gibt es hier in letzter Zeit wohl häufig Situationen wo einige nicht RL und die Welt Simkea auseinander halten können.
lg Sharina

Hallo Sharina,

da geben wir dir völlig recht. Ich nehme deinen Brief gerne noch einmal aktuell zum Anlass, die internen Regeln des Boten zu erläutern:

Wir schreiben nur das, was jeder lesen kann, da es im öffentlichen Chat, egal ob Ort- oder Worldchat gesprochen wird. Flüstereien, Taubenpost wird grundsätzlich nicht veröffentlicht, außer mit ausdrücklicher Erlaubnis aller Beteiligten. Natürlich freuen wir uns jederzeit, wenn wir lustige Ereignisse als Mitschnitt zugschickt bekommen, das veröffentlichen wir auch, da wir Redakteure in der Anderswelt alle einer Berufung folgen, die es uns unmöglich macht, immer und überall zugegen zu sein.

weiterhin viel Spaß mit dem Boten wünscht das gesamte Trenter Boten Team

Liebe Grüße

Biesty

26
Jul

Ankündigung

   Von: Liala in Schlagzeilen

Geneigte Leser,
zu meinem großen Bedauern muss ich euch mitteilen, dass es mir in dieser Woche nicht gelungen ist, einer der beiden Damen habhaft zu werden, die in letzter Zeit mit neuen, einzigartigen Dingen aufwarten konnten.
Sowohl die ehrenwerte Lakshmi als auch die allseits geschätzte Flummii erregten meine Aufmerksamkeit, zu einem Gespräch kam es leider dennoch – aus verschiedensten Gründen – nicht. Zu gerne hätte ich euch, werte Leser, von Lakshmis Ring oder von Flummiis rosa Watte berichtet, doch aufgeschoben soll nicht aufgehoben sein! In den nächsten beiden Wochen werde ich euch beide Einzigartigkeiten vorstellen, das sei euch versichert.
Und noch ein Aufruf in dieser Angelegenheit: Gibt es etwas Besonderes, was ihr über einen der beiden Gegenstände gerne erfahren würdet? Habt ihr eine ganz spezielle Frage, die ich eine oder beide der Damen fragen soll? Schickt mir eure Anregungen per Taube, sie werden sicher in den nächsten beiden Wochen Verwendung finden.

Eine schöne Woche wünscht
eure Lia

pressefreiheit

In eigener Sache

In der nächsten Woche wird an dieser Stelle wieder in gewohnter Form allerlei Klatsch und Tratsch aus Stadt und Land zu finden sein. Mit dem heutigen Montag beenden die Redakteurinnen ihren Streik und werden wieder, wie zuvor, unermüdlich auf der Suche sein nach den neusten Meldungen, Begebenheiten und Sonderbarkeiten der Woche.

Wenn einem Leser eine derartige wiederfährt oder Zeuge derselben wird, so nehmen die Chefredakteurin und ihre Stellvertreterin diese gern auf, sodenn sie uns zugespielt wird – am besten wörtlich.

Maddie Hayes

26
Jul

(Sommer)Träume der Redakteurinnen

   Von: Corotica in Schlagzeilen

Seid gegrüßt liebe Simkeanerinnen und Simkeaner!

Nichts neues ist passiert in der vergangenen Woche. Die Sonne scheint immernoch ununterbrochen und lädt zu einem Badeurlaub ein. Am Gutshof bietet sich da der große Ententeich an, im Gebirge sorgt der plätschernde kleine Bach für eine willkommene Erfrischung. Auch im Schlingsee kann man die ein oder andere Runde schwimmen – das Seeungeheuer wurde in letzter Zeit nicht mehr gesichtet. Am besten lässt es sich am Meeresstrand träumen. Die Wellen laden zum Schwimmen ein und für alle Nichtschwimmer gibt es Sonnenliegen.

Auch meine werte Kollegin Liala und unser Chefredakteur a.D. IceT haben einen Ausflug unternommen. Am Meeresstrand habe ich sie getroffen und gemeinsam gaben wir uns den Schönheiten des Sommers hin. „Ich hatte ganz vergessen, wie schön es am Strand ist“, sagte mir eine strahlende Liala. Da ich meist allein am Strand verweile war ich sehr glücklich, endlich einmal Gesellschaft zu haben. Völlig entspannt nebeneinander im Sand liegend begannen wir zu träumen:

„So eine Sandkiste für unsere Redax wäre etwas feines“, sagte ich lächelnd zu Liala. Lächelnd schaute sie mich an und meinte „Ein Pool wäre bei diesen Temperaturen viel besser!“ Skeptisch blickte IceT ziwschen uns hin und her und fragte sich, wofür denn wir soetwas bräuchten. Da mussten wir nicht lang überlegen, schließlich sind wie die überarbeitetesten Damen in ganz Trent. „Einen Masseur könnten wir gleich mit beantragen!“ Ich schaute zu Liala hinüber, schloss meine Augen und fügte hinzu: „Oh jaaa – aber einen hübschen!“ „muskulösen…“ „zärtlichen…“ „ausdauernden…“ „gepflegten…“ „gut duftenden…“ So schwärmten wir vor uns hin – bedacht von den skeptischen Blicken von IceT und einem gemurmelten „Dann teilt das mal Miss Hees mit…“.

Nach einer kurzen Rücksprache mit den anderen Redakteurinnen BiestyBird, Vishvadika und DickeFee waren wir uns einig: Wir brauchen unbedingt einen Mini-Strand im oder besser noch auf den Redaxgebäude! Man hätte alles im Blick und wäre jederzeit entspannt. Dazu mindestens zwei, am besten aber für jeden einen gut aussehenden Masseur, der einem die Schreibkrämpfe aus den Armen streichen kann. Natürlich darf ebenfalls ein gut ausgebildeter Babysitter nicht fehlen! Auch Vorleser oder Cocktailmixer würden wir sicher nicht wegschubsen – denn Lesen kann so anstrengend sein (sollten sich Schönheit und Intelligenz bei den Männern gegenseitig ausschließen wäre wir jedoch ohne weiteres bereit selber zu lesen! ).

Also, werte Frau Hayes – lasst Euch etwas einfallen, um uns Redakteurinnen bei Laune zu halten! Ich bin mir sicher, auch die anderen Mitbürger haben nichts dagegen, dass wir demnächst in entspannter Atmosphäre unsere Artikel schreiben.

Eure Corotica mit Unterstützung von Liala, BiestyBird, Vishvadika und DickeFee

Diejenigen Herren, die sich für diesen Beruf praktisch wie geschaffen fühlen, mögen sich doch bitte gleich bei Maddie Hayes, Chefredakteurin des Trenter Boten, bewerben.