Archiv für Sparte ‘Feiern und Events’

19
Nov

Kerzen, Kerzen, Kerzen…

   Von: Lady Sharina in Feiern und Events

Liebe Leser, der Bote möchte nur mal eine Warnung ausgeben….
Das Lichterfest naht!! Ja man staune, der 1. Dezember ist bald da und man sollte sich schon mal um eine Kerze bemühen. Auf den letzten Drücker sind dann wieder keine zu bekommen. Und gern auch wieder Zettel mit Danke/Gedichten und so….
„Was ist das Lichterfest?“ fragen die Neu-Simkeaner.
http://community.simkea.de/index.php?thread/3652-lichterfest/&postID=93224&highlight=Lichterfest#post93224
Hier kann man dazu alles lesen.

(Lady Sharina)

5
Nov

Alles Gut … Ende Gut

   Von: Alexa Viator in Feiern und Events

An einem gemütlichen Tag im Herbst, ein paar Tage vor Halloween, war es soweit. Nach und nach versammelten sich die Bewohner in Simkea an der Schmiede, um einem besonderes Ereignis beizuwohnen. Die Hochzeit von Klamdor und Joleen.
Schon Minuten vor der Trauung durften wir Klamdor beobachten, wie er nervös hin und her lief. Als dann auch die letzten Gäste eintrafen, kam Joleen an der Schmiede an und stellt sich neben Klamdor. Vor dem Brautpaar steht Avalonia, die die Trauung durchführt. Bruni übergibt dem Brautpaar jeweils ein Räucherstäbchen.
„Wir haben uns heute hier zusammengefunden“, beginnt Avalonia mit der Zeremonie, „um Joleen und Klamdor in einer heiligen Zeremonie in Liebe zu verbinden.“
„Klamdor, bist du bereit?“, fragt Avalonia den Halbzwerg.
„Ja“, antwortet Klamdor.
„Das Gelübde spricht Klamdor in Zwergensprache und ich werde euch übersetzen“, sagt Avalonia.
„Ka Angroschim ko Ravax Drosch Mur“, beginnt Klamdor.
„Für Zwerge ist der Bund aus Feuer und Erz“, übersetzt Avalonia.
„Ka dosch Joleen, Ka Durosch ko Angrasch.“
„Für dich Joleen, für uns als Famile wird dies heilig.“
„Masch Karogal Joleen Norgamasch ka Mor.“
„Ich verspreche dir Joleen Liebe und Treue bis in den Tod.“
„Ka baskan draxin.“
„So schwöre ich“, Klamdor hält weiterhin Joleens Hand und schlägt mit der Faust auf sein Herz.
„Avalonia, masch Karogal Angaruschoromdrosch Joleen marotar.“
„Avalonia, ich verspreche beim ewigen Schmiedefeuer über Joleen zu wachen“, beendet Avalonia die Übersetzung und entzündet das Feuer. Nun ist Joleen dran.
„Mein lieber Klamdor, mit dir ist mein Leben voller Farben und du bist für mich wie die Sonne im Sommer, wie das Wasser für den Fluss. Ich will mit dir gemeinsam alt werden und ich will dich lieben, ehren und immer zu dir stehen. In guten wie in schlechten Zeiten – Ich liebe dich“, sagt Joleen.
„Ich liebe dich“, flüstert für alle hörbar Klamdor.
Klamdor nimmt ein Stück Erz in die Hand und in die andere die Hand von Joleen: „Lass uns das besiegeln“, er wirf das Erz in das Feuer. Auch Joleen nimmt ein Stück Erz in die Hand und wirft es ins Feuer.
„Hiermit gebe ich meinen Segen zu dieser Verbindung“, sagt Klamdor.
„Als mein Zeichen bekommt ihr dieses wappen als Familienzeichen“, Klamdor überrreicht Joleen sein Familienwappen.
„Möge der Segen des Angosch Eure Verbindung beschützen“, sagt Avalonia.
Während das Brautpaar die Ringe austauscht, sagt Avalonia: „Von nun an seid Ihr in Liebe verbunden…Ihr dürft die Verbindung jetzt durch den Kuss der Liebe besiegeln.“
Und es erklang ein tobender Applaus für das Brautpaar und beide wurden nur mit Geschenken überhäuft.
Während die Geschenke sortiert und mit Hilfe bei Blue untergebracht wurde, wurde das Buffet aufgebaut. Weiterhin wurden weitere Geschenke überreicht und Glückwünsche überbracht.
Und später am Abend begann Klamdor: „Schatz? Du wolltest noch was sagen.“
„Ich? Oh ja“, überrascht schaut Joleen ihren Ehemann an.
„Du Schatz“, sagt sie liebevoll und nimmt Klamdors Hand.
„Wir bekommen Zwillinge“, sagt sie und guckt Klamdor erwartungsvoll an. Er schaut sie überrascht an und dann sieht man ihm seine Freude an.
„Zwillinge“, sagt er leise.
„Zwillinge“, ruft er anschließend ganz laut.
Der Bote wünscht dem Brautpaar für die Zukunft alles Gute.
Alexa Viator

10
Sep

Die 10 Jahres Feier des Boten

   Von: Alexa Viator in Feiern und Events

Der Trenter Bote feiert heute 10 jähriges bestehen und dazu hat das Team des Trenter Boten jeden zum Strand eingeladen zu feiern.
Schon vor 20 Uhr trafen die ersten Gäste ein und der eine oder andere war schon leicht angeheitert.
„Hallo“, ruft Calisto, als sie eine gute Stunde vor Beginn der Feier am Strand ankommt und geschäftig herumwuselt.
„Wieder losflitzt“, sagt sie und verschwindet wieder vom Strand.
„Ein kommen und gehen ist das“, sagt Joleen und guckt Calisto hinterher, von der nur noch eine Rauchwolke übrig bleibt.
„Ja, die Ruhe vor dem Sturm“, sagt Klamdor.
„Sturm?“, erschreckt sich Joleen und schaut sich verwirrt um.
„Wusste nicht, das es heute noch einen Sturm geben soll“, sagt sie und Klamdor kommt in Erklärungsnot.
Nun, die Stunde vergeht, Calisto kommt wieder und pünktlich um 20 Uhr startet sie die Feier und jeder kann das farbenfrohe Feuerwerk sehen.
Während Calisto noch das Buffet fertig aufbaut, kommen immer mehr Besucher. Die Gespräche beginnen und es wird gegessen und getrunken. Und es wird schon vermutet, das es bald die ersten Alkoholleichen geben wird.
„Wo ist denn die Hula-Kleidung hin?“, fragt Calisto und sucht hektisch das Gesuchte.
„Und ein Würfel ist auch schon futsch“, ruft sie. Nach einer Weile hat sie alles gefunden und ruft zum Spiel aus: Limbo.
Ausführlich erklärt Calisto die Regeln des Limbo. Dabei steckt sie eine eine Holzstange zwischen zwei Palmenäste, natürlich extrem niedrig und zeigt darauf. Wer es unter der Holzstange hindurch schafft und natürlich am niedrigsten, bekommt einen der Hauptpreise.
Als alle die Erklärung verstanden haben, verteilt Calisto unter allen Teilnehmern einen Bastrock oder einen Muschelbikini. Denn die einzige Bedingung an der Teilnahme ist, eines der beiden Kleidungsstücke zu tragen. Sofort zieht sich jeder um und schon nach wenigen Minuten gibt es eine lange Schlange vor der Holzstange. Nach und nach quetscht sich jeder unter der Holzstange hindurch. Und das ging solange, bis nur noch einer übrig war und diese Runde gewann. Der Gewinn der ersten Runde war eine Sammelkarte.
Als der Preis der ersten Runde überreicht wurde, begann schon die zweite Runde. Und auch hier wieder dasselbe Spiel. Dieses Spiel ging noch mehrere Runden lang mit den unterschiedlichsten Hauptpreisen: Hühnerfußsuppe, Hefebrötchen, ein Katzen-Cake Pop, ein kaputtes Wachtelei, einen kandierten Apfel, Rüstungen und vieles mehr.
Alexa Viator
2
Jul

Eine Pinata zum Simburtstag

   Von: Calisto in Feiern und Events

Die Koboldin schob das Mützchen über ihr Ohr: Da schrie doch jemand um Hilfe? Oh, Helia, die schönste Statue Simkeas (neben der Segnung natürlich) war in Not! Da muss man doch gleich nachschauen gehen.

Und fand Helia, ziemlich lädiert, wie sie kurz vorm Lager einen gefräßigen blauen Tschätt aufhalten wollte. ´´Heiltränke! Noch Heiltränke und Phiolen!´´ röchelte sie.
Einwandfrei ein Fall für Allzeit-bereit-Bruni: Monster, die das Lager plündern wollen – so nicht! Und zauberte aus den Tiefen ihrer Tuchbeutel die gewünschten Tinkturen hervor, um sie Helia zu übergeben. Allerdings verzögerte sich die Übergabe etwas, da die Koboldin erst ihre Essensvorräte in Sicherheit bringen wollte, bevor tatsächlich etwas Schlimmes passieren würde.

´´Schnell, er liegt schon fast am Boden!´´ schrie Helia. Heiltränke und Phiolen wechselten den Besitzer, aber anstatt aus dem Weg zu gehen, um nicht von Helia´s Marmorfuß oder dem Tschätt getreten zu werden, fing Bruni erstmal an zu plaudern. ´´Oh – ich seh gerade, Du hast ja morgen Geburtstag, das ist ja fein!´´ ´´Wie – was…´´ hielt Helia inne und guckte Bruni entnervt an.

´´Warte mal, ich hab hier noch was für Dich!´´ kramte Bruni aus dem 4. Tuchbeutel ein Geschenkpapier heraus, und warf es zu Helia. Nun war die Marmorette endgültig verwirrt. ´´Na, Dein Geschenk einwickeln. Die Fläschchens sind vorab zum Simburtstag!´´

Im Kampfgetümmel hatte Helia das aber nicht richtig mitbekommen, und fand das mit dem Papier eine großartige Idee… Schnell warf sie das Geschenkpapier über den blauen Tschätt, wickelte ihn elegant ein, und dann wurde, unter Begleitung von Brunis Fan-Gesängen, draufgehauen was das Zeug hielt ! ´´PINATAAAAA´´ !

Ob nun der Kampflärm oder Brunis-Gröhl-Gesang *hoiiiiteee blauuu und morgen blauuuu* daran schuld war: Es kamen erste Beschwerden der Stadtbewohner, und Taraxa hatte alle Hände voll zu tun, das verschreckte Vieh zur Schlachtbank zu treiben.

Ein letzter Schlag noch – und unter Glückwunsch-Kommentaren der Mitbewohner wie ´´Ein blauer Tschätt ist gefallen in Trent – Helia hat einen blauen verhaut´´ sammelte Helia glücklich das herabgefallene Klimpergeld ein. Aufmerksam bewacht von la Coboldina, die die Fiona-Füchsin schon wieder herumschleichen sah, ließ sich Helia dann am Lager nieder, und öffnete erschöpft erstmal einen Glückskeks, um den Sieg zu feiern:

Helia: wie geil… mein Siegesglückskeks sagt folgendes:
Helia: Das hier ist eine verdammt harte Galaxis. Wenn man hier überleben will, muss man immer wissen, wo sein Handtuch ist!

Öhm – sollte das nicht eher „Geschenkpapier“ statt Handtuch heißen? ;)
In dem Sinne – happy Pinata zum Simburtstag, liebe Marmorette !

(Bruni)


2
Jul

Der Bollerwagen

   Von: Lady Sharina in Feiern und Events

Liebe Leser,
manch einer ist in den letzten Tagen am Lager um die Ecke gerannt und gegen ein Holzding auf Rädern geprallt.
Bei näherer Betrachtung kann man erfahren, dies ist ein Bollerwagen für die Tombola.
Aber wozu? Einige versuchen verzweifelt was reinzuwerfen. Wieder andere rütteln dran, rücken ihm mit Hammer oder Säge ans Holz. Aber er ist geschützt gegen jeden derartigen Versuch.
Wozu also?

Dieser Wagen gehört Flummii und ist eine Leihgabe für mich. Weil Blue sich bekannterweise weigert verpackte Päckchen einzulagern. Also nur meinereiner kann da was reinlegen oder rausnehmen. ^^

(Lady Sharina)