Archiv für Sparte ‘Klatsch und Tratsch’

3
Mrz

Anschlag auf Alrik

   Von: Lady Sharina in Klatsch und Tratsch

 

Liebe Leser,
Müssen wir für Alrik eine Schutztruppe aufstellen? Einen Leibwächter besorgen? Man lese folgendes und urteile selber:

Dracol: *schmeißt ein paar Äxte zu Alrik*
Dracol: *schmeißt noch eine Badewanne hinterher*
Lady Sharina:“Armer Alrik! Und wer kühlt seine Beulen?“ Dracol:“Warum ich hab ihn doch gar nicht getroffen.“

Dracol kanns nicht lassen. Dracol: *schmeißt noch schnell Trinkkörbe hinterher und rennt dann weg*
Erian:“Gut, dass sich Alrik in diesem Moment under der Badewanne verkrochen hat um vor Dracols Wurfgeschossen sicher zu sein.“
Lady Sharina: ^^ Dracol: *grinst*
Dracol:“So lange er mich nicht an den Boten verpetzen tut geht das schon. ^^“

Tja, Pech gehabt, oder?? Lady Sharina: „räusper“
Dracol:“Oh!“ Lady Sharina: „greift grinsend zur Feder“
Dracol: *reicht Alrik einen Glückskeks* „Ich wars nicht.“
Der Bote findet, das ist nun eine sehr faule Ausrede.

(Lady Sharina)

3
Mrz

Rattis Husten

   Von: Lady Sharina in Klatsch und Tratsch

 

Nyarla Thotep: „Huhu Ratti :3.“ Ratti: „Hallo Nya“
Ratti: „huuu huuu huuuu nyahuuu hu.“
Nyarla Thotep:“ Huhu Ratti-Hu“ *kichert*
Lady Sharina:“Hi!“ Nyarla Thotep: „Heya Sharina :3″
Ratti: *kleine hu zerrt an Ratti rum weil die noch schlafern will* *hust*
Nyarla Thotep:“ Kleines Hu von Schlafdämon ausgebüxt sein tun? :3″ Erian: „Nein. Dämon hat es Ratti gegeben zum sitten,“
Ratti: „huhuuuu hu bei ratti hustitter huuu huuuuu.“ *hust*
Lady Sharina:“Das Gehuste hört sich aber nicht gut an!“

Ratti: *guggt bissel genervt den kleinen Nervzwerg an* „Das hu sitten so anstrengend is hab ich nicht geahnt.“ *hust*
Nyarla Thotep:“ Anscheinend kleines Hu leicht erkältent sein tun :3″
Erian: „Ratti isses aber anscheinen egal, dass sie mit dem Husten des (Ratti-)Todes rumspielt.“
Ratti: „Nich das hu.. ich Nya.. aber bei dem Zwerg kann man sich ja nicht gesundschlafen.“
Lady Sharina:“Vielleicht kann Nyarla ein Mittel schicken.“
Nyarla Thotep: „Sicherlich machen können tun, wenn Ratti wollen tun :3.“
Ratti: „Ich hab doch was bei. Aber das schmeckt net!“ *hust*
Lady Sharina: ^^
Ratti: *kleine hu huhändechen in huhüften stemmt und mit Ratti schimpft*
Nyarla Thotep: *Kopf rollt* „Salbe doch auch einreiben und nicht essen sollen tun.“

Ratti:“wohin den reiben sollen tun?“ Lady Sharina: „Na einfach auf die Knochen.“
Nyarla Thotep: „Am besten Knochen einschmieren tun.“ *grübelt, wie Ratti eigendlich Geschmackssinn hat*
Lady Sharina:“Wird schon helfen, irgendwie.“
Ratti:“Wie andere antropomorfe Wesenheiten auch.“ *hust*

Der Bote wünscht gute Besserung!

(Lady Sharina)

 

3
Mrz

Der wirre festgebunde Klamdor

   Von: Alexa Viator in Klatsch und Tratsch

„Alexa“, höre ich Klamdor rufen.
„Was los?“, frage ich unseren Halbzwerg.
„Alles was nicht angebunden ist“, sagt er.
„Also müssen wir dich anbinden“, sage ich.
„Warum mich?“, fragt Klamdor mich.
„Na wieso dich nicht“, frage ich zurück und grinse ihn an.
„Ich tue niemanden was“, sagt Klamdor.
„Feechen“, ruft Klamdor.
„Halloooo Klamdor“, begrüßt Davina Feenglöckchen den Halbzwerg.
„Du Feechen, weißt du was“, sagt Klamdor.
„Waaaassss Klamdor?“, fragt Davina langezogen.
„Irgendwas weiß ich bestimmt“, sagt Davina. Klamdor holt währenddessen tief Luft und sagt: „Alexa den Klammi und der arm ist binden will sie fest irgendwo bloss weiß ich nicht jetzt ich nicht anbinden geworden werden will.“
„Duuuuu Klamdor. Dir sind die Wörter durcheinander gepurzelt. Versuch mal nochmal zu erzählen“, fordert Davina den Klamdor auf und dieser holt noch einmal tief Luft: „Also, Alexa fest binden will und ich nicht, weil Klami ist arm udn warum weiß ich nicht, weil fest nicht bin sein.“
„Alexa will den Klamdor am Arm irgendwo festbinden, aber du weißt nicht wo sie dich festgebunden hat, weil du gar nicht gefesselt bist?“, ordnet Davina alles in die richtige Richtung.
„So ähnlich“, stimmt Klamdor zu und zeigt auf mich.
„Mmmmhhhh, vielleicht ist sie noch nicht fertig. Warte doch noch ein  bisschen“, schlägt Davina vor.
„Ich will aber nicht“, meckert Klamdor.
„Ich will doch nur unseren Klamdor am Kastanienbaum festbinden“, lache ich leise.
„Und dann Cowboy und Indianer spielen?“, fragt Davina und steigt in das lachen mit ein.
„Neee“, verneine ich, „dann bekommt Klamdor noch eine Tonschale vor sich hingestellt und jeder – der vorbeikommt – darf ein paar Kreuzer reinwerfen. So als Spende für seinen nächsten Biervorrat.“
„Der hat doch erst frisches Bier bekommen“, erwähnt Minendi und Davina lacht leise weiter.
„Siehste. Festbinden, verhungern wilde Tiere, Joleen Wölfe“, sagt Klamdor.
„Drachen“, sagt er weiter, „Waldbrand, Regen.“
„Und vielleicht bekommt dann Joleen mit ihm Mitleid.
„Zu Hülfe“, jammert Klamdor, „zu Hülfeeeee.“
„Komm ans Schlachthaus, hier brauchste dich nur vor platzenden Kühen zu fürchten“, schlägt Minendi vor.
„Da brauchst aber noch einen Knebel Alexa, er redet sich um Kopf und Kragen“, schlägt Ravalya Kergarth mir vor.
„Ich krage nicht reden weil Sprache“, jammert Klamdor und stampft auf.
„Und schon gar nicht Kopf“, redet er weiter.
„Außerdem…“, beginnt Klamdor.
„Warum ist denn der Klamdor so wirr im Kopf heute?“, fragt Davina, „ich habe den schon mal besser verstanden.“
„Weil meine Kühe platzen“, sagt Minendi.
„Kühe binden Alexa, dann platzen und armer Klamdor im Regen verhungert“, plaudert Klamdor.
„Ne, er bekommt keinen Knebel. Am Ende hört Joleen ihn nicht und sie kann ihren Ehemann nicht retten“, sage ich.
„Nein … nicht reden, will nicht geredet werden“, jammert wieder Klamdor.
„Also doch mit Knebel“, sage ich und hole ein Stück Stoff.
„Immer ich“, jammert Klamdor weiter, „einsam und immer unterwegs, knabbert er den letzten Keks.“
„Also“, ich bereite das Seil und den Knebel vor, „willst du beim Brunnen an der Eiche oder doch lieber hier am Marktplatz am Lagerfeuer an einem Pfahl festgebunden werden?“
„WILL NIE NICHT FESTGEBUNDEN SEIN WERDEN MÜSSEN TUN GEWERDEN“, jammert Klamdor laut.
„Soll ich nen Beruhigungsbier mitbringen?“, fragt Minendi.
„Oder lieber nen Wein, damits bei ihm besser wirkt?“, fragt sie weiter und zeigt beides vor.
„WILL BERUHIGEN NICHT BIER TUN BAROSCHEM“, jammert er weiter.
„Als wenn es bei ihm noch was zu retten gäbe“, murmelt Ravalya leise und Klamdor stampft auf.
„Vielleicht hilft der und Klamdor vergisst bockig zu sein“, sagt Kätchen grübelnd.
„Nicht bockig, weil ich nie nicht bin und kein Fessel an den Fesseln armer Klamdor“, meckert er weiter.
Während sich Stille über dem Marktplatz ausbreitet, schreibe ich den Artikel für den Boten und Klamdor stampft immer wieder wütend auf.
„Nein“, ruft Klamdor, als er meinen fast fertigen Artikel sieht.
„Doch“, sage ich und schreibe weiter.
„Warum. Habe nie nix nicht getut“, sagt Klamdor umständlich.
„Ist schon fast fertig“, meine ich nur.
Wieder legt sich Stille überm Marktplatz und man hört nur noch Klamdors Stampfen. Da taucht ein fertiger Schnuddel auf.
„Machorrrka cherrr, Machorrrka cherrr, sonst schaffe ich die Norrrm nicht mehrrr … „, singt Schnuddel.
„Alexa armer fesselt an Baum Klamdor im Regen und Knebel weil Tonschale stellen“, faselt Klamdor unverständlich. Nyarla Thotep grübelt laut derweilen, was Klamdor uns allen eigentlich mitteilen möchte.
„Dies zu entschlüsseln braucht viel Zeit“, sagt Schnuddel.
„Hm Alexa in Regen armen Baum an Klamdor gebunden haben tun, weil Tonschale gegeben haben tun“, rätselt Nyarla.
„Nööö. Ganz einfach. Alexa fesseln an Fessel, weil nicht wissen ohne Bier und Mine will Wein festgebunden armer Klamdor im Regen mit Tonschale“, sagt Klamdor und mittlerweile verstehe ich nicht mehr, was er uns mitteilen möchte.
„Ruft einen Heiler“, sagt  Xanthy, „der hat sicher zu viel getrunken. Der Arme.“
„Ah. Also Alexa Klamdor im Regen festgebunden haben tun, weil Klamdor in Mine zu viel Bier getrunken haben tun udn Alexa jetzt Wasser für Wein brauchen tun“, entschlüsselt Nyarla.
„Hmm … meinst du im Regen wird der Alkoholpegel innen verdünnt?“, fragt Xanthy.
Während immer mehr Leute am Marktplatz ankommen, hört man immer wieder Klamdors wütendes Stampfen.
„Mine Wein weil Alexa Tonschale und Heller wegen kein Bier und Klamo arm im Regen gefesselt weil ohne mit auch Knebel sagt Rava“, erzählt Klamdor immer wieder beim aufstampfen.
„Ach, er ist nur bockig, weil er nicht einsam, den letzten Keks knabbernd, seinen Weg stampfen kann“, sagt Ravalya.
Hier endet dieser Artikel, während Klamdor immer noch an seinem Keks knabbert und ab und zu aufstampft. Aber ich kann euch versichern, ich habe Klamdor nicht an die Eiche oder sonst wo festgebunden.
Alexa Viator
20
Jan

In der letzten Raunacht …

   Von: Calisto in Klatsch und Tratsch

nach erfolgreicher Wildschweinjagd kehrte ich erschöpft zurück in die sicheren Mauern der Stadt Trent und spazierte wie gewohnt zum Markt um die neuesten Nachrichten bei den Händlern zu erfragen. Leider war niemand so recht zum plauschen aufgelegt, da setzte ich mich mit einem Kräutertee auf eine der Bänke am Feuer und sann noch einmal nach über das vergangene Jahr und die vielen Erlebnisse mit den Freunden.

Beim Stichwort Freunde fiel auf, dass der Herr Starkbier mir schon außergewöhnlich lang nicht begegnet war. Wo mochte er sich wohl rumtreiben, der sonst so gesellige Knorke? Ob die Oma ihn auf eine Expedition geschickt hatte?

Ich blickte sinnend in die Flammen und dort schimmerte im Hintergrund auf einmal das Bild eines voll behangenen Blaubeerbusches, nein fast sogar eines Blaubeerbaumes … auf einer typischen Trenter Sammelkarte!
Ich wischte mir über die Stirn, Schweißperlen rannen in meine Augen und auf einmal wurde das Bild der Sammelkarte ganz klar und deutlich und es erschien sogar ein Text dazu:

Informationen:
Schemenhaft huscht der Blaubeersammler durch sein früchtepralles Biotop. Zupf zupf zupf schon ist der Busch frisiert und weiter gehts zum nächsten Fruchtgehölz in fiebriger Hast. Knarzend jammert sein überladenes Körbchen, doch der Blaubeermann findet keine Ruhe, seine Suche kein Ende. Sieh seinen panischen Blick, wenn Du ihn um eine Handvoll Beeren für deinen Obstsalat bittest. Der Sammler nimmt und behält – geben ist ihm fremd. Abertausende blauer Beeren füllen seinen Lagerraum, doch ihm erscheint es nur ein dürftiges Häuflein. Quäl ihn nicht mit deinen Begehrlichkeiten – lass ihn ziehen und bedauere den Getriebenen im Stillen….

Dieses Item ist seelengebunden!

Lebensdauer bis: 22.01.2020 – 20:47 ´´

Hatte die Hellsicht mich in dieser Zaubernacht eingeholt?
Sollte das ein Hinweis auf Knorkes aktuellen Aufenthalstort sein?

Mit seltsamen Gedanken stand ich auf, legte noch ein letztes Scheit ins Feuer und ging zur Nacht in die schützenden Wände des Chez Cleo…

(Kätchen)

3
Dez

Lauter Ausreden

   Von: Lady Sharina in Klatsch und Tratsch

Die Autorin vermisste am Kamin noch einige Socken….. Lady Sharina:“Rava, Alexa, Lupina. Rodinia, Chalek wo bleiben eure Socken??“   „Motz“

Chalek: Die habsch an!“   *nuschel*    Lady Sharina: „Tz!  Die sind zum aufhängen nicht zum anhaben.“

Lady Sharina: „Außerdem haste ja keine 24 Füße.“

Alexa Viator: „Meine Socken, *guckt auf die Füße* die stecken im Sand.“

Ravalya Kergarth: „Socken? Muss den Schlitten aufpolieren und entrosten und wachsen, das ist viel wichtiger ^^.“      Ravalya Kergarth: „Und Chalek brauch ich auch noch, die Kufen von den Schlittschuhen müssen nachgeschliffen werden.“

Lady Sharina: „Hmpf! Im Schlitten gibt es keine Geschenke.“

Ravalya Kergarth: *dolle nick*  „Sonst passe ich auch gar nicht mehr rein.“

(Lady Sharina)

 

 

3
Dez

Die Socke

   Von: Lady Sharina in Klatsch und Tratsch

Die Socke…..

Die Autorin war gerade auf dem Weg Socken zu füllen…

Lady Sharina:“Herr Knorke, haste schon deine Socken aufgehängt? Wenn dann gewaschen hoffe ich….!“

Knorke Starkbier: „Warum? Die sind doch nicht nass.“ Wunderte sich der Gefragte.

Baerty:“ So viele Socken hat er nich.“ *flüster* Wurde daraufhin gemutmaßt. Lady Sharina: ^^

Knorke Starkbier: „Ich habe eine ganze Socke, Herr Baerty. Mühsam teilfinanziert. Ich bin kein Wilder!“

Lady Sharina:“Am Kamin um was reinzustopfen. Das mal Herrn Knorke erklär.“

Moonstone:“Oh, ich sollte auch eine Socke aufhängen, dann bekomm ich ganz viele liebe Geschenke.“

Knorke Starkbier: *verwirrt* „Man kann Socken zum Stopfen am Kamin abgeben?“ Da hat mal wieder wer was falsch verstanden. ^^ Lady Sharina: „Aufhängen…“

Moonstone: *guggt in den Rucki und hat bloß ganz viel Suppe zu verschenken* Hmmmm *kopp kratz*

Maeve:“Ich wäre sehr dafür, dass Herr Malzbier die Socke mit dem Loch im Hacken aufhängt, über der Socke von Kŷra. Dann fällt der Inhalt in ihren Naschbeutel.“

Knorke Starkbier: Wenn Frau Mondgestein alle Socken mit Suppe füllt, dürfte das eine homogene Socken-Suppe-Masse geben. Aber in dem Zustand fangen sie wenigstens kein Feuer.

In diesem Sinne… frohes Stopfen. ^^

(Lady Sharina)

12
Nov

Tonmörder?

   Von: Lady Sharina in Klatsch und Tratsch

Passend zu Halloween tönte es durch die Welt:

Louhi: *geht ein paar Mörder formen*

Die Lady nahm einen Hörfehler ihrerseits an und fragte nach. Lady Sharina: „Bitte was?“

Louhi: „Ups! Mörser, natürlich!“  Theodias: *g*

Matka Mooswurzel: *kichert und knufft Louhi* Louhi: *kichert mit*

iMatka Mooswurzel: „Wenn du nicht mein Lehrmeister wärst, Louhi, könnte ich dir glatt grollen, weil du mich auslachst!“

Louhi:“ So, jetzt hab ich ein paar Reserve „Mörder“ *lacht*

Erian: „Nu hat Louhi sich verplappert. Louhi arbeitet heimlich an Killer-Golems.“

Matka Mooswurzel: *kichert wieder*  „Na, auf den „Mördern“ wirst du sitzenbleiben, ganz bestimmt!“

Louhi: „MIST! das Geheimnis ist nun keines mehr!“

Der Bote meint: Vorsicht vor Louhi!

(Lady Sharina)