Archiv für Sparte ‘Klatsch und Tratsch’

 

Karana:“Kaaaaalk!“  Der Waschbär brüllt durch die Gegend.   Nyarla Thotep: „Wooo? :3“

Louhi: „huhu“  Karana:“Als Gesuch an der Auftragswand…“

Nyarla Thotep: „Nyarla 10 Schalen bringen tun, dann etwas Kalk machen tun :3.“

Bruni: „Warn heut nicht ungefähr 1k Kalk bei Alrik?“  Louhi: „1 Kilogramm?“  Karana:“Alrik verkauft nicht an die Wand, und ich suche ja nur 30.^^“    Karana: *geht Nya Schalen holen tun*

Bruni: „30-60-100 ist doch wurst, ich hab mir auch sicherheitshalber 100 geholt, wer weiss, eines Tages :D….“

Karana:“Falls der Kalk mal nicht mehr so rieselt?“   Bruni:“Hab die letzten Tage festgestellt: Verkaufe NIE plötzlich aus Deinem Lager, wo Du denkst *wieso hast Du den Müll seit Jahren…* Paar Tage später: „Mist“ lol.“

Karana: „So sind meine Dachziegel abhanden gekommen. ^^“ Karana: *hat nen Dachschaden*

Louhi: *singt:* leise rieselt der Kalk, und wir werd´n langsam alt…  Nyarla Thotep: „Rentnerdrache? :3“   Lady Sharina: „Louhi wird alt?“   Nyarla Thotep: „Alt bei Drachen so ab 800 Jahre anfangen tun :3″

Louhi:“Eben und da bin ich noch weit weg.^^“   Karana: „Immer diese Jungspunde. Noch ganz grün hinter den Ohren.“  Louhi:“Nicht nur hinter den Ohren! :P“

(Lady Sharina)

19
Mrz

Das verlorene Seelenschnippel

   Von: Alexa Viator in Klatsch und Tratsch

„Hallo Ratti“, begrüßt Erian seine Freundin.
„Was´n los Freund?“, fragt Ratti.
„Hasse dir auf´n Finger gehaut?“, fragt sie weiter.
„Da stimmt was nicht mit mir. Merkst du das nicht?“, sagt Erian.
„Du bist schon seit Tagen irgendwie komisch“, bemerkt Ratti.
„Bisse allergisch auf die Magie des Todes?“, fragend guckt Ratti Erian an.
„Bisse allergisch auf mich?“, zeigt Ratti auf sich selbst.
„Ratti, wann hast du zuletzt mit dem Seelenschnipsel gekuschelt?“, fragt Erian.
„Gestern Abend“, antwortet Ratti.
„Und warum habe ich das nicht gemerkt?“, fragt Erian weiter.
„Hassu deine Seele verkauft?“, hackt Ratti weiter nach.
„Würde ich nie tun“, verneint Erian.
„Und wo ist dann deine Seele?“, stellt Ratti die nächste Frage.
„Hasse verliert im Wald?“, die Fragen in Rattis Kopf werden immer mehr.
„Eher auf dem Hof bei Alexa im Feld“, antwortet Erian.
„Und nu?“, fragt Ratti.
„Weiß nicht Ratti. Du bist die Seelenexpertin“, sagt Erian.
„Na gut“, sagt Ratti und nimmt das Schnippelchen, das sie anschließend wiegt und danach mit dem Schnippelchen knuddelt mit der Hoffnung, das es an der Liebe wieder zu einer ganzen Seele wachsen kann.
„Na irgendwo muss die doch auch sein. Vielleicht im Fundbüro am Rathaus?“, man sieht, wie Erian suchend durch die Gegend wandert, während Ratti anfängt, in einer unbekannten Sprache ein Lied zu singen.
„Weiß das Schnippelchen nicht, wo die Seele ist?“, fragt Erian weiter nach und bei Ratti sieht man, dass sich da irgendwas tut. Doch ehrlich gesagt, sieht es für uns Unwissende so aus, als ob nichts passiert.
„Ohh. So machst du das“, sagt Erian und guckt staunend Ratti zu, wie sie weitersingt, bis sie sagt: „Schau mal, komplett.“
„Glaubst du, ich sammel umsonst Schnippelchen?“, fragt Ratti grinsend.
„Ich dachte zum knuddeln“, lacht Erian.
„Das auch“, grinst Ratti und knuddelt Erian mit der vollständigen Seele durch.
Alexa Viator
19
Mrz

Ein prüfender Blick

   Von: Calisto in Klatsch und Tratsch

Da blinzelt man mit einem Auge in die Welt und wird von wild in die Lüfte gestreckten Sea Sheperd Schilden aus seinen Gedanken gerissen. Zumindest war dieses der Ausruf von Gaius Minimus, der dieses in die Lüfte reckte.

Neugierig, wie ich bin, zückte ich sofort mein Fernrohr, welches ich sowieso grade zufällig zur Hand hatte. Immerhin muss ich mich ja fortbilden als Rüstungsschmiedin. Ein scharfer Blick sagt mir aber sofort, da ist kein Schild. Keine neue Rüstung, von der ich nix weiß. Das musste natürlich sofort geklärt werden. Also rief ich es laut ins Land hinaus. In der Tat konnte mich Gaius Minimus deutlich hören und versuchte sich schnell aus der Affäre zu ziehen: das „Schild“ passt auch in das Visitenkartenfach meines Portemonnaies, wo es grad verschwunden ist,,motz. So schnell lass ich da aber nicht locker. Prüfend sah ich ein 2. mal durch mein Fernrohr. Mit spitzer Zunge stellte ich fest, dass er aber auch keine Geldbörse anhatte. Dieses wurde murrend damit kommentiert, dass ich wohl ein klein wenig kleinlich sei. Irgendwie ist dadurch Krissi aufgewacht, diese wollte nun wissen, welches wichtige Körperteil eigentlich von so einer Geldbörse verdeckt wurde. Dies ließ bei Gaius minimus die Selbstsicherheit hervorkommen und er verkündete stolz: das sag ich nicht..aber der Name Minimus kommt nicht von ungefähr..stolz guck. Dieses brachte Krissi zu der Überlegung, was es denn dann bei Frauen verdecken würde? In diesem Punkt war ich mir wiederum ziemlich sicher: Das kann nur der Hüftspeck sein. Bei einer Sache sind sich jedoch alle Anwesenden einig. Es kann niemand mehr „Zück deine Geldbörse“ zu Gaius minimus sagen, ohne dabei rot zu werden. Grinsend stellte er dazu fest, dass es ja Gott sei Dank noch den Weg der Überweisung in Simkea gäbe.

Na, ob da nicht demnächst am Automaten Schlange gestanden wird…

(Calisto)

 

 

 

Calisto: sich ist sicher ;O)))

iGaius Minimus: lach,,na zum Glück gibts ja auch Überweisungen

iCalisto: ob das jetzt jemals wieder jemand zu dir sageen kann, ohne rot zu werden

iGaius Minimus: und wer sagt schon zu einer Frau,,“Zück mal dein Portemonnaie“-ausser sie muss ne Ladung Holz bezahlen,,fg

iGaius Minimus: na das kann ich ja als Mann nicht sehen welches Geheimnis sich dahinter verbirgt

iCalisto: hmm *überlegt ob nur männer hüftspeck haben können*

iKrissi: und bei Frauen? *fg*

iGaius Minimus: das sag ich nicht..aber der Name Minimus kommt nicht von ungefähr..stolz guck

iCalisto: den hüftspeck

iKrissi: ich hab nämlcih auch keine ^^

iKrissi: welches wichtige Körperteil verdeckt eigentlich die Geldbörse?

iGaius Minimus: Huhu Krissi

iGaius Minimus: joo..meine Hose ist kurz vor Alarmstufe rot,,ein wenig später und du hättest nen Lachkrampf bekommen,,fg

iCalisto: huhu

iKrissi: huhu allerseits

iCalisto: ;O)))) ich konnts einfach net verkneifen

iCalisto: ja manchmal erlebt man echte schrecken hier, wenn man so neugierig ist

iGaius Minimus: pöhhh..nun sei doch nicht so kleinlich,,fg

iCalisto: du hast auch keine geldbörse an *weiter penetrant durchs fernrohr guckt*

iGaius Minimus: na da kannst du auch froh sein,,,aber sowas von,,,fg

iCalisto: na schon gut, ich war ja schon froh das die hose an war ;O))

iGaius Minimus: das „Schild“ passt auch in das Visitenkartenfachs meines Portemonnaies wo es grad verschwunden ist,,motz

iCalisto: *fernrohr zückt* du hast keen schild an *feststell*

iGaius Minimus: Huhu Ratti,Cali, Rava und Nyarla

iGaius Minimus: Sea Sheperd Schild in die Lüfte reck

iCalisto: huhu

Am selben Tag, nur ein paar Stunden später hört man wieder einmal Klamdor durch die Gegend brüllen.
„Mädels aufgepasst“, ruft Klamdor und jeder, der ihn hört, horcht auf.
„Oha, was kommt jetzt?“, fragt Libelle.
„Ich suche die Ballkönigin“, erklärt Klamdor.
„Für nen Ball, der wie die Picknicke nie stattfindet“, feixt Taraxa.
„Wie? Watt Fußballspiel?“, fragt Libelle.
„Brauche keinen Ball, hab Garnkäule“, sagt Nyarla Thotep und spielt mit einem Garn. Auf einmal hat Klamdor ein Kleid in der Hand, dass er jedem zeigt.
„Glaub nicht, dass es dem Zwerg stehen wird“, meint Nyarla Thotep und zeigt auf das Kleid.
„Ähhh, ich dachte, zu einem Ballspiel brauchts eher einen Sportdress“, fragt Libelle verwirrt nach.
„Dieses Kleid ist für die Ballkönigin“, erklärt Klamdor.
„Tara, ich warte nur auf Ällin. Der Ort steht schon fest“, meint Klamdor.
„Ach, spielt die Ballkönigin nicht mit?“, fragt Libelle.
„Lol, nette Ausrede des Spielchens geht schon nen Jahr“, meint Taraxa.
„Ich dachte, ne Ballkönigin ist sowas wie die Teamleaderin einer Ballspielgruppe, oder?“, fragt Libelle weiter nach.
„Vorfreude ist die schönste Freude“, sagt Klamdor.
„Die Zuckerpuppe aus der Bauchtanztruppe?“, fragt Bruni jetzt nach.
„Tanzen, Bellchen, Tanzen“, sagt Klamdor.
„Also Picknick mit Tanzeinlage?“, fragt Libelle.
„Oder ist das schon wieder ein anderes Event?“, stellt sie ihre nächste Frage.
„Was dem ollen Schreidingsda im Kopf rumgeht“, sagt Taraxa.
„Ein anderes Bellchen. Eine wird meine Ballkönigin“, sagt Klamdor.
„Aha. Warst du denn schon in der Tanzschule?“, fragt Libelle den Halbzwerg.
„Ich bin Klamdor“, sagt Klamdor.
„Wie jetzt? Kann Klami jetzt tanzen oder nicht?“, fragt Libelle einfach weiter.
„Also soll heißen, er will auf Füße trampeln“, stellt Taraxa fest.
„Nyarla auch starke Vermutung haben tun“, meint Nyarla Thotep.
„Klamdor kann alles“, ist Klamdor überzeugt, „Klamdor ist ein Halbgott.“
„Vor allem Rumstilzchen sein“, grinst Taraxa.
„Außer leise sein, Keuschheit und Frau zu Weihnachten haben tun“, meint Nyarla Thotep.
„Nur weil jemand, der dich tanzen sieht ausruft: Oh Gott, heißt noch lange nicht, dass du ein Tanzgott bist, Klamdor“, sagt Libelle.
„Ach Bellchen. Du würdest dahinschmelzen“, sagt Klamdor.
„Vor schmerzenden Füßen“, lacht Taraxa.
„Vor allem, weil ich so viele Beinchen zum drauflatschen habe“, sagt Libelle und zeigt auf ihre Beine.
„Bist doch kein Tausendfüßler“, meint Klamdor und schaut auf Libelles Füße.
„Neee, trotzdem“, sagt Libelle.
„Sechs Füße zum zertrampeln reichen doch“, sagt Taraxa.
„ICH ZERTRAMPLE NIE NICHT“, schreit Klamdor.
„Nö, dazu gibt´s ja auch keine Gelegenheit“, sagt Libelle.
„Aber noch mal auf Anfang … es gibt also demnächst einen Ball?“, fragt Libelle nochmal nach, „also so eine Tanzveranstaltung … oder nur ein Privat-Dancing?“
„Eine Tanzveranstaltung“, antwortet Klamdor.
„Uiiii. Wann soll das denn stattfinden?“, fragt Libelle interessiert nach.
„Muss ich erst noch abstimmen“, sagt Klamdor.
„In the year 2525“, singt Ravalya Kergarth und mehrere Stimmen lachen leise auf.
„So ungefähr“, stimmt Libelle zu.
„If we are still alive“, singt Libelle mit.
„Ein Frühlingsball“, sagt Klamdor.
„Also Frühling 2525?“, fragt Libelle und trägt den Termin in ihren Kalender ein.
„Dieses Jahr“, antwortet Klamdor.
„Ui ein Ball“, freut sich Dracol.
„Dracol wird Klamdors neue Ballkönigin“, sage ich lachend und man hört Libelle sagen, wie sie sich schon auf den Ball freut.
„Äh neee“, verneint Dracol, „mir stehen keine Kleider.“
„Da sollte ich mal schnell meine Gartenparty noch machen“, sagt Dracol.
„Meine Favoriten sind“, beginnt Klamdor und halb Simkea horcht gespannt zu.
„Bestimmt Feyara“, sagt Dracol.
„Feyara gehört bestimmt nicht dazu“, sagt Klamdor.
„Arme Feyara“, trauert Dracol.
„Zurück zu den Favoriten“, unterbricht Klamdor die Gespräche.
„Genau. Erzähl mal“, fordert Dracol den Halbzwerg auf.
„Mh, scheint eine lange Liste zu sein“, als nach mehreren Minuten keine Antwort kommt.
„Also eine Geheimfavoriten ist Taraxa“, sagt Klamdor.
„Solange du mein Glück in Ruhe lässt, darfst du mit ihr tanzen“, sagt Dracol.
„Dein Glück?“, fragt Klamdor nach.
„Bist du liiert mit ihr?“, fragt er weiter nach.
„Ah ist bald Hochzeit“, hofft er.
„Glaube, das muss ich dir erklären“, sagt Dracol.
„Deshalb die Gartenparty. Das ist eine versteckte Verlobung“, sagt Klamdor, „ich habe verstanden.“
„Ich bin doch schon verlobt“, sagt Dracol.
„Bigamie auch noch“, sagt Klamdor.
„Alexa“, sagt er meinen Namen.
„Äh nein. Ich bin vergeben“, sage ich.
„Also Klamdor, hör zu“, beginnt Dracol.
„Nicht das Alexa. Das ist ein Skandal. Bodenwürdig“, sagt Klamdor und ich atme erleichtert auf.
„SERVETIA“, ruft Klamdor, als die besagte Dame auftaucht, „kannst du tanzen?“
„Also verlobt bin ich mit Malina. Sie bringt mir Glück in der Liebe und Taraxa bringt mir Glück bei der Arbeit“, erklärt Dracol.
„Kann ich auch Glück bei der Arbeit bestellen?“, fragt Moonstone nach.
„Neee, alles mein“, grinst Dracol.
„Tanzen? Das kann doch jeder“, sagt Servetia und hoppst durch die Gegend.
„Sehr schön“, freut sich Klamdor.
„Dann bist du recht herzlich zum Frühlingsball eingeladen“, sagt Klamdor.
„Vorsicht Servetia. Klamdor sucht eine Ballkönigin“, warne ich Servetia vor.
„Ein Ball? Wann und wo und wie?“, fragt Servetia interessiert nach.
„Sag ich dir noch“, sagt Klamdor.
„Eine Königin bin ich nicht“, schüttelt sie mit dem Kopf.
„Noch nicht“, murmelt Klamdor.
„Nee, nee. Das ist nichts für mich“, sagt Servetia.
„Nur Spaß und Tanz und Geselligkeit“, sagt Klamdor, „unnnnd Torte.“
„Das klingt gut. Aber nicht als Königin. Ich bin nur ein einfaches kleines Mädchen“, sagt Servetia und Klamdor nickt.
„We are the dancing Queen“, singt Moonstone.
(Alexa Viator)
12
Mrz

Morty und das Wannenproblem…

   Von: Lady Sharina in Klatsch und Tratsch

 

Morty rennt panisch unter der Badewanne hin und her und mauzt kläglich.  Lady Sharina: „Huch?“

Morty: gekauft … drunter geraten … und nu ist sie zu schweeeeeer *miaaauuuuuuu*  Lady Sharina: ^^

Morty: < < ist für immer gefangen *miaaaaauuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuu*

Louhi: „huhuuu!“  Lady Sharina:“fFndet sich bestimmt wer, der die Wanne mal anhebt.“
Morty mauzt leise unter der Badewanne hervor.  Lady Sharina: „Hi Louhi.“
Bruni: „Der arme Kater!“  *kichert*  Morty hört Bruni, aber sieht sie nicht. *miauuurrrrrr*

Morty bekommt kaum noch Luft. *rrrriaurrrrr*   Bruni:“Nu holt mal einer den Kater da raus!!“  *vom Gutshof plärr*  Louhi klopft vorsichtig auf die Wanne.   Morty schreit:“ MIAAAAAAAAAUUUUUUUU!“

Morty rammt zig mal an den Wannenrand und betrachtet die diversen Beulen.
Bruni: „Wenn ich nicht vor Ort bin mit meinen Super-Muckis… nenene :).“   Louhi lupft die Wanne ein wenig.   Moonstone: „Die schöne Wanne, ganz verbeult.^^“

Louhi hebt die Wanne auf.  Morty flitzt hervor und sucht mit grossen Augen irgend einen Schuldigen.
Louhi: „Wo brauchst du denn die Wanne?“  Morty wollte die eigentlich zum Lager zerren.   Morty schnurrt laut und versucht die Wanne auf die Drachenflügel zu hieven.  Louhi hilft mit einem flinken Schwingenzucken nach und dir Wanne ist oben.

Louhi läuft zum LAger rüber. Morty zerrt am Rucki und versucht auch zum Lager zu schleichen.  Louhi wartet am Lager.
Morty schleicht erschöpft um die Ecke.  Louhi: „Kippt Morty die Wanne wieder drüber.“   Morty dankt dem Drachen und steckt ihm ein Leckerli zwischen die Flügel.
Morty tritt Blue vors Schienbein. „TRAG DAS INS LAGER … FLOOOOOOTTTTTT!“   Lady Sharina: „Armer Blue.^^“   Morty beobachtet grinsend Blue, der die Wanne folgsam ins Lager schleppt.

(Lady Sharina)

 

 

 

 

12
Mrz

Mein Dornröschen

   Von: Calisto in Klatsch und Tratsch

Wer den Boten vom 20.11.2018  gelesen hat, der kennt sicher schon die Geschichte mit meinem Bett.
Daher möchte ich euch heute berichten wie es dazu kam. Im Jahre 2013 hat meine damals beste Freundin lady jane beschlossen Simkea zu verlassen. Zum Abschied vermachte sie mir ihr Bett, welches ich dann im Lager verstaute. Sie muss es aber dann irgendwie geschafft haben sich darin zu verstecken bevor sie ging. Davon hatte ich natürlich keine Ahnung, aber ich bin darüber sehr froh. So ruht sie dort nun bereits seit fünf Jahren und ich hoffe, es kommt irgendwann ein Prinz vorbei um mein Dornröschen wach zuküssen.

 

(Krissi)

 

 

 

12
Mrz

Klamdors merkwürdige Planungen

   Von: Alexa Viator in Klatsch und Tratsch

Und es war wieder einmal soweit. Klamdors laute Stimme schallte durch Simkea. Sofort versuchte Silentdream, es Klamdor nachzumachen und wollte das Wort „Schreizwerg“ schreien. Aber leider versagte in genau diesem Moment ihre Stimme. Währenddessen sah man Klamdor wie wild durch die Gegend wuseln.
„Plane Großes“, hört man den Halbzwerg immer wieder murmeln.
„Suche Ballkönigin“, murmelt er weiter.
„Nimm Taraxa“, kichert Silentdream.
„Ball der einsamen Herzen“, sagt Klamdor.
„Suche Musikanten“, murmelt er wieder.
„Da kannst du Nyu nehmen. Die macht tolle Katzenmusik“, schlägt Silentdream Nyarla Thotep vor.
„Was ist mit dem Picknick?“, frage ich Klamdor.
„Muss auf Ällin warten“, antwortet er mir.
„Und das Poolnick mit Samsimausi muss ich auch noch“, erklärt er weiter.
„Und noch mit Cala die Expedition zu den Fanten“, sagt er.
„Nu isser völlig hinüber – total Gaga“, sagt Silentdream.
„Erst das Picknick, dann die Verabredung mit Samuela, anschließend die Expedition mit Cala und jetzt der Ball. Noch was?“, frage ich Klamdor, als ich seinen Zeitplan aufzähle.
„Was sinnen fanten? Die Höhle auf Garg, wo sich die fantastischen vier verstecken? Die hab ich noch nicht gefunden“, staunt Bruni.
„Mit Ällin nach Garantumilotina oder wie das heißt“, sagt Klamdor.
„Na dann – die Segnung sei mit euch“, feixt Bruni.
„Ganz eng gekuschelt“, meint Klamdor.
„KLAMSIHASI“, hört man auf einmal Samuelas Ruf.
„SAMSIMAUSI“, erwidert Klamdor den Ruf.
„Na“, fragt Samuela grinsend nach, während man auf einmal einen frischen Geruch nach Pfefferminz bei Klamdor bemerkt.
„Pfefferminzkompost … legger“, träumt Riondo.
„Mi-iittt Pfeffermi-iiinz bin ich dein Pri-iiiinz“, singt Klamdor.
„Weia“, sagt Taraxa, „könnt man meinen, will dem Katzenvieh Konkurrenz beim Wände anheulen machen.“
„Ich würde eher sagen, er will die Wände zum Heulen bringen“, sagt Riondo.
(Alexa Viator)