Archiv für Sparte ‘Neues aus dem Rathaus’

15
Jul

Rausgekehrt

   Von: Maddie Hayes in Neues aus dem Rathaus

Diese Woche hatte unser aller Herr und Meister den Wunsch sauber zu machen. Sozusagen den Zauberbesen zu schwingen und frei zu machen für Neues. Und er entschied, alle Habe der Simkeaner zu beseitigen, die länger als ein halbes Jahr nicht mehr gesichtet worden waren und bei denen man deshalb davon ausgehen kann, dass sie dieses Land verließen. Flummii erzählte mir, dass es über 500 Simkeaner betroffen hat. Viele davon aber nur ganz kurze Zeit hier waren, sich also kaum umgesehen und Guten Tag gesagt hatten. Andere andererseits, wenn auch wenige, waren nicht nur viele Jahre lang Mitbürger unserer Welt, sondern haben diese auch geprägt.

So wird ihr Fehlen wohl zu manchen Schmerz führen. Der eine oder andere von uns wird nun wohl die Hoffnung aufgeben, einen lieben Freund wieder zu sehen, oder eine unbeglichene Rechnung je bezahlt zu bekommen. Mancher plötzlich ohne Obdach da stehen, denn das Haus das er bewohnte, gehörte einem lang vermissten Freund, und es es ist mit Masters Zauberkraft unwiderruflich abgerissen worden. Und die Sammler trauern wohl manch seltener Kostbarkeit nach, die nun unwiederbringlich verloren ist. So erzählte mir Morticia von Malekes einzigartigem Ring, den „vermoderten Glücksring“. Was es für eine Bewandtnis mit ihm hatte, wusste er allerdings nicht.

Überhaupt hatte Malekes Abwanderung und der damit verbundene Abriss seiner Burg, wohl die größte Verwirrung hervor gebracht. Denn Malekes Burg war ja als Herberge ausgesprochen beliebt.
So kam es, dass – nach Flummis Auskunft – noch 7 feste Schläfer im selbigen waren und diese ziemlich verwirrt, wenn auch unverletzt, im Nirwana wieder erwachten. Dieses Nirwana war so „abgelegen“ tatsächlich ortlos, dass nicht einmal mehr ihre Stimmen nach Simkea drangen, und sie keinerlei Bewegung ausführen konnten und es einiges an Tatkraft und Ideenreichtum benötigte, um unserer Zauberfee Flummii eine Nachricht zukommen zu lassen, dass man verloren war und gerettet werden musste. Was diese natürlich dann auch eiligst tat.

Für eine andere Gruppe der Geschädigten, habe ich auch noch eine gute Nachricht. Nämlich für die, die einen Marktstand mitbenutzten, der abgerissen wurde. Wie mir Samuela erklärte, ich zitiere: „die (Sachen) liegen nur unter der abgerissenen Marktbude und müssen von den Ratsmitgliedern wieder ausgebuddelt werden“. Also bringt getrost einem Ratsmitglied eurer Wahl eine Schaufel und bittet um Hilfe, auf dass euch geholfen werde. Und lasst uns alle beten, dass so schnell nicht wieder rausgekehrt wird.

Eure Olana.

In der ersten Ausgabe des Trenter Boten am 9. März 2009 konnte groß verkündet werden, dass auf dem Marktplatz eine Bank aufgestellt wurde. Diese sollte der Kommunikation und dem gegenseitigen Austausch dienen und gerade die Schriftgelehrten Simkeas nutzten sie gerne, um sich mit den örtlichen Handwerkern zu unterhalten und deren Wissen und Kniffe mit Feder und Papier festzuhalten. Dies war die Geburtsstunde der Talentblätter, die dazu da sind, das breit gefächerte Wissen der verschiedenen Meister, die Trent beherbergt, an die übrigen Bürger der Stadt weiterzugeben. Damals wurde dieser Fortschritt als „neues Zeitalter des Wissens“ betitelt.

Einige Simkeaner mögen bei dieser Geschichte wahrscheinlich an einen der wenigen Schriftgelehrten Jim den Siedler denken – ja, die Bank, von der berichtet wurde, ist die berüchtigte Bank mit den eingeritzten Namen. Heutzutage muss Jim direkt an seiner Almuth vorbei in das Rathaus ziehen, um seine Namenssammlung unter strenger Aufsicht von Prof. Bloom zu erweitern.

 

Heutzutage ist so eine Bank zur Förderung der Kommunikation und zum gegenseitigen Austausch bei den Simkeanern wahrscheinlich nur noch wenig von Belang. Zwar sitzen die Simkeaner auch heute noch gerne auf Bänken und am Lagerfeuer zusammen und schätzen dies und auch die Holzbänke, die nun überall aufgestellt werden können, laden erst recht dazu ein, jedoch weisen Neuerungen wie „Rennkamele“ in unserer Zeit den Weg in die Zukunft.

Sehr guten Tierkundlern und Viehzüchtern soll es nun möglich sein, diese Rennkamele aufzuziehen.  Sie sollen die Reisen durch die Wüsten erleichtern. In den letzten fünf Jahren ist scheinbar so manch neues Zeitalter angebrochen.

 

Über Altes und Neues aus dem Rathaus berichtete

Eure Eluanda

Viele werden es schon gesehen haben, doch seien alle vorgewarnt, dass sie in diesem Artikel einiges über das große Event erfahren werden. Wer also noch nicht herumgereist ist und die Attraktionen selbst entdecken will sollte hier nicht weiterlesen ;)

Read the rest of this entry »

15
Jul

Neue Perspektiven

   Von: Chucky in Neues aus dem Rathaus

Seit nun knapp 2 Wochen haben alle Bewohner eine neue Sicht auf die schöne Welt Simkea. So finden sich nun viele Informationen zum sogenannten „Charakterprofil“ an ganz anderen Stellen als bisher gewohnt. Den Komfort dieser Änderungen haben die meisten nach ein paar „Gewohnheitsnörgeleien“ wohl eingesehen, denn mit einem ausreichend großen und organisierten Blickfeld hat man nun die wichtigsten Dinge immer auf einen Blick. Read the rest of this entry »

24
Jun

Simkeas neue Treffpunkte

   Von: Chucky in Neues aus dem Rathaus

Seit jeher war der Marktplatz in Trent Simkeas größter und einziger Treff- und Sammelpunkt für Händler, Arbeiter und Budenbesitzer. Doch schon lange sehnte man sich nach kleinen Treffpunkten außerhalb der Stadt, da viele oft wochenlang unterwegs sind. Nun wurden diese Ideen und Anregung letztendlich in die Tat umgesetzt: Read the rest of this entry »

10
Jun

Namensfindung

   Von: Maddie Hayes in Neues aus dem Rathaus

Liebe Simkeaner,

wer in diesen Tagen noch nicht den Weg zum Großen Schwarzen Brett der Stadt gefunden hat, der sei hiermit aufgefordert, eben diesen Weg anzutreten, denn dort findet derzeit eine Abstimmung zur Namensfindung des neu im Alchimistischen Labor aufgestellten Heilertisches statt. Read the rest of this entry »

Es ist unter den Trentern schon quasi zur Tradition geworden, am Sonntag Vormittag ein kleines Buffet zum „brunchen“ – eine Kombination aus Frühstück (Breakfast) und Mittagsessen (Lunch), kurz Brunch – zusammenzustellen. Für diesen Zweck wurde vor einigen Tagen eine „Besondere Truhe“ auf den Marktplatz gestellt. Einerseits sollte sie vermeiden, dass das gute Essen auf dem Boden abgelegt wird, andererseits diente sie zum Schutz des selbigen vor gierigen Golems und anderen Vielfraßen. Doch wird diese nun künftig durch einen schicken Buffettisch abgelöst. Read the rest of this entry »

Nach dem Kochsystem steht nun die nächste größere Umbauphase an, denn die Alchemie bekommt eine grundlegende Frischkur. Genauer gesagt ist die erste Phase bereits abgeschlossen, denn nun lassen sich die grundlegenden Tränke wie Heiltrank oder Geschlechtsumwandlung ohne ein Rezept herstellen. Jedoch sind diese nun, wie auch beim Kochen, von der persönlichen Talentstufe als Alchemist abhängig. Ein Neuling kann also lange nicht alle Tränke brauen, die ein Meister aus dem Kessel zaubert. Mancher wird sich nun erneut fragen, was man mit den Bibliotheksmarken tun soll, doch auch dafür wurde bereits Ersatz versprochen. Read the rest of this entry »

Vergangene Woche merkte der werte Simplicius Simplicissimus an, dass Simkea ein Gegenstand fehle, der “unscheinbaren materiellen Ausdruck von Kultur und Zivilisation“ darstelle: Das Taschentuch. Nachdem die ganze Geschichte und Entwicklung dieses simplen Stofftuches erzählt war, bat er somit den Rat um Prüfung seines Anliegens, dieses doch bitte für Näher herstellbar zu machen, da es neben dem Schnäuzen von Nasen und abwischen von Schweiß noch so viele nützliche Verwendungsmöglichkeiten habe. Wurde dies zunächst vom Ratsmitglied Pytron abgelehnt, lies sie sich nach kurzer Rosa-Wattebausch-Diskussion doch noch dazu überreden.

taschentuch

Somit lässt sich nun ein kleines Taschentuch schneidern, das neben dem entfernt verwandten und mindestens genauso nützlichen Handtuch in keinem Inventar fehlen sollte. Denn auch dieses Textilerzeugnis ist recht vielseitig: Neben der angesprochenen Nasenreinigung kann man es auch anfeuchten und einem kleinen oder großen Dreckspatz damit die Wange säubern. Außerdem eignet es sich prima, um sich selbst eine Lach-Träne oder der Liebsten eine Träne des Kummers aus dem Gesicht zu wischen – es ist immer schön, ein klein wenig Trost zu spenden! Allerdings sollte vorher darauf geachtet werden, dass das olle Tuch auch trocken und sauber ist, sonst geht die Aktion womöglich nicht so gut aus. Alle schüchternen Verliebten und Liebhaber können das Taschentuch kokett auf den Boden fallen lassen und hoffen, dass die oder der Angebetete es aufheben und einem geben mag, sodass man einfacher ins Gespräch kommt. Oder aber ihr seid gleich direkt und schenkt lieber ein paar Blumen, um eine Verwechslung zu vermeiden…

Ein kleiner Nachtrag der letzten Woche: Wem es noch nicht aufgefallen ist, sei noch einmal an dieser Stelle gesagt, dass die Rucksäcke mit kleinen Nischen und Taschen ausgestattet wurden. Dies dient der besseren Übersicht und Sortierung der oftmals zahllosen Objekte und Dokumente, die in den simkeanischen Inventaren umherfliegen. Nicht benötigte Dinge werden per Reißverschluss verstaut und stören nicht mehr den suchenden Blick des Besitzers, wenn etwas bestimmtes gesucht wird. Die einen loben dies in den höchsten Tönen, die andren finden es überflüssig, doch alles in allem wohl eine gute Neuerung!

Außerdem wurde der Vorgang zur Kombination von Gegenständen leicht verändert. Musste man vorher eine lange Liste der möglichen Objekte durchstöbern, können nun auf – erstaunlicherweise sogar recht natürliche und intuitive – Weise zwei Objekte im Inventar oder in der Umgebung „gewählt“ und kombiniert werden. Dies sorgte anfangs jedoch für große Verwirrung, was denn nun wie und wo zu tun ist, doch haben sich wohl die meisten an diese neue Arbeitsweise gewöhnt. Mitunter wohl auch, weil von MasterX ein kleiner Hinweis in Form einer rot leuchtenden „Aura“ um das zuerst ausgewählte Ding hinzugefügt wurde. Von meiner Seite sei gesagt, dass ich mich dadurch auf eine vielerorts bekannte Affeninsel – auch Monkey Island genannt – zurückversetzt fühlte, auf der ich in einem früheren Leben einmal Kombinations-Rätsel gelöst habe.

Somit bleibt mir an dieser Stelle wieder nur einen schönen Montag und eine gute Woche zu wünschen

Euer – zum Abschied mit dem Taschentuch winkender,

Chucky

 Die Bürger Simkeas wurden auch dieses Jahr traditionell in den April geschickt und alle Meister nun die Möglichkeit, ihr Talent nach außen kenntlich zu machen. Außerdem hat sich etwas außergewöhnliches zugetragen, das viele nicht für möglich hielten. Read the rest of this entry »

1
Apr

Frühlingsmüdigkeit?

   Von: Chucky in Neues aus dem Rathaus

Liebe Leser,

neues kann ich euch heute nicht berichten, denn der Frühling – auch wenn oder gerade weil eher unfrühlingshaft kalt – scheint die Erbauer Simkeas müde zu machen. Eine andere Erklärung ist, dass gerade wieder an etwas größerem gearbeitet wird, denn auch das Osterfest fällt für simkeanische Verhältnisse eher ereignislos aus. Am Besten warten wir auf die Dinge, die da kommen mögen – oder auch nicht – und erfreuen und an den kulinarischen Genüssen aus den neuen Kochstellen und erfreuen uns an der kleinen Osterüberraschungen, die im Umland gefunden werden kann.

Eine Epidemie Warnung sei noch ausgesprochen, denn heute wurden vermehrt Bürger gesichtet, die sich nur hüpfender Weise durch die Trenter Gassen bewegten. Es konnte nicht genau geklärt werden, ob dies ansteckend beziehungsweie heilbar ist, also aufpassen! Eventuell hängt das nur mit dem laufenden Osterevent zusammen, doch vielleicht geht dies auch von einer gewissen hüpfenden Hexe und Gestaltwandlerin aus, die schon öfter über eine böse Allergie geklagt hat, die sie des öfteren zum hüpfen zwingt…

 

Wie immer wünsche ich allen einen schönen Montag und einen guten Start in die Woche,

Euer Chucky


osterzweig01Der Frühling ist war noch nicht in Simkea eingetroffen, doch hält dies den Boten der Osterfeiertage nicht davon ab, sein Lager in Trent aufzuschlagen. Alljährlich besucht uns der farbigesOstereiOsterhase um aufs Neue fröhliche Stimmung zu verbreiten. Aber statt der obligatorischen Eier-Suche stellt sich dieses Jahr die Aufgabe, selbige bunt anzumalen. Benötigt wird dafür lediglich ein Hühnereie und eine Farbe der Wahl, möglichst bunt sollte es sein – wobei allerdings schon ein paar schwarze Exemplare gesichtet worden sein sollen, frei nach dem Motto „bemalt ist bemalt“. Außerdem hatte der Osterhase eine nette Deko-Idee in Form eines behängten Zweigs, welcher ebenfalls herstellbar ist. Read the rest of this entry »

Samstag Nachmittag am Markt. Es ist wieder ein schöner Tag in Simkea, niemand ahnt etwas schlimmes. Doch sollte sich diese friedliche Stimmung innerhalb von wenigen Minuten umkehren. Denn auf einmal hörte man aus einer Ecke des Markts ein seltsames stöhnen, Augenzeugen berichten es habe sich etwa wie ein geröchelte ausgerufenes „Braaains“ angehört. So unglaublich es klingt, doch inmitten des üblichen Trubels sorgte ein waschechter Zombie für aufsehen. Die Herkunft dieses grauenhaften Geschöpfs ist gänzlich unbekannt, doch munkelt man dass eine gewisse Katzendame aus den Reihen des Rats nicht ganz unschuldig an dessen Auftauchen ist. Read the rest of this entry »